Darf der Arbeitgeber einfach so betriebsbedingt kündigen wenn die Abteilung ins Ausland verlagert wird?

6 Antworten

Eine betriebsbedingte Kündigung erfolgt, wenn der AG dem AN keine Arbeit mehr anbieten kann.

Wenn ein Betrieb eine Abteilung schließt und ins Ausland verlagert, ist der Arbeitsplatz des AN weggefallen. Was soll er Deiner Meinung nach mit dem AN machen wenn es für den keinen Job mehr gibt?

Sollte es sich um einen größeren Betrieb handeln, kann man evtl. schauen, ob sich im Unternehmen nicht doch noch ein "Plätzchen" für den AN findet. Gibt es allerdings keine Möglichkeit den AN zu beschäftigen, ist die betriebsbedingte Kündigung möglich.

Wenn Du Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Kündigung hast, solltest Du innerhalb von drei Wochen nach Erhalt der Kündigung Kündigungsschutzklage beim Arbeitsgericht einreichen.

Hast Du eine Rechtsschutzversicherung oder bist Du Gewerkschaftsmitglied, macht das ein Anwalt für Dich. Du kannst aber selbst zur Rechtsantragstelle des Arbeitsgerichts gehen und Klage einreichen. Das ist kostenlos und bei der Klageformulierung hilft man Dir. Es besteht noch keine Anwaltspflicht.

Es gibt wohl keinen Betriebsrat. Der hätte sonst mit Dir sprechen und Dich informieren können.

Deine Frage ist sehr pauschal, von daher nur eine pauschale Antwort. Eine betriebsbedingte Kündigung ist eine hochkomplexe Angelegenheit.Es ist ein bisschen so, als wenn du fragst, wie lange man benötigt um gesund zu werden, wenn man krank ist. Nicht böse gemeint, einfach nur um zu sagen, dass sich eine Aussage gar nicht treffen lässt.

Zuerst einmal kommt es auf deine konkrete Tätigkeit an, auf den Zuschnitt und die Größe des Unternehmens, auf die Größe und den Zuschnitt der Abteilung und darauf, was Verlagerung ins Ausland tatsächlich bedeutet. Im Detail, wird nur eine Abteilung ins Ausland verlegt, kommt es darauf an, welche Tätigkeitsbeschreibung sich aus den Arbeitsverträgen der Mitarbeiter ergibt. Welche Art von Versetzungsklausel ist vorhanden? Gibt es ein Betriebsrat? Welche Abteilungen bleiben übrig? Welche anderen Betriebsabteilungen gibt es? Gibt es andere Betriebe, die möglicherweise als Gemeinschaftsbetrieb zusammenarbeiten?

Ich persönlich habe noch keinen Prozess erlebt, in dem eine betriebsbedingte Kündigung wirklich durchgegangen ist. Die Anforderungen der Rechtsprechung sind sehr hoch geschraubt und für Arbeitgeber ist die einzige Chance, schlicht einen Betrieb komplett zu schließen, alles andere ruft uns Arbeitsrechtler auf den Plan und dann wird es für den Arbeitgeber einfach eng. Was ist die Folge? Meist ist dies eine Möglichkeit, vielleicht auch aus deiner Sicht Chance, Abfindungsverhandlungen zu führen.

Ich kann dir nur empfehlen, dich im Vorfeld an die Rechtsberatung deines Vertrauens zu wenden. Es muss hier sehr viel Detailarbeit geleistet werden um dir eine verlässliche Aussage darüber geben zu können, wie hoch das Risiko ist, dass eine betriebsbedingte Kündigung darstellbar ist.

Ich poste mal ein Link mit allgemeinen Fragen um dir Anhaltspunkte zu geben die du dann mit deiner Rechtsberatung durchsprechen kannst

http://www.kanzlei-mudter.de/kuendigung-aufhebungsvertrag-und-abfindung-ein-praktischer-leitfaden.html

Ja, er kann ja auch sonst kündigen wenn er möchte. Solange er seine Fristen und (kollektiv-)vertragliche Vereinbarungen einhält. Lg

Wie kann man dieses Arbeitszeugnis einschätzen?

Hallo,

als Ergänzung zu meiner letzten Frage, kommt hier mein ganzes Arbeitszeugnis. Ich habe es anonymisiert und die Schwerpunkte entfernt, weil man daran vielleicht die Apotheke identifizieren kann.

Wie kann man dieses Zeugnis werten?

LG nocheinnick

...zur Frage

Beim Bewerbungsgespräch zukünftige Ausbildung verschweigen?

Ich fange ab September eine Ausbildung an und bin zur Zeit arbeitslos gemeldet. Wenn ich mich nun bei Firmen bewerbe und denen sage, dass ich nur ein halbes Jahr beschäftigt sein möchte, weil ich dann was anderes habe, habe ich wahrscheinlich bei den meisten Firmen nur schlechte Karten. Bin ich dazu verpflichtet, beim Bewerbungsgespräch, zu verschweigen, dass ich eine Ausbildung anfange ab September oder kann ich das erwähnen bzw. darf mir meine zuständige Amtmitarbeiterin vorschreiben, dass ich dies nicht erwähnen darf beim Bewerbungsgespräch, um bessere Chancen zu haben?

...zur Frage

Bewerbung - Unternehmen will Zusage?

Ein Unternehmen hat mir bereits per Telefon gesagt, dass sie mich haben wollen und wollten wissen wann ich Zusagen kann.
Jetzt läuft die vereinbarte Frist bald ab, habe aber noch zwei offene Bewerbungen bei Firmen die mir mehr gefallen.

Kann ich ohne Probleme der 1. Firma telefonisch zusagen obwohl ich ihnen dann vielleicht doch noch absagen muss?

...zur Frage

Darf mein Arbeitgeber mein Arbeitsplatz wechseln

Hallo,

Mein Arbeitgeber hat einfach selber beschlossen mein Arbeitsplatz zu wechseln.... Das heisst er hat mich einfach ohne mein Einverständnis in eine andere Abteilung versetzt darf er das? (PS. : in meinen Arbeitsvertrag steh ich als Mitarbeiter)

...zur Frage

Darf einem die Zeitarbeitsfirma einfach so betriebsbedingt kündigen?

Ich habe eine Schwerbehinderung zu 50% und der Arbeitsvertrag ist unbefristet. Ich bin aus der Probezeit raus. Reicht es aus wenn ein Einsatz endet?

...zur Frage

Schwanger werden mit oder ohne Job?

Hallo, ich habe überraschend erfahren dass ich am Jahresende meine Firma verlassen muss. Eigentlich wollten mein Mann und ich uns in ca. 2 Jahren um Nachwuchs kümmern. Nun frag ich mich ob es Sinn macht sich vorher noch einmal einen neuen Job zu suchen oder nicht. Eine Möglichkeit wäre ja auch einfach dann schwanger zu werden wenn ich dann Anfang nächsten Jahres keinen Job mehr habe. Dann wäre es halt etwas eher als geplant. Ich überblicke ehrlich gesagt nur gerade nicht die (finanziellen) Konsequenzen... Ist es besser mit oder ohne Job schwanger zu werden? (Bitte die emotionale Seite mal weglassen, damit ich mal Klarheit über die "harten Fakten" habe...) Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?