Darf der Jobcenter mein Geld einziehen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Solange du noch keine Ausbildung hast oder anderweitig Erwerbseinkommen erzielst,bekommst du auch ALG - 2 gezahlt,genau wie deine Mutter auch !

Du wirst bzw.deine Mutter,wird Kindergeld für dich bekommen,wenn du noch unter 18 bist,dann auf jeden Fall,dann wird es uneingeschränkt gezahlt und ggf.noch Unterhalt von deinem Vater,das würde dann derzeit dein Einkommen sein und auf deinen Bedarf angerechnet,den du in der Wohnung deiner Mutter hast.

Beginnst du jetzt eine Ausbildung,bekommst du auf jeden Fall erst einmal dein Kindergeld weiter,bis du die Ausbildung beendet hast,längstens bis zum 25 Lebensjahr,wenn die Anspruchsvoraussetzungen erfüllt sind.

Dann bekommst du deine Azubi Vergütung und davon werden dir dann Freibeträge nach § 11 b SGB - ll abgezogen,das ergibt dann dein anrechenbares Nettoeinkommen.

Beispiel :

Du verdienst 600 € Brutto,davon hast du erst einmal einen Grundfreibetrag von 100 € und von den übersteigenden 500 € ( bis 1000 € Brutto ) noch einmal 20 % Freibetrag,also noch mal 100 € dazu.

Das würde dann einen Freibetrag von insgesamt 200 € ergeben und diese würden dir von angenommen 460 € Netto abgezogen. Du hättest dann ein anrechenbares Nettoeinkommen von 260 € + 184 € Kindergeld und angenommen 100 € Unterhalt vom Vater.

Dann läge dein anrechenbares Einkommen bei 544 € !

Von diesen 544 € anrechenbarem Einkommen,geht dann erst einmal dein Regelsatz ab,das würden derzeit ab 18 Jahren,313 € sein ( 14 - 17,derzeit 296 € ),dann hättest du noch 231 € übrig und diese würden deinem Kopfanteil der KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) zugerechnet.

Lebst du also mit deiner Mutter alleine,würde dein Kopfanteil 50 % betragen,angenommen deine Mutter würde 500 € Warmmiete zahlen bzw.vom Jobcenter bekommen haben,dann stünden dir 250 € zu.

Von diesen 250 €,würden dann deine 231 € angerechnet,dir fehlen dann noch 19 €,damit du deinen Bedarf laut SGB - ll decken kannst und diese 19 €,würde deine Mutter noch für dich bekommen.

Du hättest dann also deine ca.460 € Netto + 100 € Unterhalt + 184 € Kindergeld = 744 € !

Da deine Mutter von deinem Kopfanteil der KDU - schon 19 € vom Jobcenter bekommen würde,fehlen noch 231 € und diese müsstest du von deinen 744 € erst einmal zahlen,weil deine Mutter für dich nicht mehr bekommt,da du ja selber Einkommen erzielst.

Dann hättest du zunächst noch 513 € übrig,davon müsstest du noch deinen Kopfanteil für Haushaltsstrom zahlen,also dann auch 50 %,weil dieser aus dem Regelsatz gezahlt werden muss.

Entweder gibst du deiner Mutter dann Kostgeld zu Hause ab,damit sie dich verpflegen kann oder du musst das dann vom Rest selber finanzieren,also alle anfallenden Ausgaben bestreiten.

Die ziehen dein Geld nicht ein. Sie rechnen es nur an den ALG2-Bedarf an. Aktuell bekommt deine Mutter sicher ihren und deinen Grundbedarf plus KDU (Kosten der Unterkunft). Ihr seid eine Bedarfsgemeinschaft, da läuft das eben so. Da wird dein Gehalt erstmal (nach Abzug des Freibetrags) mit deinem Grundbedarf und deinem Anteil der KDU verrechnet und alles was da dann noch drüber ist, wird an den Bedarf deiner Mutter angerechnet. Das heißt für dich: Du hast für die Kosten, die du verursachst, selbst aufzukommen, mit deinem Gehalt. Ob ihr das so regelt, dass du deiner Mutter eben dieses Geld gibst, oder ab dann für dich alleine einkaufen gehst, ist euch überlassen. (Außer dem Mietanteil...den solltest du ihr geben, muss ja schließlich bezahlt werden.)

Das Geld vom Jobcenter kommt von der Allgemeinheit, den Steuerzahlern und soll den Menschen helfen, die nicht ausreichendes oder kein eigenes Einkommen haben. Dh., das alle, die in einem Haushalt wohnen füreinander da sein müssen. Wenn einer mehr verdient, muss er mehr in die Gemeinschaftskasse geben und der Andere bekommt weniger vom Steuerzahler dazu. So etwas nennt sich Solidarität. Du verdienst Geld, also kann ein kleiner Teil davon z.B. für die Miete eingesetzt werden, die ja auch vom Jobcenter bezahlt wird. Es gibt Alg2-Rechner im Netz, dir bleibt dein Teil auch noch - einsetzbar zB für Lebensmittel :)

Dann kommt nicht mehr das Jobcenter für Dich auf ... sondern Du für Dich selber - wie es eigentlich normal ist ....

Man wird nicht Dir Dein Geld abziehen, sondern die Leistung ggf. so weit kürzen, wie es das Gesetz nun mal vorsieht.

Das Jobcenter zieht nicht Dir das Geld ein, sondern behält bei Deiner Mutter Geld ein, weil Du dazu verdienst und bei ihr lebst.

Und ja, das dürfen sie echt! :o)

LG

Bin zwar Ösi und kein Deutscher, aber das kann ich mir kaum vorstellen.

Die werden höchstens dein Einkommen bei der Bemessung ihres Arbeitslosengeldes oder was auch immer sie bezieht, miteinbeziehen.

So sieht es aus. Die Leistung heißt "Arbeitslosengeld 2".

2

Ja, das darf "der Jobcenter". Ihr seid eine Bedarfsgemeinschaft solange du zu hause wohnst.

Deiner Mutter wird das Geld gekürzt!! Aber doch nicht deins.

1

Ok vielen dank jetzt Blick ich durch (:

Was möchtest Du wissen?