Darf das Jugendamt eine junge Mutter ohne Grund aus ihrem Umfeld reißen und ihre Schullaufbahn mutwillig zerstören?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Fakt ist - wenn Dein Zwerg zur Welt kommt bist Du !! volljährig und von Anbeginn an erst einmal allein sorgeberechtigt.

Das JA hat erst einmal keinerlei Möglichkeit Dich zwangsweise in irgendeine Mutter-Kind-Einrichtung abzuschieben.

Und es kann Dir auch garantiert nicht Dein Kind entziehen, solange das Kindeswohl nicht gefährdet ist.

Ansonsten - mit Eintritt Deiner Volljährigkeit kannst Du Dir auch einen Beratungsschein beim Amtsgericht besorgen, damit Du für Dich kostenfrei juristischen Rat von einem Fachanwalt für Familienrecht holen kannst.

Bitte, bitte ein Fachanwalt und nicht irgendein Anwalt der mal ab und zu Familienrecht macht ( Scheidung, Kindesunterhalt berechnen - sondern bitte jemand mit Biss!!! )

jomaikaeferjo 07.07.2017, 19:20

Meinr Tante ist ja Anwältin für Familienrecht, aber in der Familie ist das Thema noch ein wenig heikel. Aber danke das du/Sie mir die sorgen ein wenig genommen hast/haben.

0
Menuett 07.07.2017, 19:27

Familienrecht hilft hier aber überhaupt nicht weiter.

Es muss ein Fachanwalt für Sozialrecht sein.

1
wilees 07.07.2017, 19:29
@Menuett

@Menuett - Du hast recht - ist mir zwischenzeitlich auch bewußt geworden. Aber eine Anwältin in der Familie kann zumindest dafür sorgen, dass es in die richtigen Bahnen läuft.

0

Nein, das darf die Sachbearbeiterin nicht. Du hast ein gesetzlich gesichertes Wunsch- und Wahlrecht.

Was Dir nur dann nicht weiterhilft, wenn es in den Wunscheinrichtungen einfach keinen Platz gibt.

Daher - selbst in der Einrichtung anrufen und fragen und dann die Sachbearbeiterin unter Druck setzen.

Sozialgesetzbuch (SGB) - Achtes Buch (VIII) -
Kinder- und Jugendhilfe - (Artikel 1 des Gesetzes v. 26. Juni 1990,
BGBl. I S. 1163)

§ 5 Wunsch- und Wahlrecht

(1) Die Leistungsberechtigten haben das Recht, zwischen Einrichtungen und Diensten verschiedener Träger zu wählen und Wünsche hinsichtlich der

Gestaltung der Hilfe zu äußern. Sie sind auf dieses Recht hinzuweisen.

(2) Der Wahl und den Wünschen soll entsprochen werden, sofern dies nicht

mit unverhältnismäßigen Mehrkosten verbunden ist. Wünscht der

Leistungsberechtigte die Erbringung einer in § 78a genannten Leistung in

einer Einrichtung, mit deren Träger keine Vereinbarungen nach § 78b

bestehen, so soll der Wahl nur entsprochen werden, wenn die Erbringung

der Leistung in dieser Einrichtung im Einzelfall oder nach Maßgabe des

Hilfeplans (§ 36) geboten ist.

 Als Mutter bist du für das Wohl des Kindes und dein eigenes Selbst verantwortlich. Das Jugendamt hat eine Beratende funktion. Ich würde die Zusammenarbeit mit dem Jugendamt abbrechen, da diese ja grundsätzlich erstmal freiwillig ist. Wende dich an private Beratungsorganisationen (ProFamilia usw.) die sind durchaus auch kompetent. Wenn das Jugendamt mit der "Brechstange" kommt nehmt euch einen Anwalt. Das muss man sich nicht gefallen lassen

jomaikaeferjo 07.07.2017, 19:10

Das Problem ist leider das diese Einrichtungen teuer sind und das Jungendamt der Leistungsträger ist.

1

Was möchtest Du wissen?