Darf das Arbeitsamt vom Kindergeld was einbehalten?

4 Antworten

also bei mir ist das so habe mein sohn seid februar bei mir und nach 6 Monaten habe ich endlich mal den bewilligungsbescheid von der kindergeldkasse bekommen obwohl das jobcenter nicht in vorkasse gegangen ist behalten die den größten teil der nachzahlung ein und ich bekomme nur ein appel und ein ei davon ab dürfen die das??????

Ja, das Arbeitsamt darf die volle Summe oder ein Teil davon einbehalten, ABER das tut es nicht. Viel eher wird es dir angerechnet. Man darf als Arbeitslose ein gewissen Teil dazu verdienen. Ich meine es wären so um die 160 Euro. Alles darüber wird einem angerechnet, auch Kindergeld. Das heißt bei deiner Summe würde das Amt dir die 24 Euro anrechnen und von dem monatlichen Betrag, den du sonst von ihnen überwiesen bekommst, direkt abziehen.

Auch bei einer Nachzahlung muss erst nach geprüft und gerechnet werden, wie viel du jetzt davon tatsächlich bekommst und wie viel das Amt, weil es ja quasi das Geld vor streckte. Kann also gut sein, dass du von der Nachzahlung einen Teil abgezogen bekommst, weil du sonst über den "Satz" liegst

Können die das wirklich einbehalten? Die können einen Auffordern zuviel gezahltes zurückzubezahlen, aber einfach einbehalten ... eher nicht.

0
@pegasus882

Wie gesagt: Theoretisch KÖNNEN sie es einbehalten, wird aber selten bis gar nicht gemacht, sondern man bekommt Post dass man zu viel Leistung erhielt und man zurück zahlen soll. Ich habe aber jemand im Bekanntenkreis gehabt, da wurde ein Teil direkt einbehalten

0

ups,mein text ist ja weg*fg

also,ich habe am 13.3 meinen sohn bekommen...heute habe ich einen breif vom arbeitsamt bekommen das mir kindergeld in höhe von 184,00€ zusteht.....ich hatte auf der kindergeldkasse angerufen um zu erfahren wann ich damit rechnen kann...die gute frau meinte aber,das mein berater vom AA erst zur kindergeldkasse schreiben muß,ob das arbeitsamt vom kindergeld auch etwas zusteht,also von der nachzahlung....dürf mir das AA einen teil davon " wegnehmen"

Anrechnung des Kindergeldes bei BAföG mit Vorausleistung. Mutter will das Kindergeld für sich einbehalten. Gründe für eine Nicht-Anrechnung des Kindergeldes?

Hallo Leute, kurze Frage zu BAföG mit Vorausleistung im Bezug auf Kindergeld.

Ich bekomme BAföG mit Vorausleistung, weil mein Vater nicht zahlt. Ich wohne nicht im Elternhaus und bekomme das Kindergeld von meiner Mutter an mich weitergeleitet. Mir werden die 190€ Kindergeld angerechnet.

Nun will meine Mutter das Kindergeld nicht mehr an mich weiterleiten, sondern für sich einbehalten, weil ich private Schulden bei ihr habe, die ich ihr somit abbezahlen könnte. Ich habe ich dem Amt mitgeteilt, dass sie mir das Kindergeld nicht mehr überweist, worauf das Amt schrieb, sie solle eine formlose Erklärung einsenden ab wann und aus welchem Grund sie das Kindergeld für sich einbehält.

Meine Frage also: Sind private Schulden Grund genug, sodass das Amt mir das Kindergeld nicht mehr anrechnet? Oder was könnte ich als Grund nennen, damit sie mir die 190€ nicht mehr abziehen?

Wäre echt super, wenn ihr mir weiter helfen könntet!

...zur Frage

Kann man eine Kindergeld Nachzahlung in raten an die ARGE zahlen?

