Darf der Arbeitgeber vom Vertrag vor Arbeitsbeginn zurücktreten?

3 Antworten

Das ist ein sehr heikles Thema! Theor. und rechtlich stimmt das von moon73 gesagte. Praktisch können dir die 2 oder 4 Wochen die du arbeiten müsstest zur Hölle werden. Den Nachweis des entstandenen Schadens zu erbringen wird schwierig! Versuchen würde ich als Ausgleich den normal anfallenden Lohn/Gehalt für den Zeitraum der im Arbeitsvertrag geregelten Kündigungsfrist zu erhalten. Ein "normaler" Arbeitgeber wird sich auch bei einer wirtschaftlichen Schieflage darauf einlassen.

Allerdings kann der Arbeitsvertrag von Arbeitnehmerseite gekündigt werden, im Regelfall auch vor Dienstantritt. Die Kündigungsfrist für eine Kündigung vor Dienstantritt richtet sich im Zweifel nach den arbeitsvertraglichen Vereinbarungen (dort nachschauen), sind solche nicht getroffen, nach § 622 BGB. Danach ist eine Kündigungsfrist von 14 Tagen massgeblich, wenn eine Probezeit vereinbart ist (wie meistens). Ansonsten ist eine Kündigungsfrist von 4 Wochen zum Monatsende oder zum 15. einzuhalten.

http://www.arbeitsvertrag.de/frage-arbeitsvertrag/frage/arbeitsvertrag-1/index.html

Klar darf er das! Wenn er das nicht darf/dürfte, könnte er Dich am ersten Arbeitstag (Probezeit) vor die Tür setzen. Schadensersatz? Fehlanzeige. Siehe Probezeit!

Nein das darf er nicht so einfach, auch er muß die Kündigungsfristen im Vertrag berücksichtigen.

0

DHL - Kündigungsfrist?

Hi Leute, folgendes Problem. Ich habe mich erfolgreich bei der DHL als Teilzeitbeschäftigter beworben und auch einen Arbeitsvertrag unterzeichnet. Der offizielle Arbeitsbeginn startet erst in 2 Wochen angemerkt! Nun jedoch hab ich auf den Semesterplan geschaut und gemerkt, dass ich einfach keine Zeit habe für einen Nebenjob. Abi und sportliche Wettkämpfe verschlingen gerade meine Hauptzeit.

Nun meine Frage... Ich kann doch von der Arbeitsstelle, vor Beginn ohne Probleme zurücktreten, oder?

Danke im voraus für die Hilfe :)

...zur Frage

Arbeitgeber kündigt unterschriebenen Arbeitsvertrag noch vor ich anfange zu arbeiten?

Ich habe vor einem Monat ein Vorstellungsgespräch gehabt mit erfolgreichen Ergebniss. Am nächsten Tag habe ich auch bei meinem jetzigen Arbeitgeber, mit gutem Grund und gutem gewissen gekündigt . Jetzt ca. eine Woche vor Arbeitsbeginn hat mich der neue Arbeitgeber informiert das er eine bessere Arbeitskraft gefunden hat und dass er mich unter einem neuen Arbeitsvertrag einstellen möchte, natürlich auch weniger Geld. Meine Frage ist ob der neue Arbeitgeber das Recht hat das zu machen? Kann man bei sowas entschädigt werden?

...zur Frage

Wann darf der Arbeitgeber den Arbeitsvertrag zurück verlangen?

Ich habe mich in zwei verschiedenen Firmen beworben. Von der einen Firma habe ich eine Zusage und soll den Vertrag sofort unterschreiben sonst gäbe es keine Arbeitsstelle mehr für mich. Ich würde aber gern noch drei Tage damit warten, um zu wissen wie die andere Firma sich entschieden hat. Nun meine Frage: Wie schnell darf der Arbeitgeber den unterschriebenen Arbeitsvertrag verlangen?

...zur Frage

Ich bin Kassierer in einem gemeinnützigen Verein. Darf ich zurücktreten vom Amt, weil ich kein Vertrauen mehr habe?

Ich bin Kassierer und möchte zurücktreten, weil das unzumutbar ist, weil kein Vertrauen mehr besteht. Darf ich zurücktreten ohne Schadenersatzforderungen? Es gibt auch einen Vorstandsvorsitzenden und zwei Stellvertreter, die vertretungsberechtigt sind. Was muss ich beachten?

...zur Frage

Wie einen Befristeten Arbeitsvertrag vor Arbeitsbeginn kündigen?

Kann ich meinen befristet Arbeitsvertrag vor antritt kündigen? Im Vertrag selbst steht bei Kündigung: "Während der Dauer des befristeten Arbeitsverhältnisses kann beiderseits mit einer Frist von 1 Tag auf jeden Kalender Tag gekündigt werden." Kann ich jetzt vor antritt kündigen oder nicht?

...zur Frage

Überstunden nicht anerkannt?

Darf mein Arbeitgeber mich zu Überstunden "zwingen", diese aber nicht anerkennen weder ausgleichen oder bezahlen?

Ist dies zulässig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?