Darf der Arbeitgeber Lohnfortzahlung ablehnen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn alle Voraussetzungen für den Anspruch auf Entgeltfortzahlung erfüllt sind und du die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen pünktlich an den Arbeitgeber übermittelt hast, kann der Arbeitgeber die Zahlung nicht verweigern.

Das Entgeltfortzahlungsgesetz ist unabdingbar,das heißt,es kann von den Vorschriften dieses Gesetzes nicht zuungunsten des Arbeitnehmers abgewichen werden.(§ 12 Entgeltfortzahlungsgesetz).

Fordere den Arbeitgeber schriftlich zur umgehenden Zahlung der Außenstände auf und weise ihn darauf hin, das du bei Nichterfüllung dich an das Arbeitsgericht wenden wirst.Dafür brauchst du zunächst keinen Anwalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

am 28.12.2015 hat die Kasse dem Arbeitgeber mitgeteilt, dass er Lohnfortzahlung leisten muss. zu diesem Zeitpunkt ist beim Arbeitgeber die Lohnabrechnung bereit gelaufen gewesen. die Nachzahlung deiner Lohnfortzahlung erhälst du mit der nächsten Lohnabrechnung. das ist korrekt so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Krankenkasse dem Arbeitgeber keine Lohnfortzahlung zahlt, dann muss der Arbeitgeber dir gegenüber logischerweise auch nicht zahlen. Wenn du nicht ordnungsgemäß die Krankenscheine abgibst, hast du keinerlei Anspruch auf Lohnfortzahlung. Der Arbeitgeber wird vermutlich jetzt erst die Zahlung der Krankenkasse abwarten, bevor er irgend etwas an dich weiterleitet. Wenn es dir also nicht schnell genug geht, solltest du dich bei deiner Krankenkasse melden. Schließlich hast du das ja selber verschuldet, indem du deiner Pflicht zur Weiterleitung der Krankmeldungen nicht nachgekommen bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lenzing42
11.01.2016, 12:26

Die Krankenkasse zahlt nach Ablauf von sechs Wochen auf Antrag Krankengeld direkt an den Arbeitnehmer.

Mit der gesetzlich vorgesehenen Lohn-bzw. Entgeltfortzahlungspflicht des Arbeitgebers hat die KK aber nichts zu tun.

0

Mahne die Zahlung nochmal mit ganz kurzer Frist an und geh dann zum Arbeitsgericht und mach deine Forderung geltend.

Nein, der Arbeitgeber kann das nicht ablehnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?