Darf der Chef mich kündigen, weil das Personal zu groß ist?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn der Arbeitgeber nachweisen kann, dass es zu viel Personal und zu wenig Arbeit gibt, kann er betriebsbedingt kündigen.

Ob er allerdings Deine Mutter so einfach kündigen kann, kann ich Dir mit den wenigen Angaben nicht sagen.

Gibt es einen Betriebsrat? Wie lange arbeitet Deine Mutter schon dort? 

Das nennt man Kündigung aus betrieblichen Gründen.

Wenn der Arbeitgeber sparen MUSS, bleibt ihm oft nichts anderes übrig, als Personal zu entlassen.

Darf der Chef mich kündigen, weil das Personal zu groß ist?

Nein. Die Körpergröße ist kein Kriterium für eine spätere Kündigung. Ebenso wenig kann man Personal 'kleiner machen'.

Ein Arbeitsverhältnis ist kein Mietvertrag, es kann jederzeit gekündigt werden.

Natürlich unter Einhaltung der Kündigungsfrist, gemeinhin 3 Monate.

Es braucht dazu keine Begründung.

Es gilt jedoch als gebräuchlich, es dennoch zu begründen.

Und im Falle Deiner Mutter wird es begründet mit "aus betrieblichen Gründen".

Wie du hier richtig gelesen hast beruft sich der Arbeitgeber deiner Mutter als Kündigungsgrund auf eine Betriebsbedingtheit.

Was auf den ersten Blick einfach erscheint ist in der Praxis für Arbeitgeber extrem kompliziert und muss sehr gut vorbereitet sein. Grundsätzlich kann ein Arbeitgeber, hat er einen zu großes Arbeitsvolumen betriebsbedingt kündigen.

Dabei sind jedoch Gesichtspunkte wie eine Sozialauswahl, eine wirksame unternehmerische Entscheidung und ein tatsächlich geringeres Arbeitsvolumen erforderlich. Dies klingt jetzt erst einmal banal, aber ein erfahrener Anwalt nimmt in der Regel eine betriebsbedingte Kündigung auseinander.  So ist etwa eine der vielen Punkte: in der Regel enthält fast jeder Arbeitsvertrag eine sogenannte Versetzungsklausel. Selbst also den Fall angenommen, an der Rezeption gibt es tatsächlich zu viel Personal und eine Sozialauswahl würde zulasten deiner Mutter gehen, muss der Arbeitgeber erst einmal darüber nachdenken, ob er deine Mutter nicht an anderer Stelle einsetzen kann. Es gibt hier noch zahlreiche andere Gesichtspunkte zu den ein Arbeitgeber vortragen muss.

Von daher meine Antwort: grundsätzlich kann er kündigen. Ich denke jedoch, dass deine Mutter gute Chancen hat, dass eine Kündigung nicht wirksam wäre. Nur für den Fall der Fälle: sollte eine Kündigung erfolgen bitte beachten, dass durch eine Kündigung Fristen ausgelöst werden. Die wichtigste Frist ist die zur Erhebung einer Kündigungsschutzklage innerhalb von drei Wochen nach Zugang.

Klar ist es das. Wenn er wirtschaftliche Einsparungen vornehmen muss, kann es auch zu Personalentlassungen kommen.

Deine Mutter ist nicht die Erste, der aus diesem Grund gekündigt wird, und wird mit Sicherheit auch nicht die Letzte sein.

Ja das kann er als Kündigungsgrund angeben.

Wenn die so eine Umstrukturierung machen wollen kann das sehr gut sein, das machen viele Unternehemen

ein damals sehr großer Arbeitsgeber in meiner Stadt hat sich so von über 1000 Beschäftigten auf 300 verkleinert

0

Was möchtest Du wissen?