Darf das ein Lehrer :O?!?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo, ClAsHoFcLaNs8,

hier mal ein Beispiel, wie das so gedacht ist mit Besprechungs-, Verfügungs-, Klassenlehrerstunden

http://www.silberkamp.de/sek-i/verfuegungsstunde/index.php

Weil der Lehrer "keinen Bock" hat, kann er nicht "einfach" ändern, sondern weil er Gründe hat. Die muss er euch noch nicht mal nennen. Er kann auch zwei Wochen lang nur Deutsch machen, weil ein besonderes Projekt durchgezogen wird, oder eine Woche nur Erdkunde usw. (Fachbegriff: Epochalunterricht).

Die Hilfe holt ihr euch in der nächsten Besprechungsstunde selbst, indem ihr euer Problem zum Thema macht - vorher ankündigen!

Eine Besprechungsstunde? Bei derart engen Lehrplänen? Seit wann gibt es denn so was?

Frag den Direx, ob dein Lehrer so eine unsägliche Laberstunde abhalten muß. Meiner Meinung nach ist das vollkommen überflüssig und vertane Zeit.

klar, diese verfügungsstunden sind normaler Unterricht, wenn nichts zu besprechen ist. Am besten sammelt ihr als Klasse immer Punkte zusammen und reicht die vorher ein, wenn ihr wirklich ein anliegen habt, daß da besprochen werden soll. Aber wenn es nichts groß gibt, dann habt ihr unterricht. Ich bin sicher, im Gegenzeug wird der Lehrer auch mal anstatt des Unterrichtes sachen besprechen, die dringend sind, auch wenn gerade nicht so eine verfügungsstunde ansteht.

Ist "Besprechung" denn ein fester Bestandteil eures Stundenplans? In der Regel werden Fächer mal vertauscht, müssen aber nachgeholt werden. Da aber Besprechung wahrscheinlich nicht auf dem Lehrplan steht ist das i.o. Sollte etwas wichtiges zu besprechen sein ist das allerdings doof aber da wendet sich am besten euer Klassensprecher mal an den Vertrauenslehrer, für sowas sind die denke ich da und der wird sich da auch besser auskennen.

Schon wieder eine "Darf der Lehrer..."-Frage...

Sicher darf er das im Einzelfall, wenn er gute Gründe dafür hat :

z.B. 1) Es gibt zurzeit nichts zu besprechen. 2) Es musste dringend noch etwas in Deutsch bzw. Erdkunde behandelt werden (beispielsweise vor einer Arbeit).

ich nehme an, er darf, wenn zwingende gründe vorliegen, z.b. ein zeitrückstand gegenüber dem soll in deutsch besteht.

kommt drauf an wenn was wichtiges ansteht.. solange er den lehrplan durchbekommt darf er das.... und besprechnungsstunde ist auch nur ne großzügigkeit der klasse bzw der schüler gegenüber son sch**ß haben wird seit der 5ten nicht mehr.. wenns probleme gibt kann man die auch so klären außerhalb des unterrichts

Ich denke, die Freiheit hat er.

Was möchtest Du wissen?