Darf der Chef Jemanden zwingen, den Grund warum man das Arbeitsverhältnis gekündigt hat, für sich zu behalten?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ist euer Arbeitsverhältnis durch Aufhebungsvertrag beendet, darf dein ehemaliger Chef tatsächlich Stillschweigen über die Ausscheidungsgründe verlangen.

Und wer öffentliche (s)eine Wahrheit über Mobbing durch seine ehemal. Kollegen oder gar seinen Chef verbreitet, sollte die besser stichhaltig beweisen können: "Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft." bestimmt § 186 StGB.

Was hindert dich, die Seite nicht mehr zu nutzen (was dir durchaus mit Ausscheiden aus dem Betrieb untersagt werden kann) oder dort unverfängliche Antworten zu geben statt nachzukarten? Wer sagt dir eigentlich, wer dich da tatsächlich etwas fragt?

Selbst wenn es kein juristisches Nachspiel hätte, Rechtfertigungen vorzutragen wirkt in dem Zusammenhang eher armselig.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AalFred2
09.11.2015, 13:27

Ist euer Arbeitsverhältnis durch Aufhebungsvertrag beendet, darf dein ehemaliger Chef tatsächlich Stillschweigen über die Ausscheidungsgründe verlangen.

Wie kommst du auf diese absurde Idee?

0

Wenn Du nicht wieder in den Betrieb möchtest, kannst Du auf das, was Dein Ex-Chef will, pfeifen. Der hat Dir nix mehr zu sagen. 

Ich würde es dennoch vermeiden, per Mail auf die Anfragen der ehemaligen Kollegen zu antworten. Bei einer solchen Mail hat man Deine Aussage "schwarz auf weiß" und Mails können sich so herrlich schnell verbreiten. Die könnte dann irgendwie beim Ex-Chef landen, der darin vielleicht ne Falschaussage oder Beleidigung sieht und eventuell dagegen angehen wird (selbst wenn er das nur ankündigen würde , wären das wieder schlaflose Nächte für Dich ).

Auch könnte er eine solche Mail schnell an potentielle neue Arbeitgeber weiterleiten.

Du kannst sicherlich dem ein oder anderen erzählen, wie es wirklich war. Selbst wenn der Ex-Chef davon was mitbekommt kann er nix beweisen. Die Gerüchteküche brodelt. Da wird viel erzählt 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zu einer Kündigung gezwungen werden geht heut zutage nicht mehr. Man kann jeder Zeit den Raum verlassen und zum Anwalt gehen. Ich denke da gibt es ein Fehlverhalten deinerseits als Vorgeschichte....Wenn du was unterschrieben hast, dann musst du dort nachsehen ob da eine Verschwiegenheitsklausel eingebaut ist. Ob da also schriftlich vereinbart wurde, dass du den Mund halten sollst. Warum bist du der Idiot wenn dein Chef sagt, dass du freiwillig gegangen bist? Das ist vielleicht nicht die Wahrheit, aber dieser Satz lässt dich recht gut da stehen. Warum ist es dir so wichtig, die Gründe deinen Ex Kollegen zu sagen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange du die Wahrheit sagst und dies auch nicht in beleidigender Form machst, kannst du sagen was du willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?