Darf das die Polizei überhaupt?!?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nun ja, was hast du denn bitte mitten auf der Straße zu suchen? Soweit ich es einschätzen kann bist du kein Auto, oder?

Der Polizeibeamte hat durchaus das Recht dich zu verwarnen, sei es in Form einer mündlichen Verwarnung, eines Verwarngeldes oder eines Bußgeldes. Je nachdem welche Ordnungdwidrigkeit tangiert ist, hat der Beamte einen gewissen Spielraum, den er ausschöpfen kann.

Ein Polizeibeamter hat ein gewisses Opportunitätsprinzip zur Verfügung. D.h. er kann nach pflichtgemäßem Ermessen entscheiden, ob und wenn ja, wie er handelt. Er muss dieses Ermessen aber nicht ausschöpfen. Du als Fußgänger hast die Fahrbahn nur dann zu betreten, wenn du sie queren willst und auch dann nur unter gebührender Rücksichtsnahme.

Dass der Polizeibeamte dich nun direkt zur Kasse gebeten hat, ist zwar penibel aber nicht verwerflich, denn du hast dich ordnungswidrig verhalten und musst somit die Konsequenzen (sprich: Verwarngeld i.H.v. 15€ zahlen) tragen.
Normalerweise wird in so einer Situation einfach nur darauf verwiesen die Straße doch bitte zu verlassen, du hattest halt einfach Pech.

Ich war am rand der Straße, weil da kein Gehweg war und ich keine Lust hatte im Nassen Gras zu stehen oder zu laufen.

Und außerdem ist das eine sogut wie nicht befahrene Straße, wen es hochkommt fährt höchstens mal der Postbote durch.

0
@Gernd123

Kommt ganz drauf an, wo du den Rand siehst.

Wenn es tatsächlich der Rand war (nicht irgendwo in der Nähe vom Rand, also faktisch doch noch irgendwo auf der Fahrbahn).

Wie häufig da nun ein Auto durchfährt ist dabei nur bedingt wichtig. Würde da nun tatsächlich alle 2 Sekunden ein Auto langfahren, dann hättest du sogar den Straßenverkähr gefährdet. Dass da "nur" der Postbote langfährt, sofern es denn zustimmt, wirkt sich positiv für dich aus.

Dennoch solltest du nicht auf der Straße herumlaufen. Wenn es sich um eine Straße handelt, die wie du beschrieben hast keinen Gehweg hat, musst du möglichst weit am Rand laufen und nicht in der Gegend rumstehen. Wenn er dich dann verwarnt hat ist es dann fragwürdig warum.

0
@memphys91

Ich glaub der hatte einfach nichts zum Schei*en.

Zum Glück hab ich mir die Personalien von dem Polizisten aufgeschrieben, gehe mal morgen zur Polizei oder ins Rathaus und kläre das.

0
@Gernd123

Das ist eine gute Idee. Aber dann Polizei, die im Rathaus würde dich wie drei Fragezeichen ansehen.

0

Hast Du vielleicht auch noch gegen die Fahrtrichtung geraucht? Das würde nämlich noch erschwerend hinzukommen. Das wären 15,00 € geradezu ein Schnäppchen!

ja sie darf! Für Fußgänger ist der Fußweg und für Autos die Straße! Für Radfahrer der Radweg.

Ja, das darf die Polizei. Denn du hast ja gegen die StVo verstoßen. Ich würde mich an deiner Stelle nicht dagegen wehren. Bezahle die Strafe und halte dich künftig daran. LG

ist schon wieder märchen stunde?

das ist also tote hose, nur der postbote kommt da lang und dann taucht ein polizist auf, um dich zu ärgern?

scheinbar hatte da einer von euch beiden schlechte laune - normal geht anders.

war der alleine unterwegs?

ich würde auf jeden fall widersprechen.

Du hast auf der Straße geparkt, was nicht erlaubt ist.

Klar darf er das. Was hast du auch mitten auf der Straße als Verkehrshindernis zu suchen ?

Das war am Rand, und auch nur weil da kein schei* Gehweg war...

...und wen das tatsächlich irgendwie verboten ist, könnte er mich doch auch nur bitten vom Straßenrand wegzugehen.Und nicht gleich ein Strafzettel.

0
@Gernd123

Was du da ansprichst ist das Ermessen.

Ein Polizeibeamter kann Ermessen ausüben ob er Ordnungswidrigkeiten ahndet und wenn ja in welchem Bereich.

Er muss es aber nicht. Er darf direkt ein Buß-/Verwarngeld aussprechen, sofern die rechtlichen Vorrausstzungen gegeben sind.

1

genau genommen hat er recht: du hast nicht auf der straße zu stehen!

nur welcher polizist macht sowas? da hätt ich nicht mal bock anzuhalten... geschweige denn aus dem auto zu steigen^^

Was möchtest Du wissen?