darf das jugendamt jemanden zur therapie zwingen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo,da sollte sich die Mutter doch einmal überlegen,daß es besser ist eine Therapie zu machen.Wenn Kinder in einem geordnetem Haushalt aufwachsen dann können sie später auch mal einen führen. Sie sollte mal schauen ob ihr nicht vieleicht einer aus der Familie oder eine Freundin beim Haushalt helfen kann,um ersteinmal einen Grund rein zubekommen.Und für die Kinder ist es besser.

Verfassungsrechte oder Menschenrechte scheint es in Österreich für Kinder wohl nicht zu geben !!! Mann ist immer der Willkühr des Amtes ausgesetzt. Sind selbst neu von Deutschland nach Österreich gezogen,jetzt verlangt das Jugendamt von meinem Sohn,(15) ein psychologisches Gutachten.......weil er in der BRD , Gewaltopfer in der Schule war. Werde wohl ein anderes sozialeres und weiter entwickeltes Land für unsere Familie suchen......

Niemand muss eine Therapie machen, weil der Haushhalt nicht so ganz in Ordnung ist, dafür hat sie ja eine Familienhilfe bekommen. Die Therapie hat wahrscheinlich einen anderen Grund und ist auch sicher zum Wohl der Kinder. Vielleicht solltest du mal rückfragen.

Die Aufgabe der Familienhilfe ist aber nicht ihr den Haushalt zu schmeißen - lernen muß sie es schon selbst. Um die Kinder in andere Obhut zu geben muß schon einiges anderes (schwerwiegenderes) vorliegen

0
@Sahaki

Natürlich ist die Familienhilfe kein Dienstmädchen. Sie wird ihr zeigen, wie der Haushalt besser geführt werden kann und wie sie die Kinder versorgen muss. Die Therapie hat mit Sicherheit einen anderen Grund.

0

Was möchtest Du wissen?