Darf der KiA ohne Erlaubnis impfen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der Arzt hat hier keinen Fehler gemacht. 

Wenn eine Mutter ihr Kind mit dem Opa zum Arzt schickt, erteilt sie ihm gleichzeitig die Handlungsvollmacht, in ärztlichen Dingen zum mutmaßlichen Wohl des Kindes zu entscheiden. Dazu sei angemerkt, dass Vollmachten im Grunde formfrei sind, also nicht der Schriftform bedürfen und auch mündlich bzw. durch konkludentes Handeln erteilt werden können. 

Gehen wir diesen Weg weiter, hat der Opa die Vollmacht, beim Arzt zu entscheiden, ob geimpft werden soll oder nicht. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass der Kinderarzt den Opa gefragt und dieser zugestimmt hat. 

Um solchen Dingen aus dem Weg zu gehen, sollte die Mutter entweder selbst mitgehen oder der Person, die sie schickt, genaue Anweisungen geben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Goldblau
01.02.2016, 23:42

Das erste Mal war ich mit ihm beim KiA wegen schnupfen, der Opa ist dann noch einmal dahin wegen husten. Wieso fragt mich der KiA nicht wo ich das erste mal da war ob er impfen kann? Bzw. wieso riet er mir das nicht schon viel früher? Wieso impft er, wenn wir nur nen Hustensaft wollten bzw. neuen Rezept zum Kochsalz inhalieren. Ich hatte mich auch mal mehrfach gesund gegen Grippe geimpft. Bekam dann schwere Infekte oder lag dann zwei Wochen flach im Bett. Entweder waren diese Viren nicht zu stark abgeschwächt oder ich hatte eben jedesmal Pech und in meiner Nähe war Viren Verseuchtes Umfeld auch im Sommer?! Und als der Kleine danach hohen Fieber bekam -hatte er sonst noch nie so erhöht-, geriet ich in Panik, das es ihm dadurch genau so wie mir ergehen wird. Außerdem schaden diese Zusatzstoffe in Impfungen mehr als sie sollten!

0

Damit musst Du rechnen, wenn Du andere mit dem Kind zum Arzt schickst. Der Arzt hätte das allerdings nicht machen dürfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja eigentlich darf der Kinderarzt nur Impfungen in Einverständnis der Erziehungsberechtigten durchführen. Allerdings kann es durch den Stress sein, dass er ohne nachzufragen, davon ausgegangen ist, dass der Opa ebenfalls erziehungsberechtigt ist, bzw. im Auftrag der Mutter handelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

in dem Moment wird der Opa entscheiden können. Von deinem Beweggrund wusste er nix. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast dem Opa für den Arztbesuch die Erziehungsgewalt übertragen. Darauf hat sich der Arzt verlassen. Wenn du keine Impfung in deiner Abwesenheit willst, informiere Ihn!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Goldblau
01.02.2016, 23:04

Ja der Opa sollte nur mit ihm dahin um Medikamente gegen seine Erkältung verschrieben zu bekommen und nicht irgendeine Impfung die sein Zustand sogar noch verschlimmert hat. Ist ja halb so wild, ich wollte nur wissen ob ein KiA so etwas berücksichtigt oder nicht.

0

Ja dann geh mit deinem Kind selber zum Arzt, dann kannst du auch entscheiden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Goldblau
01.02.2016, 23:10

Das erste mal war ich mit ihm dort da hatte er nur etwas schnupfen. Das zweite Mal ging der Opa wegen dem Husten. Also wozu diese blöde Impfung? Wieso macht er das wenn der Opa kommt und fragt mich nicht als ich das erste mal dort war? Hat mich halt etwas aufgeregt. Und der Opa wusste das es nur um seinen Husten geht.

0

Was möchtest Du wissen?