Darf der Arbeitgeber mir einfach den Urlaub streichen?

9 Antworten

Darf der Arbeitgeber (In dem Fall nicht die Zeitfirma, sondern die Firma in der ich arbeite) mir den Urlaub ein paar Tage davor streichen, obwohl er mir genehmigt wurde?

Erstens gibt es nur einen einzigen (theoretischen) Grund, weshalb Dir ein einmal genehmigter Urlaub gestrichen werden dürfte: wenn durch den Urlaub die wirtschaftliche Existenz Deines Arbeitgebers konkret bedroht wäre.

Zweitens: Wenn also überhaupt, dann könnte nur Dein Arbeitgeber (die Zeitarbeitsfirma) den Urlaub streichen, der Kundenbetrieb, in dem Du arbeitest, ist rechtlich "draußen vor", hat rechtlich damit also nichts zu tun! Die Zeitarbeitsfirma müsste für Dich in der Zeit des Urlaubs Ersatz für den Kundenbetrieb stellen.

Auch wenn Dein Urlaub rechtswidrig gestrichen wird, darfst Du ihn nicht eigenmächtig trotzdem antreten, weil - wie augsburgchris schon richtig festgestellt hat - Du damit arbeitsrechtliche Konsequenzen riskierst; ob es sich dabei dann um eine Abmahnung, eine ordentlich oder eine fristlose Kündigung Kündigung handelt, hängt von den konkreten Umständen und den (auch persönlichen) Gegebenheiten ab. "Fügst" Du Dich, hat Dein Arbietgeber Dir alle durch die Urlaubsverweigerung entstehenden Kosten zu erstatten.

Deine einzige Möglichkeit, Dich gegen eine ungerechtfertigte Streichung Deines Urlaubs zu wehren, wäre wegen der Kürze der Zeit der Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung durch das zuständige Arbeitsgericht gegen den Arbeitgeber; diesen Antrag kannst Du über die Rechtsantragstelle des Gerichts stellen.

Es ist einmal wieder - wie viel zu oft -, dass "Recht haben" und "Recht bekommen" leider zwei sehr verschiedene Dinge sind!

Ergänzung:

Um es noch einmal deutlich zu sagen:

Dein Arbeitgeber ist die Zeitarbeitsfirma - und die alleine ist Dein entscheidungsbefugter Ansprech-"Partner" in Sachen Urlaub.

Konsequenzen, die sich aus Deinem Urlaub für den Kunden-/Einsatzbetrieb ergeben (Vertretung), hat Dein Arbeitgeber mit dem Kundenbetrieb zu klären! Und wenn der Kundenbetrieb Arbeitskräftebedarf hat (auch wegen Deines Urlaubs), hat sich die Zeitarbeitsfirma als Dein Arbeitgeber darum zu kümmern.

In Deinem Fall hört sich das so an, als wolle sich Dein Arbeitgeber "elegant aus der Affaire ziehen" nach dem Motto: "Wir genehmigen Dir den Urlaub ja, aber unser Kundenbetrieb ... leider ... ...!"

0
@Familiengerd

Also hat sowohl die Zeitarbeitsfirma, als auch der Kunde keine Chance mir den Urlaub zu nehmen? Wenn die Zeitfirma beim Kunden anruft und das mit denen klärt, steht mir nichts mehr im Wege, in den Urlaub zu gehen oder?

0
@osakueth

Also hat sowohl die Zeitarbeitsfirma, als auch der Kunde keine Chance mir den Urlaub zu nehmen?

Rein rechtlich nicht - der Kundenbetrieb sowieso nicht!

Trotzdem darfst Du auch einen genehmigten Urlaub nicht eigenmächtig antreten, wenn der Arbeitgeber ihn Dir streicht - leider selbst dann nicht, wenn die Streichung rechtswidrig ist.

Wenn die Zeitfirma beim Kunden anruft und das mit denen klärt, steht mir nichts mehr im Wege, in den Urlaub zu gehen oder?

Richtig - sofern die Urlaubsgenehmigung Deines Arbeitgebers (der Zeitarbeitsfirma) weiterhin besteht (siehe oben).

Probleme, die sich aus der Urlaubsgenehmigung möglicherweise für den Kundenbetrieb ergeben, muss Dein Arbeitgeber mit ihm klären.

Wie sich der Kundenbetrieb dann anschließend (nach dem Urlaub) Dir gegenüber verhält (z.B. einen weiteren Einsatz von Dir ablehnt) und welche Folgen das für Dein Arbeitsverhältnis mit der Zeitarbeitsfirma hat (ob sie dann noch eine andere Einsatzmöglichkeit bieten kann), ist dann noch ein anderes Problem, zu dem ich selbstverständlich nichts sagen kann.