Hallo ich bekomme eine Kindergeld Nachzahlung in Höhe von 1300 Euro. Ich habe bei der Antragstellung bei der Kindergeldkasse angegeben das ich Geld von der ARGE bekomme aber trotzdem hat die Kindergeldkasse mir eine nachzahlung von 6 Monaten ( 1300 € ) gezahlt. 6 Monaten Kindergeld werden mir jetzt nachgezahlt weil ich in den 6 Monaten in einer Maßnahme war. Aber ich hab gelesen dass man das Kindergeld an die ARGE zurückzahlen muss.

Kann ich die Nachzahlung in Raten zurück bezahlen? Wie viel Geld wird mir dann pro Monat bei einer 1300 Euro Nachzahlung vom Arbeitslosengeld abgezogen? Ich bekomme 400 Euro Alg II.

Danke schon mal im vorraus

...zur Frage

Habe ein P-Konto,darf die Bank Kindergeld einbehalten?

Habe seid Dezember 2011 ein P-Konto,hatte vorher eine Kontopfändung die gestoppt wurde weil ich einen Dauerauftrag eingerichtet hab und der Gläubiger jeden Monat 50,00 euro erhält. Meine Frage nun? Darf meine Bank eine Kindergeldnachzahlung Einbehalten,die Eigentlich meinem Sohn zusteht nur weil er in meinem Haushalt lebt ist das Geld auf mein Konto gegangen und somit wurde die Pfändungsfreigrenze überstritten? Ich zahle doch jeden Monat an den Gläubiger und die Bank sagt nach drei Monaten bekommt der Gläubiger das Geld!

...zur Frage

Kindergeld - 2. Ausbildung?

Ich habe eine schulische Ausbildung im Bereich IT und werde jetzt ein duales Studium anfangen ( ebenfalls IT ) wo mein Ausbildungsgeld bei monatlich 850€ liegt.Da ich von Zuhause ausziehe, frage ich mich ob ich weiterhin Kindergeld bekomme.

Ich habe mich zwar erkundigt, auch auf der Seite der Kindergeldkasse, habe aber dennoch Fragezeichen im Kopf :-)

Denn eigentlich würde mir keins mehr zustehen, aber irgendiwe meine ich zu verstehen, dass es einem doch zusteht, da man zwar mehr als die 20 Stunden pro Woche arbeitet, aber da es ein duales Studium ist und man dadurch das Geld verdient, sieht es wieder anders aus.Auch, weil die damalige schulische Ausbildung und das duale Studium im Zusammenhang stehen.

Kann mir jemand bitte helfen?


...zur Frage

Kindergeld Rückforderung: Wird diese einfach abgebucht?

Hallo,

meine Mutter ist Kindergeldberechtigte.Als Konto für das Kindergeld hatte Sie für mich und meinen kleinen Bruder mein Konto angegeben.

Wird das Kindergeld bei einer Rückforderung von mir oder von ihr eingefordert?Kann die Kindergeldkasse mein Konto pfänden?Kann die Kindergeldkasse einfach das Geld abbuchen bei mir?

Nachtrag:

Ich habe im Internet folgendes gefunden:

http://www.familienkasse-info.de/fragen-zum-kindergeld.php#8

Ist das so gültig und falls ja, woher wissen die dann ob das mein Konto oder das meiner Mutter ist auf das es ging?

...zur Frage

Bei Umzug die Ummeldung Familienkasse vergessen

Habe seit gestern festgestellt, das ich es auch vor mehreren Jahren versäumt habe meine Andresse zu ändern. Man kann es blöde nennen oder einfach nicht darüber nachgedacht, ich habe es bei den ganzen Behördengängen damals einfach übersehen, das die Kindergeldkasse nicht umgemeldet wurde. Natürlich weiss ich das man sich auf allen Behörden ummelden muss, aber leider ist mir dies umabsichtlich, aus Vergesslichkeit passiert. Jetzt ist es mir nur durch Zufall aufgefallen. Hatt jemand eine Information wie es jetzt weitergeht? Ich habe gelesen, das im schlimmsten Fall das ganze Kindergeld zurückgezahlt werden muss. Obwohl ich der Meinung bin, das es uns ja zusteht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?