Darf das Trampolin stehen bleiben?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

"... nachdem wir das OK von unserem Vermieter bekommen haben" - damit ist die rechtliche Grundlage schon einmal geklärt. Da bliebe höchstens noch die Frage, ob der Vermieter über die Größe des Spielgerätes informiert war. Der Vermieter hat das Sagen im und ums Haus, da ist es rechtlich egal, was ein Bewohner meint.

"...genutzt werden darf" - wurde der Garten tatsächlich vorher für Grillfeste und Gemeinschaftszeiten genutzt oder lag er eher brach und friedlich vor sich hin? Da könnte eine plötzliche Nutzung schon für Verwirrung sorgen...

Nölende Nachbarn - insbesondere in Zusammenhang von "mit" und "ohne" Kinder(n) - sind leider "gerne" ein Problem. Dann kommen noch die Mögens- und Nicht-Mögen-Verhältnisse dazu und schwupps ist alles zu spät / kann alles zu spät sein. Du hast ja schon angedeutet, dass das eigentliche Problem beim Trampolin die Besitzverhältnisse zu sein scheinen, also hätte sonstwer dieses aufgebaut, wäre alles im Lack...

Wichtig ist, gemeinsam im Dialog zu bleiben. Natürlich ist es doof, erst schweigend zuzugucken und später zu meckern, da wäre ein freundliches Wort zu Beginn schon schöner gewesen. Die Distanz zum Haus zu vergrößern, scheint mir ein guter Ansatz, die üblichen Ruhezeiten werden umständehalber ja offenbar ohnehin eingehalten.

Da der Vermieter offenbar auch eingeschaltet wurde und auf eine einvernehmliche Lösung drängt, solltet Ihr Euch alle gemeinsam um eine Lösung bemühen. Ihr TrampolinbesitzerInnen seid da dann ein wenig in der Pflicht, auf die anderen zuzugehen (möglichst emotionsfrei, sonst bringt das nichts...). Ich denke, da ist von allen Ehrlichkeit gefragt. Vielleicht wäre es eine gute Idee, z. B. am bevorstehenden sonnigen Wochenende sich mit allen Mietparteien mit kühler Limo im Garten zu treffen und noch einmal das Gespräch zu suchen (auf jeden Fall einen Termin zu finden versuchen, an dem die Mehrheit eine Teilnahme einrichten könnte!). Wer nicht kommt, ist selber schuld. Dann werden die Für und Wider zusammengetragen, jeder darf sagen, was er meint, jeder darf ausreden, jeder darf meckern (wenn's denn sein muss) - aber eine Lösung muss oberstes Ziel sein. Von vornherein einen festen Zeitrahmen vorgeben, damit es nicht ausufern kann und beim Thema bleiben (in einer Mietergemeinschaft kann es ja diverse kleine Unstimmigkeiten geben - das kann man nicht auf einmal klären und will man nicht) Manchmal gibt es ja auch dumme Missverständnisse, die sich in einem persönlichen Gespräch ganz leicht aufklären lassen. Nicht zu viel Zeit vergehen lassen, das verhärtet die Positionen!

Ich weiß jetzt nicht, ob Dir damit geholfen ist, aber vielleicht ein Denkanstoß?

Ich fürchte aber für den einen, das Ding bleibt stehen und gut ist, da ja Vermieter und alle anderen Bewohner dies so mögen.

hallo,der vermieter hat das sagen,aber wenn die anderen mieter sich über das teil(optisch?) oder den "lärm"beschweren (der spielenden kinder?mittlerweile unzulässig!,oder über eventuellen lärm den das gerät verursacht?) muß der vermieter handeln,ergo ,mit den nachbarn die sich darüber beschwert haben zusammensetzen und diese fragen was sie daran genau stört ("lärm" durch spielende kinder muß geduldet werden) ,bzw.ob es nach deren ansicht ausreicht das teil,weiter vom haus weg aufzustellen,oder gegebenenfalls auch das gerät zu bestimmten zeiten nicht benutzen? ich persöhnlich möchte so ein monstrum auch nicht direkt vor der wohnung stehen haben,da bekomt man ja angst!,by

Der Vermieter sagt, es muss nicht gleich abgebaut werden, aber eine Lösung soll gefunden werden, doch die Lösung meiner Nachbarn heißt "Abbauen"

Dein Vermieter hat das Sagen, nicht deine Nachbarn! Natürlich sollte eine Lösung gefunden werden, d. h. mit dem VM zusammensetzen und nach einer Lösung suchen. Ehrlich gesagt, finde ich aber 4,2 m Durchmesser doch reichlich groß. Aber es bleibt dir keine andere Möglichkeit, als Kompromisse einzugehen. Stört die Nachbarn eigentlich die Größe des Trampolins oder geht es um den Lärm?

KleineJini 04.07.2013, 13:54

Eigentlich geht es mehr um uns....es geht um die Ruhestörung in der Mittagszeit...nur wie gesagt, es wurde Dienstag aufgebaut, wie ich von der Arbeit heim kam (17 Uhr) dann waren die Kinder etwas drauf, und dann war auch schon wieder Abendbrot-Bettzeit...und gestern und heute hat es nur geregnet...Mal davon ab das die beiden großen Mädels bis 15 Uhr in der Kita sind. :D Also wenn die lieben Nachbarn ehrlich sind, ist nicht das Trampolin an sich ein Problem, sondern sie Tatsache, dass es uns gehört.

Von der Größe hat niemand geredet, nur von Ruhe haben wollen, und sowas.

0
KleineJini 04.07.2013, 13:58

Und ich bin zu Kompromissen natürlich bereit, aber der Kompromiss lautet nicht, ich tu, was ihr verlangt...der Kompromiss wäre, es wirklich weiter weg vom Haus zu stellen und die Leute ihr Mittagsbubbu machen zulassen. Denn WIR sind über Mittag sowieso alle Arbeiten und in den Kindergärten

0
StupidGirl 04.07.2013, 14:04
@KleineJini

Und ich bin zu Kompromissen natürlich bereit, aber der Kompromiss lautet nicht, ich tu, was ihr verlangt...

Das wäre ja auch kein Kompromiss :-)) Wenns um den Lärm geht: Kinderlärm müssen die Nachbarn hinnehmen. Es gäbe vielleicht das gleiche Theater, wenn ihr da ´ne Rutsche hingestellt hättet. Klar, das Trampolin weiter weg vom Haus stellen und die Ruhezeiten einhalten. Eine Dauer-Grabesstille können die Nachbarn nun wirklich nicht erwarten.

1
StupidGirl 04.07.2013, 15:07
@poliei

ja, schon, aber da stellt dann niemand ein Trampolin auf :-))

0

da der garten ALLEN zur nutzung überlassen wurde, dürfen ALLE ihn auch zu gleichen teilen nutzen. wenn ihr da so ein MONSTRUM aufstellt, werden die anderen, die die gleichen rechte haben, benachteiligt.

also ABBAUEN oder sich einigen...........

Was möchtest Du wissen?