Darf der Lehrer die ganze Gruppe bestrafen wenn nur 2 Leute mist gemacht haben?

Das Ergebnis basiert auf 19 Abstimmungen

Nein darf er nicht. 58%
Ja darf er. 42%

14 Antworten

Ich habe keine Ahnung, ob er es darf oder nicht darf. Aber Dein Freund könnte sich mit den anderen beiden, die sich nicht daneben benommen haben, doch sachliche Argumente zurechtlegen und mit dem Lehrer darüber reden. Besser wäre es noch wenn die zwei Unruhestifter sich beim Lehrer entschuldigen und die Schuld auf sich nehmen würden, aber es ist fraglich, ob sie das machen.

Diesen Ansatz würde ich einer sofortigen Beschwerde und einem Pochen auf Rechten vorziehen. Denn über vieles kann man tatsächlich erst mal reden, wenn sich Wogen etwas geglättet haben und man gute und sachliche Argumente vorbringt.

Ja darf er.

Nett ist das sicherlich nicht......

.... aber das ist völlig unerheblich, denn er kann es einfach tun.

Es besteht keine Strafe, wenn er es tut, es besteht keine Vorschrift, aufgrund welcher er es nicht zu tun hat.

Es besteht darüber hinaus keinerlei Möglichkeit, dieses oder jenes verhalten von ihm ein zu klagen.

Wenn der das so macht, kann er es tun, ja. Und nichts und niemand kann ihn davon abhalten.

Und bitte nciht mit dem Grundgesetz argumentieren - das gilt nicht. Das GG gilt nur und ausschließlich für den Staat als Gesetzgebendes Organ. Darüber hinaus muss sich nichts und niemand daran halten - auch ein Lehrer nicht.

Ja darf er.

Das ist keine Strafe im Sinne des Schulgesetzes. Also kein Verweis o.ä. - daher ist es auch keine Kollektivstrafe, sondern eine pädagogische Maßnahme. Und ja, da haben Lehrkräfte einen sehr großen Spielraum.

Nein darf er nicht.

Kollektivstrafen verstoßen gegen das Grundgesetz. Dort steht nämlich geschrieben, dass nur diejenigen bestraft werden dürfen, deren Schuld festgestellt ist.

Gilt nicht nur in der Schule.

Mich würde mal interessieren auf welchen Artikel du dich bei dieser Antwort berufst!

0
@Barbarosse

Hierauf.

Es wird weiter unten in den Kommentaren erklärt, dass das Prinzip "Keine Strafe ohne Schuld" ein Grundbaustein der Rechtsstaatlichkeit ist, welche im GG verankert ist (nein, den genauen Paragraphen weiß ich nicht).

0
@RedPanther

Du kannst das nicht Strafe nennen. Im Prinzip könnte das genau so gut eine Hausaufgabe sein.

In diesem Fall ist es einfach eine Lektion, die der Lehrer den Schülern erteilen will.

Niemand kommt zu Schaden.

1
@Luardya
Im Prinzip könnte das genau so gut eine Hausaufgabe sein.

Nein, stupides Sätzeschreiben hat absolut keinen pädagogischen Wert. Ist demnach nichtmal dann als Strafe zulässig, wenn der bestrafte Schüler tatsächlich eines Vergehens schuldig ist.

Verstehe mich nicht falsch: Ein Schüler, der den Unterricht gestört hat, gehört bestraft. Aber man muss sich dabei an die Spielregeln halten. Die Schule ist kein Zuchthaus.

Niemand kommt zu Schaden.

Mit dem Argument könnte ich dich auch für einige Stunden in meinen Schuppen einsperren. Kostet dich ja auch nur etwas Lebenszeit.

0
@Luardya

So. Aber jemandem Lebenszeit stehlen, für etwas das er nicht getan hat, ist was anderes?

0
@RedPanther

Das war schon immer so in Gruppen. Hat einer List gebaut, mussten alle büssen.. und wir leben immer noch.

0
@RedPanther
(nein, den genauen Paragraphen weiß ich nicht).

Paragraphen? gibt es im Grundgesetz nicht!

Also fehlt dir das nötige Fachwissen!

0

Nein darf er nicht. Zum einen sind Kollektivstrafen  eigentlich nicht erlaubt. Zum Anderen sollten die Strafe sinnvoll sein. 125 mal einen Satz zu schreiben ist es nicht.

Was möchtest Du wissen?