Darf der Chef die Arbeit der Mitarbeiter am PC überwachen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es ist legitim, aber nur, wenn die Mitarbeiter im Vorfeld darüber informiert worden sind und der Überprüfung zugestimmt haben. Wir haben eine solche Überprüfungsmöglichkeit in der Firma und ich stimme manop vollkommen zu: Im Vorfeld mussten einige "Hürden" überwunden werden (Datenschutzbeauftragter, Personalrat), da so etwas zustimmungspflichtig ist! Hier sind wir so verblieben, dass, wenn ein berechtigter Verdacht besteht, kann (nur) mit vorheriger Zustimmung des Personalrates eine Überprüfung der entsprechenden Person an ihrem PC vorgenommen werden, ansonsten nicht!!! Finde ich übrigens vollkommen ok, da man ja für die ARBEIT fürs Unternehmen bezahlt wird und nicht fürs private Surfen (vielleicht auch noch auf kostenpflichtigen Seiten) im Netz!

Soweit ich weis: ja, wenn alle anderen Nutzungen privater Natur (I-Net, Email) ausdrücklich verboten sind. (Verpflichtungserklärung). Nein wenn diese Art der Nutzung erlaubt oder geduldet wird/wurde (betriebliche Übung). Bei letzterem dann auch nur bei begründetem Verdacht unter Hinzuziehung des Datenschutzbeauftragten und, sofern vorhanden, des Betriebsrates. keine Gewähr, versuchen sie es doch mal beim Datenschutz im I-Net http://www.bfdi.bund.de/cln_030/nn_530428/DE/Themen/Arbeit/Arbeit__node.html__nnn=true

Es ist mit Sicherheit nicht legitim, ohne Wissen des Mitarbeiters (und seiner ausdrücklichen Zustimmung?) eine Überwachung seines Rechners durchzuführen!

Ich würde in jedem Falla Rat beim Betriebsrat oder der Gewerkschaft einholen. Die haben auch die Möglichkeit ggf. dagegen rechtliche Schritte einzuleiten.

Der Chef darf die Arbeit seiner Angestellten am PC sowie deren E-Mails überwachen ...

ABER

dazu muss er eine ganze Reihe von Hürden überwinden: 1. Ein Datenschutzbeauftragter in der Firma oder von ausserhalb ist für die Einhaltung der gesetzlichen Datenschutzbestimmungen verantwortlich und dafür einzusetzen. 2. Jeder Mitarbeiter muss über die Überwachung und deren Umfang informiert werden, und muss eine Einverständniserklärung unterzeichnen. Nur unter diesen und noch weiteren Bedingungen wäre eine Überwachung legitim.

Jain, verstößt er gegen das Fernmeldegeheimnis aber ob sich die Firmen daran auch halten, steht wieder auf einem anderen Blatt.

Legitim ist es ohnehin, aber es ist auch legal,

  • wenn die Mitarbeiter darüber informiert sind und

  • wenn der Betriebsrat zugestimmt hat.

Eine Zustimmung der einzelnen Mitarbeiter ist nicht nötig.

Was möchtest Du wissen?