Darf der Bewerber auf die Frage nach Vorstrafen lügen?

9 Antworten

Solltest du den Vorstrafen stehen. Gerade wenn es welche über 80 Tagessätze sind, stehen sie sowieso im Führrungszeugnis, daß der Arbeitgeber verlangen kann. Und wenn du in bestimmten Berufen arbeiten willst, darfst du auch nicht vorbestraft sein (z.B. alle Heilberufe). Wenn du da falsche Angaben machst, wird dir auch nach erfolgreichen Abschluß der Beruf aberkannt. Und wenn du wegen falscher Angaben in einem Beruf eingestellt wirst, ist es ein Grund zur fristlosen Kündigung.

Nur zur Klarstellung: Eine Vorstrafe ist entweder eine Geldstrafe über mindestens 90 Tagessätze oder 3 Monate Haft, ebenfalls jegliche Bewährungsstrafe. Und dabei ist es vollkommen egal, um was es dabei ging - Einbruch, Körperverletzung oder einen Verkehrsstraftat wie Alkohol oder Drogen. Letztendlich wird ein Arbeitgeber in einem sensiblen Bereich auch ein Polizeiliches Führungszeugnis verlangen und es so oder so erfahren.

Und ja, Du musst die Fragen danach wahrheitsgemäß beantworten, sonst ist der Job weg, wenn es herauskommt. Machst Du das im Öffentlichen Dienst, was es das mit dem ÖD auf Lebenszeit.

Er kann zwar lügen, aber er darf es nicht. Hat er Vorstrafen verschwiegen und es kommt raus, ist das Vertrauensverhältnis zu der Firma gestört. Das Arbeitsverhältnis - wenn es denn zu Stande gekommen ist - kann fristlos aufgehoben werden.

Ist es ein Erfolg wenn man zum Vorstellungsgespräch eingeladen wird?

Wieviele Bewerber werden eingeladen?

...zur Frage

Vorstrafen Auskunft von Polizei

Wenn jemand eine Anzeige bei der Polizei - sagen wir mal wegen Bedrohung - erstattet. Darf dann die Polizei Angaben über Vorstrafen des Anzeigenden gegenüber dem Angezeigten bzw. gegenüber Zeugen machen? Oder anders gefragt, darf die Polizei überhaupt Auskunft über Vorstrafen an dritte Personen weitergeben?

...zur Frage

Wie beantworte ich die Frage: "Warum haben Sie sich gerade bei uns beworben?"

Gibt es allgemeine Antworten, die man daraufhin geben könnte? Ich habe mich nämlich bei sehr vielen Unternehmen beworben um eine höhere Chance auf eine Zusage zu haben. Ich bin dabei also nicht nach bestimmten Kriterien vorgegangen, sondern habe mich eben bei allen möglichen (in meinem Fall sozialpädagogischen Einrichtungen) beworben. Danke im Voraus!!

...zur Frage

Wie viele Job wechselt sind 'normal"?

Hallo Leute, ich hatte ein Vorstellungsgespräch und bin jetzt irgendwie allgemein total verunsichert, der Geschäftsführer hat meinen Lebenslauf regelrecht "zerpflückt". Hauptsächlich ging es ihm darum herauszufinden, warum ich den "soviele Arbeitgeber" hatte. Und Anmerkung seinerseits "Es scheint Ihnen ja nirgends gefallen zu haben". Ich hatte in den letzten 13 Jahren genau vier Arbeitgeber, beim ersten war ich sieben Jahre, beim zweiten 2 Jahre (Insolvenz), beim dritten 2 Jahre und beim letzten auch 2 Jahre. Ich bekomme jetzt richtig Panik, dass das andere Arbeitgeber auch so negativ sehen könnten und dass es mir bei der weiteren Jobsuche ins negative Licht rückt, wie viele Arbeitgeber "wären den normal"?? Wie gesagt, das lässt mir keine Ruhe mehr.

...zur Frage

Wie kann man sich am besten für ein Vorstellungsgespräch vorbereiten? Habt ihr welche Tipps und Tricks?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?