Darf der Arbeitgeber vorschreiben wann man schwanger werden darf?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Nein das darf man nicht. Bzw. ist das unwirksam wen so etwas im Arbeitsvertrag steht.

Diese Regelung in einem Vertrag ist absolut unzulässig. Da hat das Unternehmen überhaupt nichts mitzureden.

Du musst deinem Arbeitgeber bei einem Vorstellungsgespräch auch nicht angeben, dass du schwanger bist. Er dürfte dich da noch nicht mal fragen.

Sollte es in deinem Vertrag stehen, wäre es gut den Vertrag sehr genau unter die Lupe zu nehmen.

Er darf schon fragen, man muss nur nicht Wahrheitsgemäß antworten ;)

0
@Nemesis900

Also in der Schule (Kaufmännische Ausbildung) wurde uns beigebracht, dass der zukünftige Arbeitgeber es gar nicht fragen darf.

Es sei allerdings immer noch ab und an üblich, dass man gefragt wird. Vor allem wenn die Frau so um die 30 ist.

Falls man jedoch gefragt wird, muss man nicht antworte oder darf sogar lügen.

0

BITTE ????????

Ich habe ja schon viel gehört und gelesen.. Aber so etwas ist mir auch noch nicht untergekommen..

Das ist Sittenwidrig und die Klausel ungültig und unwirksam.. Schreiben kann der Arbeitgeber viel, denn Papier ist geduldig :-)

Somit Vertrag nicht unterschreiben und Klausel rausnehmen lassen.

Da möchte ich nicht wissen was in diesem Vertrag noch so alles drin steht, was nicht dirn stehen sollte

Nein, das ist Sittenwidrig. Kannst solchen Blödsinn ruhig unterschreiben, weil es nicht Rechtens ist, ist solch eine Klausel Nichtig.

Nein, darf er nicht! Ist mir auch schon passiert-ich sollte unterschreiben dass ich in den nächsten 5 Jahren keine Familie gründen möchte. Hab dann intern gewechselt und bin jetzt glücklich ;-) Nicht einschüchtern lassen...

Nein! Das wäre ja noch schöner. Selbst beim Einstellungsgespräch darfst du deine Schwangerschaft verheimlichen bzw. Lügen wenn gefragt wird ob man Kinder möchte.

Nein. Das ist ganz klar sittenwidrig und unwirksam. Wer kommt denn auf solche Ideen.....

wenn es im vertrag drin steht dann ja. das sichert den arbeitgeber wenigstens ein bisschen ab, finde ich nicht verwerflich

Das ist Sittenwidrig!!!

0

Nur weil es im Vertrag steht heißt das noch nicht das das rechtens ist. Da kann auch drinne stehen das du dich verpflichtest alle Konkurrenten zu töten, trotzdem ist es dann nicht rechtens nur weil es im Vertrag steht.

1
@Nemesis900

ja nu wollen wir mal nicht in die phantasie welt. ich finde es nicht verwerflich. ist allerdings meine persöhnliche meinung. und ja es ist tatsache nicht erlaubt leider.

0
@Takhisis
ist allerdings meine persöhnliche meinung. und ja es ist tatsache nicht erlaubt leider.

Gut, dass das nur Deine - etwas sehr zweifelhafte - persönliche Meinung ist!!!

0

Blödsinn! Das würde wohl dann unter Diskriminierung fallen und sittenwidrig zugleich sein! Da gewinnst du jeden Prozess

Was möchtest Du wissen?