Darf das Jugendamt ohne Zustmmung der Eltern das Kind einer fremden stadt übergeben

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Einfacher wäre es, wenn du meine Fragen vom 15. 10. wegen deiner Tochter und dem Jugendamt beantwortet hättest.

Jetzt schreibst du von "einer Freundin", obwohl es um dich und dein Kind geht. Du erzählst einfach nur so ein bißchen und nichts genaues von dem, was vorgefallen ist. Und genau deswegen KANN dir niemand einen wirklichen Rat geben.

Sei einfach mal grundehrlich und erzählen ALLES, dann und nur dann kann man dir evtl. helfen.

Hä? Versetzt? Was Du da schreibst ergibt vorn uns hinten keinen Sinn.

Schlemmerkatze 27.10.2014, 19:47

Meine Freundin hatte vor kurzen Ihr Kind wegen einen Familären Notfall in die Obhut des Jugendamtes gegeben. Jetzt wo der Notfall der eingetreten war ausgestanden ist,weigert sich ohne trifftigen Grund das Jugendamt Ihr das Kind wiederzugeben. Sie hat aber das alleinige Sorge und Aufenthaltsbestimmungsrecht für Ihr Kind. Vor wenigen stunden bekam sie vom Jugendamt Post nachhause und war schockiert zulesen,das Ihr Kind in eine 200 Km entfernte Fremde Stadt vom Jugendamt aus übergeben wurde ohne Absprache mit Ihr und ohne Ihr einverständnis. Nun wo das Jugendamt quasi dem Kind die Mutter entfremdet nötigt nun das Jugendamt meine Freundin den zettel mit dem einverständnis im Nachhinein zu unterzeichnen,was sie aber mit guten Recht und Grund verneint,da es ja immerhin das Jugendamt es war,was das Kind in die Fremde verschickt hat

0
Effigies 27.10.2014, 19:51
@Schlemmerkatze

Na, da haben wir ja die Ungereimtheit.

wegen einen Familären Notfall in die Obhut des Jugendamtes gegeben.

Sie hat das Sorgerecht vorübergehend abgetreten. Und dann darf das Jugendamt das natürlich.

1
Chazsmyr 27.10.2014, 19:54
@Effigies

Schon, aber du sagst ja selber vorübergehend.

Müsste das Jugendamt das Kind nicht wieder herausgeben, wenn das Problem beseitigt ist?

0
Effigies 27.10.2014, 19:59
@Chazsmyr
das Jugendamt meine Freundin den zettel mit dem einverständnis im Nachhinein zu unterzeichnen,

Also sie versuchen jetzt erst mal ihr Einverständnis zu bekommen, dann wäre ja alles OK.

Wird sie die Unterschrift verweigern und das Jugendamt sieht das Kindeswohl in Gefahr (weil sie nicht glauben daß das Problem beseitigt ist , dann werden sie als nächstes versuchen eine gerichtliche Verfügung zu bekommen, das Sorgerecht vorläufig nicht zurück zu geben.

0
washilfts 27.10.2014, 20:57
@Chazsmyr

Nur wird das Problem eben nicht beseitigt, sondern ganz im Gegenteil noch viel mehr zutage getreten sein. Aber es fehlen sämtliche Eckdaten und Details, was zu denken gibt.

1
Effigies 27.10.2014, 21:19
@washilfts

Vielleicht hat das Jugendamt das "Problem" ja auch ganz wo anders gesehen als die Mutter.

Dann ist sie der Meinung es gäbe kein Problem mehr, aber aus Sicht des Jugendamtes hat sich nichts verändert.

1
Schlemmerkatze 27.10.2014, 19:59

Sowas muss doch vorher abgesprochen werden. Sie wurde aber vor vollendeter Tatsache gestellt und soll jetzt im nachhinein Ihr Einverständnis geben. Sie strebt sogar eine Anzeige an,da im den Vertrag der mit dem jugendamt ausgehandelt wurde,eindeutig drinne steht( Kind würd innerhalb des Wohnortes in Pflegefamilie untergebracht). Jetzt wo offenbar die Pflegefamilie mit dem Kind nicht klargekommen ist,wurde meine Freundin einfach hintergangen vom Jugendamt und die sehen widerum Ihren eignen fehler nicht ein.

0
Schlemmerkatze 27.10.2014, 20:08

Also ich als Aussenstehender sehe es so,da ja erst später Ihr Einverständnis abgefragt wurden ist,nachdem das Kind bereits versetzt wurde,sehe ich es persönlich als Kindesentführung an und frage mich ob man somit das Jugendamt nicht anzeigen kann wegen unerlaubten handeln gegen Einverständnis der Kindesmutter sowie bewusste Kindesentführung und kindesentfremdung. Sie hat sich auch schon bei Ihren Anwalt ein termin geben lassen der dauert aber noch gut 1 woche,da Ihr Anwalt des Vertrauens ehr keine Termine frei hat

0
washilfts 27.10.2014, 20:20
@Schlemmerkatze

Es hat mit Sicherheit einen triftigen Grund, daß man deine Tochter aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen hat. Erzähl einfach mal die ganze Wahrheit.

1
Effigies 27.10.2014, 20:21
@Schlemmerkatze

Wie du das persönlich siehst interessiert aber niemand, du bist ja kein Richter.

Zum Zeitpunkt der Verlegung lag das Aufenthaltsbestimmungsrecht beim Jugendamt. Wenn die gegen irgend eine schriftliche Absprache verstoßen haben, ist das ein zivil- oder verwaltungsrechtliches Problem, kein Strafrechtliches.

Außerdem ist es gut möglich, daß die sich mit ner richterlichen Verfügung abgesichert haben.

Auf jeden Fall ist das Jugendamt keine Nanny-Agentur wo man sein Kind mal zur Aufbewahrung abgibt und später einfach wieder abholt. Wenn die ein Kind in Obhut nehmen sind die ab da dafür verantwortlich und werden es nicht wieder her geben wenn das Kindeswohl nicht völlig gesichert ist. Und auch danach kontrollieren die das weiter und sichern sich so weit sie können ein Mitspracherecht.

1

Was möchtest Du wissen?