Darf der Arbeitgeber privates und Arbeit zusammenwerfen?

4 Antworten

Hier geht es im Allgemeinen um Kindeswohlgefährdung und nach Ansicht des "Kollegiums" geht diese von Dir aus. Die Ursache liegen nach deren Erkenntnis in Deiner Persönlichkeit begründet. Um ihre Argumentation zu untermauern, führen Sie auch diesen Zwischenfall an. Das scheint mir in diesem Fall nicht ganz unerlaubt zu sein aber auch ein wenig überzogen.

Ich finde dennoch Du solltest Dich offen und selbstkritisch dieser Diskusion stellen. Denn die Vorwürfe sind enorm. Eigentlich sind sie so extrem, dass die Hinzuziehung eines Anwalts ratsam ist oder zumindest einer Person Deines Vertrauens, die Dir hilfreich zur Seite steht.

Dein Arbeitssituation habe ich allerdings nicht verstanden, weil hier Schule und Arbeitgeber vermengt werden. Bist Du in der Ausbildung? Oder betreust Du Kinder in einer Internatssituation oder im Ganztag?

Die Sache der Vorwürfe auf der Arbeit ( Tageseinrichtung für Kinder) habe ich schon im Griff mit Personalrat und Co. Diese Vorwürfe werden als falsch akzeptiert. Unprofessionalität lässt da Grüßen. Nehmen wir mal an ich sehe auf dem Weihnachtsmarkt wie eine Lehrerin mehrere Tassen Glühwein trinkt und gut dabei ist, dannn schreibe ich doch nicht dem Arbeitgeber Frau X hat zu tief ins Glas geguckt und ich finde das unmöglich. Das macht doch kein Mensch der alle Tassen im Schrank hat XD

1

Von meinem Empfinden her 2 Sachen. 1. glaube ich nicht, dass Dein Chef berechtigt ist, das Briefgeheimnis zu verletzen und 2. glaube ich, dass das mit dem aufbrausenden Verhalten stimmt.

Ja ich war sicher mit den Nerven blank wegen dem bevorstehenden Termin aber dennoch ist das keine Berechtigung so ein Verhalten mit gewalttätigen Begriffen auszuschmücken ;)

0

2. glaube ich, dass das mit dem aufbrausenden Verhalten stimmt

Ach!

Und woraus meinst Du das mit seherischen Fähigkeiten erkennen zu können?!?!

0
@Familiengerd

Wer kann, der kann.. außerdem schrieb ich “nach meinem Empfinden glaube ich”. Subjektiver Eindruck, you know?

0
@Familiengerd

Da geht dem Gerd das Messer in der Tasche auf. Bist Du etwa aufbrausend?

0
@mendrup

Was soll der Schwachsinn jetzt??

Aber dieses Argumentieren mit bloßen Annahmen, Spekulationen, "persönlichen Eindrücken" ohne jede n konkreten Anhaltspunkt spricht nicht für die Fähigkeit zur objektiven Argumentation.

0
@Familiengerd

Hallo!! Beruhig Dich doch mal. Wenn die Fragenstellerin ein Problem mit meiner Antwort hätte, würde sie mir das mitteilen. Alles easy!

2

Bin ganz deiner Meinung, muss noch mein Buch holen das ich vergessen habe.

Hohlst du mich dennoch bei meinen Eltern ab damit ich das Auto dort lassen kann?

Kann der Arbeitgeber mich bei unentschuldigten Fehlen ohne Abmahnung kündigen?

Guten Tag, Ich bin im Moment in einer dualen Ausbildung und befinde mich im Moment im Schulblock. Ich habe einen Tag unentschuldigt gefehlt, habe morgens nur die Schule informiert obwohl ich meinen Betrieb auch über die Krankheit informieren muss. Dies ist leider schon 2 x vor gekommen. Morgen habe ich beim Chef ein Gespräch und befürchte die Kündigung. Muss ich das oder muss der Arbeitgeber mich vorher wegen demgleichen Grund schon einmal abgemahnt haben? Zur Info: Ich bin aus der Probezeit raus und habe noch nie eine Abmahnung erhalten. Vielen Dank im Vorraus für die Antworten

...zur Frage

Arbeitgeber erlaubt sich zu viel?

Guten Tag,

Seit längerer Zeit haben einige meiner Kollegen und ich immer häufiger Probleme mit unserem gemeinsamen Arbeitbeitgeber. Bezüglich mehrerer Punkte, welche ich nacheinander ausführlich auflisten werde, würden wir uns gerne erst einmal eine Meinung einholen, bevor wir evtl. den Schritt zum Arbeitsgericht nehmen.

Punkt Nr. 1.

Betriebsratsgründung: Diese hat unser Arbeitsgeber im Arbeitsvertrag verboten/untersagt. Ist diese Klausel im Arbeitsvertrag gültig? Ist eine Kündigung eines Mitarbeiters, welcher eine Betriebsratswahl (erstmalige) ins Leben ruft, rechtens und legitim? Oder handelt der Arbeitgeber dann rechtswidrig?

Punkt Nr. 2.

Stundenabzüge/Sanktionen: Unser Arbeitgeber zieht, bei Verstößen gegen den von Ihm aufgestellten "Maßnahmekatalog", seinen Mitarbeitern Stunden vom geleisteten Dienst ab.

Als Beispiel: Wir haben eine Arbeitszeit von 12 Stunden pro Schicht (Sicherheitsgewerbe). Hat ein Mitarbeiter nun zum Beispiel die vorgeschriebene Kleiderordnung nicht vollständig, sieht der Maßnahmekatalog vor, dass ihm 6 Stunden seines Dienstes nicht vergütet, also abgezogen werden.