0

Da müsen schon gute Gründe des Arbeitgebers vorliegen. Zu wenig Personal ist jedenfalls keiner. Der Urlaub muss dir so wie gewährt wurde eigentlich auch gestattet werden. Problem ist jetzt hier zwischen Recht haben und Recht bekommen. Trittst du den Urlaub eigenmächtig an ist das ein Kündigungsgrund. Obwohl du jedes Recht dazu hättest. Wende dich auf jeden Fall an deine Zeitarbeit und schalte wenn möglich einen Anwalt dazu ein und wende dich an den Betriebsrat sofern vorhanden.

Einen Betriebsrat hat die Firma nicht. Wieso können die mich kündigen? Klar Leiharbeiter kann man immer einfach so rausschmeißen. Aber was wäre wenn ich fest angestellt bin? Könnten die mich auch so einfach rausschmeißen?

0
@osakueth

Eigenmächtiger Urlaubsantritt ist immer ein Grund zumindest für eine Abmahnung. Leider auch in dem Fall wenn der Arbeitgeber den Urlaubn illegalerweise streicht. In deinem fall ist jedoch der Arbeitgeber die Zeitarbeit. Wende dich an die und sage das du ab Dienstag genehmigten Urlaub hast und beabsichtigst diesen auch zu nehmen. Wenn die sagen OK, und das werden sie dann Kann sich der Kunde (also dein Einsatzbetrieb) auf den Kopf stellen wenn er will.

1

> Zu wenig Personal ist jedenfalls kein<

also wenn das kein Grund ist, was dann

das ist doch wohl der einzige nachvollziehbare Grund !

hast du Urlaub gebucht (und dein Urlaub war genehmigt) müssen die den Schaden ersetzen

0
@Bestie10

Nein das ist definitv keiner. Wenn anderen Leuten auch Urlaub genehmigt wurde und der Arbeitgeber seinen Sauverhau nicht im Griff hat kann da nicht der Arbeitnehmer dafür verantwortlich gemacht werden wenn der Arbeitgeber mal ganz alleine in der Firma steht. Dann soll er besser planen.

1
@Bestie10

@ Bestie10:

augsburgchris hat vollkommen Recht!

Es konnte - nach den Entscheidungen der Arbeitsgerichte bis zum Bundesarbeitsgericht - bisher in keinem einzigen Verfahren durch einen Arbeitgeber ein Grund angeführt werden, der zur Streichung eines einmal genehmigten Urlaubs berechtigt hätte.

Nach allgemeiner Auffassung wäre ein Grund  - theoretisch - nur gegeben, wenn durch den Urlaub die wirtschaftliche Existenz des Betriebs konkret bedroht würde.

Personalmangel, "zu viel" Arbeit oder ähnliche Gründe rechtfertigen keine Streichung eines einmal genehmigten Urlaubs!

0

lol, dann würde ich mal bei der Zeitarbeitsfirma anrufen.. und den mal mitteilen, dass sie nicht ganz knusper sind. Denn genehmigter Urlaub, kann nur in äußerst seltenen Fällen gestrichen werden.

Suche dir schon mal ein guten Anwalt der schreibt dann ne Unterlassungsklage gegen dein Arbeitgeber;-)

Was bedeutet Urlaubsabgeltung im Lohnabrechnung?

Hallo zusammen Seit 1.Mai habe ich ein Vertrag von der Kundenfirma bekommen. Davor war ich bis 30.April bei Zeitfirma beschäftigt. Im März aber hatte ich mein Urlaub von der Zeitfirma beantragt für Juni zwei Wochen lang. Was heißt das jetzt für mich? Habe ich keinen Anspruch über die Urlaubstage von der Zeitfirma wenn die AUSGEZAHLT sind? Heißt das die sind ausgefallen? In meiner letzten Abrechnung steht AUSBEZAHLTER URLAUB. Was bedeutet das genau? Der Urlaub für Juni ist mir trotzdem genehmigt worden, da vor sechs Monate man kein Urlaub beantragen darf. Denn woher sollte ich es überhaupt wissen, das ich einen Vertrag vor der Firma bekomme. Hat das jetzt irgendwie Auswirkungen auf meine drei Monate Probezeit? Was kann ich dagegen tun? Ich würde mich über ausführliche Informationen freuen und bedanke mich sehr. Gruß

...zur Frage

Wann muss mein Arbeitgeber mir bescheid sagen ob mein Urlaub genehmigt wird?

Hi, ich habe schon vor drei Wochen meinen Urlaubszettel beim Arbeitgeber abgegeben, und noch kein bescheid bekommen ob der Urlaub genehmigt wird oder nicht! Wann muss mein Arbeitgeber mir endlich mal bescheid sagen was jetzt los ist mit Urlaub?

...zur Frage

Minusstunden bei verlassen des Betriebs bei Befristetem Verhältnis

Hallo liebe Community,

ich habe das Problem, dass mein Arbeitgeber den befristeten Arbeitsvertrag nicht verlängern will und ich aber noch einige Minusstunden habe.

