Darf der Direktor das verlangen?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo!

Er kann durchaus ein Gutachten verlangen, aber wenn er so eine Drohung ausspricht, würde ich das Schulamt bzw. den Schulträger einschalten & mit dem Rektor garnicht mehr allein sprechen. Dafür sind übergeordnete Instanzen doch da. Ihr packt das :) Alles Gute!

Danke :)

1

Hallo:)

Das ist etwas kompliziert. Wenn deine Schwester angibt ein psychischatisches Trauma zu haben kann der Direktor ihr das glauben. Wenn sie als Krank gemeldet wird ist das erstmal kein Thema, solange sie nicht mehrere Wochen als Krank gemeldet ist ohne Krankschreiben des Arztes. Ob der Schulleiter ihr es glaubt oder nicht ist egal. Fakt ist, wenn sie fehlt und endschuldigt ist kann ihr nichts passieren. Es ist nicht gut wenn sie die Schule meidet wenn es ihr schlecht geht ohne Endschuldigung. Sie MUSS eine endschuldigung mitbringen wenn sie fehlt. EinE Diagnostik zu verlangen und mit dem Rauswurf zu drohen ist meiner Meinung nach zu überbewertet. 

Mein Tipp an euch. Wendet euch an das nächste Schulamt und fragt nach. Telefoniert oder fahrt hin. Das Schulamt kann in der Situation helfen.

Viel Glück euch:)

Dankeschön :)

0

eine Entschuldigung reicht nicht unbedingt. Der Schulleiter kann auf jeden Fall eine Attestpflicht vorschreiben und dann braucht sie jedes mal ein Attest.

0
@Clonex36

Aber auch bei einer Attestpflicht muss keine Diagnose weitergegeben werden. Eine Krankschreibung des Arztes ist da völlig ausreichend.

0

Wendet euch an das nächste Schulamt und fragt nach.

Das Schulamt ist der falsche Ansprechpartner.

Das Schulamt ist nur für das Gebäude und Inventar zuständig.

Für die Lehrkräfte selbst und den Unterricht ist nur der Schulleiter, gegebenen falls noch das Kultusministerium des Bundeslandes maßgebend.

0

Nach dem Schulgesetz des einzelnen Bundeslandes haben die Lehrer die Aufgabe dafür zu sorgen, dass die Schüler den Unterricht besuchen.

Fehlen Kinder öfters unentschuldigt, oder sind öfters krank haben die Lehrer die Verpflichtung dies auch zu kontrollieren und haben auch die Möglichkeit eine Untersuchung der Schülerin beim Schularzt / Amtsarzt anzuordnen. 

Daher wäre es doch für deine Schwester einfacher die ärztliche Diagnose zu erbringen als eine zusätzliche Untersuchung auf Anweisung der Schule beim Schularzt.

Er darf zwar Auskunft verlangen, aber es ist deiner Schwester überlassen ob sie es ihm sagt oder nicht. Wenn sie nicht will muss sie nicht. Und falls er sie von der Schule schiesst, würde ich anschliessend die Schulverwaltung einbeziehen, denn der Direktor ist nicht berechtigt eine Schülerin aus der Schule zu schiessen, nur weil sie ihm ihre Diagnose (die ihn eigentlich nichts angeht!) nicht sagen will.
Wenn deine Schwester nicht zur Schule geht aufgrund der Psyche, würde ich von der Therapeutin eine Krankschreibung anfordern. Dann wäre das auch geklärt. Denn auf der Krankschreibung steht nicht was deine Schwester genau hat, aber es steht dass es von einer psychiatrischen Fachkraft ausgestellt wurde.

warum muss deine schwester diesen kampf alleine ausfechten. lass das von deinen eltern regeln. die können dem schulleiter doch wohl klar machen, das deine schwester eben nicht schwänzt und ihn die diagnose nichts angeht. 

Meine Schwester wurde heute vom Direktor auf das angesprochen und hat das auch grad meiner Mutter erzählt. Anfang Feburar gibt es wohl ein Gespräch mit dem Klassenlehrer, dem Direktor, meiner Schwester & meiner Mutter

0
@djdjdjdj

na dann muss man wohl oder übel eben diesen termin abwarten.

nebenbei: lehrer und rektoren wollen einem nicht immer irgendwas böses und manchmal ist es ganz gut, die bei einer erkrankung mit ins boot zu nehmen.

