Darf der Ausbilder eine frist nennen bis wann man den Führerschein fürs Auto haben muss?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

ich bin mir sicher, dass dir die Voraussetzung zum Erwerb der Fahrerlaubnis Klasse B heute nicht das erste Mal entgegengeschlagen ist.

Du wurdest sicher bereits beim Einstellungsgespräch oder beim Unterzeichnen des Ausbildungsvertrags darauf hingewiesen. Spätestens aber zu Ausbildungsbeginn.

Seit Beginn deiner Ausbildung hattest du nun mehr als ein halbes Jahr Zeit die Fahrerlaubnis zu erwerben.

Wie soll dich dein Ausbilder ordentlich ausbilden, wenn du die Grundvoraussetzungen nicht erfüllst? Das kann und darf er gar nicht.

Viele Grüße

Michael

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klasse B ist eine Voraussetzung für die Ausbildung zum Berufskraftfahrer. Da Du auch mindestens die Klasse C noch machen musst. Also ist es gerechtfertigt, es gibt ja eine Ausbildungsverordnung für den Berufskraftfahrer. Der Schwerbehindertengrad spielt dabei keine Rolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denke ich schon. Der Ausbildungsberuf setzt ja eine gültige Fahrerlaubnis voraus ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?