Darf der eingesetzte Hausverwalter einem gewählten Beirat ein Büroverbot erteilen?

2 Antworten

Hierzu kenne ich zwar keine Gerichtsurteile - aber prinzipiell kann der Hausverwalter wohl von seinem Hausrecht Gebrauch machen und ein Besuchsverbot aussprechen. Ob es klug ist, ist die andere Frage.

Prinzipiell, darf jeder Eigentümer sich mit seiner Wortwahl sehr weit aus dem Fenster lehnen. Der Verwalter sollte jedoch korrekt und zurückhaltend sein. Da er sich im Falle von verbalen Auswüchsen oder "beleidigender" Kommentare, sich schnell als nicht "qualifiziert" "abstempeln" lassen kann. Sowas wurde von Gerichten schon asl Kündigungsgrund des Verwaltervertrages durch die WEG anerkannt.

1.) Durch diese Handlung ist wohl das Vertrauensverhältnis zwischen mind. einem Beiratsmitglied und der HV ge- bzw. zerstört.

2.) In Abhängigkeit was der Anlass der verbalen Ausseinandersetzung war und ob auch dieser Eigentümer daran beteiligt war und was er tatsächlich gesagt hat, bzw. auch der Verwalter gesagt hat, könnte auch eine Neubestellung des Verwalters nun inakzeptabel sein.

Sollte der Verwaltervertrag demnächst auslaufen - wäre es wohl klug sich nach einem neuen Verwalter umzuschauen.

... ja, natürlich. Warum denn auch nicht?

Muss man Nebenkosten für einen Säugling zahlen?

So,hir eine frage mit der ich mich seit heute morgen rumschlage-muss man nebenkosten für ein säugling zahlen? Lebe mit meiner frau und mein 6 monate altem baby in einer eigentumswohnung (WEG). Sind in einem haus mit 4 Parteien und einer der eigentümer hat sich auch alls verwalter ausgegeben,jeden monat geld kasiert obwol es überhaubt keinen beschluss gab das er als verwalter bestelt war. Haben ihn höflich erklärt das wir nicht damit einverstanden sind das er jeden monat geld krigt und dafür nix in unseren sihne tut,wie zbs sorge zu tragen das der hausflur wochentlich gereinigt wird,das sich seine mieter ein zauhn von 2,30 höhe in den garten aufstelen ohne unsere zustimung. Lange rede kurzer sin,1 jahr haben wir die wohnung renoviert und der lehrstand würde uns mit 4 personen berechnet,jetzt wo ich mit meine frau und mein 6 monate altem baby wohne wird es alls 3 personen berechnet. Grundsteuer,so wie den schornsteinfeger bezahle ich aleine. Muss ich fur mein kind auch nebenkosten bezahlen? Seit wann muss man für kinder bezahlen,seit der geburt oder ab 16 lebens jahr? Sorry für mein schlechtes Deutsch,wohne erst 3 jahre in Deutschland...danke in voraus

...zur Frage

Verjährung Nebenkosten in WEG ohne Verwalter?

Hallo liebe Mitglieder,

ich wohne in einer 3 Parteien WEG und erstelle auch für diese die jährliche Nebenkostenabrechnung und trete ebenfalls in Vorkasse. Ich bin aber nicht als Verwalter bestellt, sondern erstelle die NKA und die anderen beiden Parteien prüfen auf Richtigkeit. Hat auch in den letzten 7 Jahren sehr gut geklappt. Seit 4 Jahren haben wir darüber hinaus einen Abrechnungsdienstleister beauftragt.

Vor 6 Jahren hatte ich einen Autounfall und in der Reha die NKA erstellt. Leider habe ich damals vergessen, die Heizkosten einer Partei (immerhin 810€) in "Rechnung" zu stellen.

Da wir fast ein familiäres Verhältnis pflegen, habe ich gestern den Herren angesprochen, dass ich ihm damals 810€ zu wenig berechnet hatte. Kaum ausgesprochen, erhielt ich direkt die Aussage "Ohh, ärgerlich. Das ist aber verjährt".

Im Netz werden nur Konstellationen thematisiert, in denen ein Verwalter bestellt ist. Bei Nachforderungen gibt es dort eine 3 Jahresfrist. Nur für unsere spezielle Konstellation gibt es leider nichts. Klar, es war mein Fehler, aber genauso war es der Fehler der anderen Partei, da er es nicht korrekt geprüft bzw. es gemerkt und nicht angesprochen hat.

Ich bin in einem Eigentümerschutzverein und habe heute für den 3.4.17 bei einem Anwalt einen Termin erhalten. Früher geht leider nicht, weil ich mir momentan selbst keinen Anwalt leisten kann. Mein Ziel im heutigen Gespräch mit der anderen Partei war, vielleicht ein 50:50 anzusteuern, aber ich wurde sofort Mundtot gemacht.

Natürlich werde ich mich auch ab sofort um einen korrekten Verwalter bemühen. Vieles läuft gut, bis es irgendwann kracht. Alleine das heutige Verhalten der anderen Partei fand ich sehr unverschämt und bin mir sogar sicher, dass der Partei hätte auffallen müssen, dass sie keine Heizkosten für ein Jahr bezahlt hat.

Vielleicht kennt sich hier jemand mit der Thematik aus oder hat Erfahrungen sammeln können/müssen.

Würde mich über eine Antwort sehr freuen.

...zur Frage

Wer kann uns helfen -Wasserzähler

Hallo lieber User, ich bin am verzweifeln, wir wohnen in einem 2-Familienhaus und merken das wir seit unserem Einzug gelinkt werden. Wir haben (2Parten) Gemeinschaftsräume, z .Bsp. Heizungsraum-Dort befinden sich alle Zähler, wie Wasser Uhren, Heizungsuhren und Stromzahler. Wir haben beide unsere eigen Zähler. Trotzdem vermuten wir, dass unsere Zähler manipuliert werden. Unser Mitbewohner benötigen z.Bsp. am Wasserverbrauch tagsüber 2 Ltr. Wasser. Die Heizung in unseren Gemeinschaftsräumen hat einen höheren Verbrauch als unser Mitbewohner. Das schlimmste ist aber, dass wir einen gemeinsamen Wasserhahn in unserem Heizungskeller haben. Dort kann man ebenfalls Wasser entnehmen, was, so vermuten wir unsere Miteigentümer auch tun. Um bessere Kontrolle zu haben, wurde auf unseren Wunsch eine Wasseruhr dort angebracht. Heute stellten wir fest, dass unser Miteigentümer diese Uhr wieder entfernt hat. Wir haben einen Wasserschwund pro Jahr von 38 %, der dann durch uns beide Eigentümer hälftig übernommen und bezahlt werden muss. Meine Frage ist, welche Möglichkeiten haben wir, um den Wasserschwund zu bezahlen, zu verweigern. Wo kann ich rechtliche Schritte einleiten. Die Uhr wurde fachmännisch von einen Klempnermeister angebracht. Für hilfreiche Antworten bedanke ich mich im voraus. Ganz liebe Grüße von bienemaus63

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?