Wie es zu der ganzen Situation kam:

In der Firma bekommen Mitarbeiter generell einen auf 2 Jahre befristeten Arbeitsvertrag. Allerdings war der Chef der Meinung, dass aufgrund meiner mangelnden Deutschkenntnisse! erst einmal einen Vertrag über nur 1 Jahr bekomme, um dann zu entscheiden, ob meine Deutschkenntnisse ausreichend sind. Deshalb wurde mir auch ein Deutschkurs "Aufgezwungen" wobei die dort nicht wussten was sie eigentlich mit mir anfangen sollen. Das Doofe ist nur, dass ich die Begründung nur mündlich bekommen habe und nicht schriftlich. Also sprich ich kann es nicht beweisen.

In der Firma ist es außerdem üblich, dass die Mitarbeiter berufsbegleitend ein Master Studium machen. Durch dieses Studium, das voraussetzt freitags freizunehmen und den Klausuren entstehen natürlich Minusstunden (durchschnittlich etwa 200-300 Stunden bei jedem Mitarbeiter).

Also habe ich mir, wie jeder andere Mitarbeiter auch den Prüfungszeitraum über Urlaub genommen.

Sobald die Prüfungen beendet waren, habe ich direkt damit begonnen, die Stunden wieder abzubauen. Also sprich ~9 Stunden am Tag zu arbeiten.

Wenn ich so weiter arbeite, bis mein Vertrag ausläuft, dann bleiben noch etwa 30 Stunden übrig.

Ich habe jetzt nachgefragt und die Antwort (die eine gaaaaanze weile und nur auf mehrmalige Nachfrage MÜNDLICH kam): Einfach Überstunden machen oder eben vom letzten Gehalt abziehen lassen.

Das mit dem letzten Gehalt sehe ich gar nicht ein, da sich ja danach das eventuelle Arbeitslosengeld berechnet wird.

Editieren

Mit 10h/Tag bei 5 Tagen die Woche würde ich die Stunden vielleicht abgebaut bekommen. Das Problem ist ja aber dass ich eben durch den noch immer laufenden Master (Abschlussarbeit) sowie Bewerbungen/Arbeitsamt Termine eigentlich einfach keine 10h/Tag arbeiten kann. Fängt schon damit an, dass ja Bewerbungsgespräche normalerweise vormittags/nachmittags sind, was bedeutet, dass ich wenigstens in der Zeit meine Arbeit unterbrechen muss und darüber hinaus auch nicht arbeiten darf, wenn nicht wenigstens ein weiterer Mitarbeiter anwesend ist. Also sprich ich kann nicht die Nacht durch Arbeiten.

Jetzt meine Frage: Ist die ganze Sache überhaupt legitim (Arbeitsvertrag)? Dürfen sie mich wirklich zwingen 10h am Tag zu arbeiten? Dürfen sie mir das mit dem letzten Gehalt verrechnen?

Hoffe hier hat da jemand mehr Ahnung von dem ganzen als ich und kann mir da weiterhelfen.

LG

Marc

...zur Frage

Darf mein Chef meinen Urlaub in den Ferien 2 Tage vorher streichen.....

Ich habe vor 2 wochen meinen urlaub für die ferien genehmigt bekommen und demnach mein Kind (8) im Ferienhort nicht angemeldet. Jetzt will mein Chef, dass ich in den Ferien doch arbeite, weil zu viele Kollegen krank sind. Nun habe ich aber keine Betreuung für mein Kind und kann dieses auch nicht mitnehmen zur arbeit. außerdem habe ich einen wichtigen arzttermin mit meinem kind, welchen ich auch nicht verschieben kann. kann mein chef mir den urlaub trotzdem streichen?????

...zur Frage

Urlaubsanspruch bei Kündigung, mehr Urlaub im ersten Halbjahr genommen als zusteht

Hallo, ich habe nach 6 Jahren Betriebszugehörigkeit zum 30.06. gekündigt. Für dieses Jahr habe ich bei meinem alten Arbeitgeber 15 Tage Urlaubsanpruch. 11 Tage habe ich schon genommen. Jetzt steht noch im Juni ein 10tägiger Urlaub an, der schon im Februar genehmigt wurde. Dann komme ich aber auf 21 Urlaubstage für das erste Halbjahr. Kann mir der Arbeitgeber diesen schon genehmigten Urlaub streichen? Wird mir ggf. das letzte Gehalt gekürzt, wenn ich den Urlaub dennoch unbedingt nehmen will?

...zur Frage

Wenn der Urlaub mündlich zugesagt wurde zählt das in der Beschreibung beschriebene?

Der Urlaub wurde mündlich genehmigt und auch im schichtplan eingetragen es war bei der Genehmigung keiner dabei aber Urlaub im Plan zu genehmigen können nur die Vorgesetzten es haben mehrere Kollegen im Plan gesehen das er Genehmigt worden ist sollten der Arbeitgeber den Urlaub da löschen kann ich die Kollegen als Zeugen einsetzen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?