Ist dies rechtens?

Punkt Nr. 3.

Lohn nicht zahlen: Diesen Fall haben wir momentan aktuell. Für unsere Arbeit verlangt der Arbeitgeber jährlich ein erweitertes Führungszeugnis (FZ). Ist das aktuelle FZ nun "veraltet" verlangt der Arbeitgeber die Beantragung eines neuen FZ, wofür er ein entsprechendes Schreiben für die Beantragung an den ArbeitNEHMER übermittelt. Wird dieses neue FZ, trotz Beantragung und einreichen der Quittung über die Beantragung und Bezahlung der zuständigen Behörde beim Arbeitgeber, nicht bis zur nächsten Lohnzahlung bei der Firma eingereicht, sperrt der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer den Lohn und lässt die im Arbeitsvertrag festgesetzte Lohnzahlung aus. Lohn bekommt der Arbeitgeber erst mit einreichen des FZ beim Arbeitgeber. Meines Wissens nach ist das rechtwidrig. Ein Mitarbeiter musste, da nach der ersten Beantragung kein FZ bei ihm einging, sein FZ zweimal beantragen. Hier bitte beachten, bis zum Erhalt des FZ können zwei Wochen vertreichen.

Es wäre nett, wenn Sie mir jeden der Punkte bestätigen oder widerlegen könnten. Gerne mit Paragraphen oder was es sonst so gibt.

...zur Frage

ALG1 und ALG2?

Hallo,

Angenommen ein AN (Arbeitnehmer) ist 20 Jahre alt und hat bereits genug gearbeitet um ALG1 berechtigt zu sein und ist in einem einem Befristeten Arbeitsverhältniss welches bald ausläuft.

Der AN meldet sich rechtzeitig Arbeitssuchend (Oder eventuell Ausbildungsuchend?,welchen unterschied macht das?)
3 Monate vor ende des Arbeitsverhältnisse, wird aber vor dem auslaufen des Arbeitsvertrags in der Probezeit fristgerecht gekündigt.

AN hat sich ausgerechnet, dass ALG1 nicht reichen wird um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten.

Welche Möglichkeiten hat er um vom Staat Finanzielle hilfe zu bekommen ?

Muss beim ALG1 Antrag direkt auch ein Antrag auf ALG2 gestellt werden um aufstockende leistungen zu bekommen ?

Wie ist es wenn der AN in eine Wohnung wohnt, die vom Jobcenter nicht als angemessen angesehen wird (10% zu teuer) ? Muss man dann die Wohnung selber zahlen( mit ALG1?) und bekommt vom Arbeitsamt zusätzliche leistungen (ALG2) dass man nach Abzug der Wohnung auf 400 Euro existenzminimum kommt oder wie wird das berechnet ?

Und welche rolle spielt Kindergeld in der Angelegenheit? Kann man das zusätzlich beantragen ? (Da erst 20 jahre alt)

Inwiefern behindert es jemanden bei der Antragstellung, wenn man die letzte Lohnabrechnung noch nicht hat, und der AG sich nicht bemüht, diese auf den weg zu bringen ? Und was kann man dann tun ?

Und wenn man 1000 Euro gespart hat, werden die irgendwie angerechnet oder kann man die behalten ?

Ich weiß, es sind viele Fragen, ich würde mich aber riesig über ernst gemeinte und Sachliche Antworten freuen.

LG :)

...zur Frage

Darf mein Arbeitgeber mir meine Gehaltsabrechnung per Mail schiecken?

Darf mein Arbeitgeber mir meine Gehaltsabrechnung per Mail schiecken, auch wenn ich damit nicht einverstanden bin?

Mein Arbeitgeber möchte zukünftig nur noch per Mail die Gehaltsabrechnung verschicken und nicht mehr per Post.

...zur Frage

Darf mir das Land BW verbieten in einem anderen Bundesland ein Examen ab zu legen?

Folgendes.

Ich bin Rettungsassistent und möchte die Vollprüfung zum NFS machen. ( Regelung usw alles berücksichtigt)

So, das ist kein Problem. Jetzt wollte ich mich in einer Schule anmelden die nicht mehr in BW ist.

Weil es einfach von den Zeiten her besser passt usw.

Die Schule sagte mit das BW das nicht möchte und ich mit Regierungspräsidum telefonieren muss. Nach einem Gespräch dort, wurde mir mitgeteilt das dies stimmt!

Darf mir das Land dies verbieten?

Das wichtigste an dem ganze ist:

Ich mache dies Privat, und NICHT über eine HiOrg. Auch habe ich diesbezüglich kein Arbeitgeber!

...zur Frage

Darf der Arbeitgeber der Bank Daten geben?

Ich habe bei einer Bank einen Kreditantrag erstellt und ehrlich gesagt meinen Arbeitsvertrag gefälscht. Habe einen befristeten arbeitsvertrag bis März 2019. ich habe den Arbeitsvertrag auf unbefristet gefälscht.

Wurde von meinem Arbeitgeber zum gespräch eingeladen da die es mitbekommen haben das ich einen Dokument gefälscht habe.

Nun muss ich bei meinem arbeitgeber stellungnehmen wie sowas passier ist oder kann weil ich den gesagt habe das sowas nicht gemacht wurde. Dann wird es zu einer entscheidung kommen ob ich weiter arbeiten kann oder die fristlosekündigung kriege.

Wie kann ich aus der sache rauskommen?

Und was wird die Bank jetzt machen?

Was passiert wen die bank eine anzeige erstellt?

soll ich zu einem Anwalt? (Bin mitglied bei IG metall)

würde mich auf antworten freuen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?