Darf der deutsche Staat einem die Staatsbürgerschaft entziehen?

6 Antworten

Hei Lottaluca, nein - Ausnahme: Wenn jemand die deutsche Staatsbürgerschaft sich erschlichen hat du schwerwiegend mit dem Gesetz in Konflikt kommt. Grüße!

Ich weiß die Quelle leider nicht mehr, aber ich habe einmal gelesen, dass selbst die Erschleichung der Staatsbügerschaft nicht zu ihrem Verlust führt. Eine "Erschleichung" liegt im Übrigen nur vor, wenn der Tatbestand der Täuschung, wenn er bekannt gewesen wäre, zu einer Versagung der Einbürgerung geführt hätte.

Eine Ausbürgerung wegen einer Straftat ist ganz ausgeschlossen. Dagegen steht der Art.16 Abs.1 Grundgesetz (GG).

Um die gestellte Frage kurz zu beantworten: Wenn Du keine andere Staatsbürgerschaft auf Antrag erhalten hast und wenn Du die deutsche Staatsbürgerschaft nicht auf Antrag (EInbürgerungsantrag) erhalten hast, kannst Du nicht ausgebürgert werden (Verlust der deutschen Staatsbürgerschaft), jedenfalls so lange der Art.16 Abs.1 Grundgesetz (GG) noch gilt. Er könnte durch Gesetz mit 2/3-Mehrheit geändert werden. An eine Änderung ist nicht gedacht.

0

Wie hydralernae schon richtig erklärt hat, ist der Personalausweis lediglich ein substanzielles Nachweisobjekt, mit welchem du deine Angehörigkeit legitimierst. Die Staatbürgerschaft verlieren würde man zum Beispiel, den Umständen entsprechend, wenn man seiner Entscheidungspflicht, welchem Staat man, nach Vollendung des 23. Lebensjahres, angehören will nicht nachkommt oder sich entsprechend gegen die deutsche Staatbürgerschaft entscheidet.

Diese Konstellation setzt jedoch eine zweite Staatsbürgerschaft voraus. Insofern ist die weitere Vorgehensweise selbst erklärend. Man wird dazu aufgefordert das Land zu verlassen, da man ja, wie der Staat in dem Beispiel zu wissen vermag, der Obhut eines anderen Landes unterliegt. Geht man dem nicht nach, wird man zwangs-abgeschoben.

Wie hydralernae schon richtig erklärt hat, ist der Personalausweis lediglich ein substanzielles Nachweisobjekt, mit welchem du deine Angehörigkeit legitimierst.

Nein, eben nicht. Der Personalausweis weist lediglich die Identität des Inhabers aus und ist kein Nachweis der Staatsangehörigkeit, sondern lediglich ein Indiz dafür. Der Nachweis der Staatsangehörigkeit ist in Deutschland der Staatsangehörigkeitsausweis.

0
@PatrickLassan

Mit der Legitimation beziehe ich mich in dem Fall auf die Fähigkeit des Nachweisens. Nachweisen ist nicht mit dem Umstand einer urkundlichen Beweiskraft gleichzustellen, dies wäre nämlich beim hinzufügen des Staatsangehörigkeitsausweises der Fall, sondern kann auch als ein nicht dafür bestimmtes aber dazu ableitendes Objekt für die Glaubhaft des Besitzen der Staatsangehöigkeit dienen. Insofern ist das im Rahmen richtig formuliert. (Die Formulierung, dass es als Indiz gelten tut ist selbstverständlich vollkommen richtig)

0
@PatrickLassan

Mit der Legitimation beziehe ich mich in dem Fall auf die Fähigkeit des Nachweisens. Nachweisen ist nicht mit dem Umstand einer urkundlichen Beweiskraft gleichzustellen, dies wäre nämlich beim hinzufügen des Staatsangehörigkeitsausweises der Fall, sondern kann auch als ein nicht dafür bestimmtes aber dazu ableitendes Objekt für die Glaubhaft des Besitzen der Staatsangehöigkeit dienen. Insofern ist das im Rahmen richtig formuliert. (Die Formulierung, dass es als Indiz gelten tut ist selbstverständlich vollkommen richtig)

0

"Und kann man sich selbst staatenlos machen, indem man seinen Personalausweis dem Staat mit der Post schickt oder so ? " - Nein, denn durch den Perso oder den Pass wird ja nicht deine Staatsbürgerschaft begründet, sondern nur nachgewiesen.

Kannst du mir auch meine erste Frage beantworten ?

0

Was möchtest Du wissen?