Darf das jobcenter eine weihnachtsprämie (Arbeitgeber) zurück fordern?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erst einmal zu deinem Weihnachtsgeld !

Das wird natürlich auf euren Bedarf angerechnet,das ist auch nach 6 Monaten noch möglich.

Dies trifft auch auf das Einkommen deines Mannes zu,allerdings werden hier noch die Freibeträge nach § 11 b SGB - ll abgezogen und das ergibt dann das anrechenbare Einkommen.

Wenn ihr also am letzten Werktag im Monat März euer ALG - 2 für April bekommen habt und dein Mann seinen Lohn auch noch im April auf sein Konto bekommen hat,dann ist eine Überzahlung eingetreten.

Das möchte das Jobcenter jetzt zurück haben.

Könnt ihr das nicht auf einmal zahlen,dann setzt euch mit den Leuten in Verbindung,von den ihr diese Forderung bekommen habt und vereinbart eine Ratenzahlung.

Wenn ihr ALG2 bezieht, wird jedes Einkommen angerechnet - und zwar jeweils in dem Monat, wenn es gezahlt wird. Das bedeutet, du darfst zusätzliches Geld nicht einfach ausgeben, da später die Anrechnung erfolgt und der Betrag von den laufenden Leistungen abgezogen wird.

Es könnte sein das dies als unzumutbare Belastung in Eurem Falle entfällt und ihr nichts zurück bezahlen müsst. ich würde das schnellstens mit dem Sachbearbeiter abklären.Gruß Eoslorbass

Jobcenter Rückzahlung was tun? Muss ich das zurück zahlen?

Hallo an alle...ich brauche euren Rat...ich muss jetzt beim jobcenter 1700 Euro zurück zahlen,weil sie mir jeden Monat immer zu viel gezahlt haben...Was kann ich tun? Muss ich das zurück zahlen? Danke schon Malheur eure hilfreichen antworten. Lg

...zur Frage

Elterngeld ausgelaufen was nun?

Hallo bin alleinerziehend habe ein 2 jährigen Sohn und beziehe Alg 2. Das Elterngeld ist Anfang Januar ausgelaufen. Bekam 251 Euro Alg 2,225 Euro Unterhalt und 150 Euro Elterngeld. Vor ca. 14 Tage bekam ich ein Weiterbewilligungsantrag zugeschickt. Änderungen wurden eingetragen Unterhalt 236 Euro,Kindergeld 190 Euro Fotokopien wurden beigelegt auch das das Elterngeld bereits ausgelaufen ist. Heute bekam ich Bescheid erhalte jetzt 240 Euro Alg 2 also weniger wie vorher da Unterhalt und Kindergeld abgerechnet wird. In der Auflistung bei Einkommen steht aber immer noch das Elterngeld was ich garnicht mehr bekomme. Bin davon ausgegangen das ich dann etwas mehr an Alg 2. Stimmt das ? Oder soll ich mich noch mal mit dem Jobcenter in Verbindung setzen warum diese 150 Euro sprich Elterngeld immer noch aufgelistet ist.

...zur Frage

Vater nicht in der Bedarfsgemeinschaft kann Elterngeld trotzdem voll angerechnet werden?

Hallo.

Fall: Kindsvater ist Student bekommt KEIN Bafög da über 30.

Laut Jobcenter nicht in der Bedarfsgemeinschaft.

Bezieht aber Elterngeld. Wird das Elterngeld trotzdem angerechnet wenn der Betrag 300 Euro ist und der Kindsvater nicht in der Bedarfsgemeinschaft zählt?

...zur Frage

Wer bekommt die nachzahlung vom Elterngeld?

Hallo zusammen ich habe da eine Frage und zwar :

Seit zwei Jahren hab ich jetzt auf den Elterngeld Bescheid gewartet und dieser war jetzt am Wochenende endlich da und es wurde mir genehmigt jetzt steht in den Brief die nachzahlung in Höhe von 3600 Euro wird vorerst eingehalten. Über die Behandlung der nachzahlung erhalten Sie weitere Nachricht. Erstattungsanspruch Jobcenter.

Meine Frage ist jetzt bekomme ich das Geld ausgezahlt wenn das Jobcenter es mir die ganzen zwei jahren nicht angerechnet hat oder bekommt das Jobcenter das ?

...zur Frage

Elterngeld Nachzahlung und Jobcenter

Hallo liebe Community Habe heute ein Brief von der Elterngeldstelle bekommen wo alle Zahlungen bzw Zahlungstermine drauf stehen da steht Lebensmonat: 13.02.15-12.03.15 Erstattungsanspruch 1.500 Euro Zahltermin 15.03.15 Derzeit beziehen wir Arbeitslosengeld 2 bekommen wir jetzt die Nachzahlung oder wird die vom Jobcenter enbehalten?

...zur Frage

Kann das Jobcenter einen höheren Erstattungsanspruch stellen, als es Leistung gezahlt hat?

Kurze Erklärung:

Von September bis November erhielt ich Leistungen vom Jobcenter. Im September ist meine zweite Tochter geboren und ich stellte Anträge auf Elterngeld und Kindergeld. Dieses wurde nach mehreren Wochen endlich genehmigt.

Doch in beiden Briefen stand der Satz: "Das Jobcenter hat einen Erstattungsanspruch in Höhe von ... € gestellt. Somit erhalten Sie keine Nachzahlung."

Ich verstehe völlig, dass das Jobcenter die zuviel gezahlten Leistungen zurück haben möchte. Doch können die mehr einbehalten als sie überhaupt gezahlt haben?

Z.B. habe ich im November 215,19€ vom Jobcenter erhalten. Diese haben aber das komplette Kindergeld von 188€ und 187,50€ vom Elterngeld von den jeweiligen Stellen zurück gefordert. Das geht doch rechnerisch gar nicht auf, denn es entsteht eine Differenz von ganzen 160,31€.

Ich beziehe seit diesem Monat keine Leistung mehr, dennoch bekomme ich erst ab Ende Februar Elterngeld ausgezahlt. Können die denn einen Erstattungsanspruch für die kommenden Monate stellen, wenn ich doch keinerlei Leistung erhalte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?