0

Die Diagnose geht den Direktor nichts an, nur das Fazit, ergo ein Atest. Die Diagnose darf er durch einen Amtsarzt überprüfen lassen. Das gleiche gilt für Unis etc. Nur weil es in der Ptüfungsordnung steht ist es noch lange nicht erlaubt die Diagnose einzusehen. Da steht für gewöhnlich viel drin, dass so nicht erlaubt.

Damit der Direks (oder oder oder) die Diagnose erfahren kann müsste der Art von seiner Schweigepflicht entbunden werden. Das kann wenn nur auf Anordnung eines Richters erzwungen werden.

Die Schule kann das sogar von jedem Schüler verlangen, der bei einer Klausur fehlt. Ein Attest vom Arzt ist nichts ungewöhnliches und soll deutlich machen, warum eine Person nicht an der Klausur/Unterricht teilnehmen kann. Da wird dann sehr genau beschrieben was die Ursachen sind.

Er möchte genau wissen was meine Schwester für psychische Probleme hat, sie möchte aber nicht das es jemand erfährt. Arztzeugnisse hat sie immer abgegeben wenn sie nicht zur Schule kam da stand auch das sie beim Psychiater war aber was sie genau hat will sie niemadem sagen

1
@djdjdjdj

Naja, aber genau das darf die Schule verlangen. An Unis ist das ganz normal. Die möchten und dürfen da jedes Detail wissen um dann darüber abzustimmen, ob das ein gerechtfertigter Grund ist oder nicht.

0
@BohemianLife

Das ist auch auf Universitäten nicht normal. Die konkrete Diagnose geht niemanden etwas an. Die Uni könnte aber verlangen, dass ein Amtsarzt die Prüfunfähigkeit feststellt.

1
@Pucky99

Doch, das ist völlig normal. Ist an den meisten Hochschulen so. Und es ist gesetzlich völlig legitim, dass sie dies verlangen. Und auf Grund dessen dann abestimmt wird, ob das ausreichend ist. Dafür sind Prüfungsämter da. Kannst dir einfach einpaar Prüfungsordnungen durchlesen.

0

Genau das steht da nämlich nicht drauf.

0
@Pucky99

Weil du den Unterschied zwischen AU/Krankmeldung und Attest nicht kennst. Genau. :)

0
@BohemianLife

Um hier mal schlichtend einzugreifen. Es gibt keine einheitliche Prüfungsordnung. Bei uns an der LMU beispielsweise ist es nicht nötig, dass die Diagnose auf dem Attest steht. Ich weiß jedoch das es in Münster der Fall ist, das dies regelmäßig gefordert wird.

Ob die Schule/Uni dies verlangen darf ist ein anderes Thema. Es gibt da wie so oft zwei juristische Lager, die einen sagen hier sei die Selbstbestimmung verletzt, die anderen sagen es ist rechtens.

Bisher ist es so, dass es auf die jeweilige Prüfungsordnung ankommt und hier könnt ihr beide Recht haben. Die einen fordern es die anderen nicht.

1

Ein Bestätigtes schreiben von Psychologe/Arzt das sie nicht kommen konnte darf er verlangen aber er darf nicht verlangen zu erfahren was genau da los ist das fällt wiederrum soweit ich weis unter die schweigepflicht des Psychologen/Arzt.


die diagnose geht ihn nichts an. er kann aber verlangen das für jede krankheit eine bestätigung des arztes vorgelegt wird

Bestätigungen liegen ihm vor. Er glaubt nur meiner Schwester kein Wort & deshalb will er die Diagnose

0
@djdjdjdj

deine mutter hat sie ab und zu krank gemeldet. das muss die schule nicht aktzeptieren. sie kann ein attest vom arzt verlangen. da steht keine diagnose drauf.

0

Das stimmt so nicht. Ein richtiges Attest kann sogar für das Fehler bei einer Klausur verlangt werden.

0

daDa ist jetzt ein kleine problem der dierektordarf auf verdacht der verweigerung des schulbesuchst ein attest vordern

aber wenn er das attest hat wird er glube ich auch verstehen das es deiner schwester nicht gut geht und sagt nichts mehr.

Schönen tag noch und deiner schwestergute besserung

LG Sören

Ich bin der Meinung, dass er sie  nicht von der Schule werfen darf, aber er hat ein Recht, die Bescheinigung des Psychaters zu sehen.

Also er darf denke ich schon eine Diagnose verlangen da man Entschuldigungen ja auch einfach so schreiben kann. Ich denke nicht das er sie von der Schule werfen kann aber das weiß ich nicht genau

Was möchtest Du wissen?