Darf der Arbeitgeber mir das vertraglich vereinbarte Gehalt kürzen ?

6 Antworten

Rechtlich darf der AG Dir den vertraglich vereinbarten Lohn selbstverständlich nicht kürzen, er hat sich genau so wie Du an den Arbeitsvertrag zu halten.

Wie ich gelesen habe, bist Du allerdings noch in der Probezeit. Da kann der AG, wenn er denn möchte, Dich ohne Angabe von Gründen kündigen und außerdem arbeitest Du noch keine sechs Monate im Betrieb, da greift das Kündigungsschutzgesetz leider nur in ganz wenigen Ausnahmen.

Man sieht hier wieder dass "Recht haben und Recht bekommen" nicht dasselbe ist.

dem ist nichts hinzuzufügen

0

dein Lohn ist doch schriftlich festgelegt, also im Vertrag. Damit ist doch alles gesagt. Nun kommt dein nächstes Problem, ich denke du bist noch in der Probezeit? Also wird man Druck auf dich ausüben und dich zur Lohnkürzung überreden. Falls die Probezeit allerdings vorbei sein sollte, kann dein AG nicht ohne weiteres das Geld kürzen.

Wenn in deinem Vertrag steht, dass du 10,30 € bekommst, kann das nicht einseitig geändert werden.

Es steht dem Personalchef ja frei, den anderen Mitarbeitern ebenfalls 10,30 zu zahlen.

Also wenn er mich jetzt um ein Gespräch bittet bezüglich meines Gehalts da es ja ein Fehler von denen war. Muss man h nicht der Kürzung einwilligen. Kann er aber dementsprechend mich kündigen da ich mich noch in der Probezeit befinde ?

0
@Soura

In der Probezeit kündigen kann er natürlich. Das muss er nicht mal begründen.

Aber in vielen Betrieben ist es auch verpönt, über das Entgelt mit Kollegen zu sprechen.

Es ist also auch weitgehend deine eigene Schuld, dass es da zu Unstimmigkeiten gekommen ist.

0

Was möchtest Du wissen?