Darf der Arbeitgeber nachsehen auf welchen Internetseiten man war?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Natürlich kann er sich ansehen, was du auf seinem PC gemacht hast. Das kannst du ganz einfach vermeiden, wenn du nur zu Hause surfst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Gute IT-Abteilung zeichnet auf, welche Seiten aufgerufen wurden.
Eine Personenbezogene Suche darf dabei nicht stattfinden, da es unter die Überwachung fällt, die Verboten ist.
Er kann bestimmte Seiten sperren - tut er das nicht, ist es seine Sache.
Prinzipiell wird Privates Surfen auf der Arbeit allerdings sehr sehr ungern gesehen - achte also darauf, was Du tust.
Regards,
Kaoro

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann sogar eine Kündigung bedeuten, laß es lieber sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es die Anordnung gibt Email und Internet nicht privat zu nutzen in der Firma dann darf der Chef/ Vorgesetzte sich Einblick verschaffen. Gute chefs / Vorgesetzte ziehen den Betriebsrat dazu damit das an der Stelle dann für die Mitarbeiter gedeckelt ist.

Evtl erlaub aber eine Betriebsvereinbarung die private Nutzung von Email und Internet in Betrieb, dann darf er das nicht ohne weiteres und muss sich an die geletende Vereinbarun halten und den Inhalt beachten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Arbeitgeber kann Deine Arbeit kontrollieren,auch Dein Arbeit auf dem Firmen PC.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise ist Surfen auf der Arbeit verboten. Da es ja im Grunde genommen sein PC ist darf er nachschauen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

natürlich darf der AG das. Während der arbeitszeit hast du nichts im Internet zu suchen. Und es ist auch nicht Dein PC! Du suchst Recht im Unrecht! Das klappt nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Grundsätzlich darf er das nicht, wenn keine Regelungen definiert sind. Das wäre ein Eingriff in das Persönlichkeitsrecht. Es kommt darauf an, wie es im Arbeitsvertrag geregelt ist. Im Allgemeinen sollte ein guter Betrieb "EDV-Richtlinien" haben und vom Arbeitnehmer gegenzeichnen lassen. Die IT-Abteilungen loggen häufig auf Firewalls den Datenverkehr. Mit der IP-Adresse des Rechners und dem LOG-Eintrag können auch dann die besuchten Seiten lokalisiert werden, wenn man sämtliche Spuren (z.B. Browserverlauf, Cookies, etc.) gelöscht hat. Die IT-Abteilung muss mit diesen Daten gemäß Datenschutzgesetz umgehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Arbeitgeber die sowas machen, sind es nicht wert für sie zu arbeiten. Was zählt ist das, was ich auf der Arbeit kann und mache, sonst gar nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du darfst streng genommen gar nicht ins Internet wenn er es nicht ausdrücklich erlaubt! Wenn er es erlaubt hat darf er nachschauen was Du im Internet machst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn es der pc in der arbeit ist schon!abgesehen davon, denk nach bevor du in der arbeit surfst!die frage allein lässt auf p0rnoseiten schließen :D! wenn du ihn an deinen privat pc lässt, biste selbser schuld ;)!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
n0thing 17.05.2010, 23:15

Ich bin nicht der Arbeitnehmer ;)

0
bastibooster 17.05.2010, 23:18
@n0thing

ja dann darf der AG das nicht :D!solange der mitarbeiter seine arbeit etc. gut erledigt, gibts ja eh kein stress!

0

klar darf er und nacht er auch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du an deinem Arbeitsplatz im Internet surfst, ob erlaubt oder nicht, darf der Arbeitgeber die besuchten Internetseiten nachsehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
dogit 18.05.2010, 05:07

Nein das ist nicht richtig. Wer das erlaubt hat eine BV, gute Betriebsräte haben das in der BV dann richtig geregelt und damit die Einsicht nur im Verdachtsmoment eine Straftat mit beisein des BRs vereinbart.

0
Orchidee1 20.08.2010, 16:23
@dogit

Er könnte auch durch einen Admin fast das ganze Netz einschränken.

Man wird fürs Arbeiten bezahlt und nicht fürs Surfen.

0

Der darf dich sogar rauswerfen, wenn du in der bezahlten Arbeitszeit surfst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ers bezahlt und die Zeit dafür auch, dann darf er das unterbinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der darf alles. Ist ja seine Leitung, die er bezahlt.

Da darf der auch wissen, welche Seiten aufgerufen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Treverix 17.05.2010, 23:16

Vielmehr noch - er zahlt Lohn und Gehalt.

0

Was möchtest Du wissen?