Darf das Arbeitsamt mir Jobs vermitteln mit nem Gehalt was unter meinem ALG1 Betrag liegt?

15 Antworten

Manchmal fühle ich mich hier verarscht von so manchen Fragestellern.
Zunächst einmal kannst du dein Hochnäsiges Verhalten ganz schnell abstellen. Wie wäre es den nicht einfach anstatt dem Staat auf der Tasche zu liegen und deinen "bezahlten Urlaub" nicht Sinnvoll dafür zu nutzen deinen Popo hoch zubekommen und bei deiner Qualifikation selber zu suchen?

Das Arbeitsamt ist keine Jobagentur für Akademiker oder Menschen mit "überqualifizierter Ausbildung". -- Wenn in der EGV steht dass du dich für so und so viele Jobs bewerben musst, dann musst du das auch machen.

Und ich kann dir sagen was irgendwann passieren wird wenn du dir gefakte Krankschreibungen ständig einreichst. Du bekommst Post zum MD (Medizinischen Dienst) und spätestens da wird dann festgestellt ob du nur ein Simulant bist oder nicht. Wenn man dich entarnt hast du weit aus schlimmere Probleme als Jobangebote "unter deinem Niveau".

Sicher dürfen sie dir Beschäftigungen anbieten,auch wenn du da weniger verdienst als vorher !

Die Frage ist nur ob du dich darauf überhaupt bewerben musst,dass ganze kannst du im § 140 SGB - lll zumutbare Beschäftigungen nachlesen.

Deine Krankmeldungen können dir nach 6 Wochen auf die Füße fallen,wenn du auf eine Krankheit solange krank geschrieben wärst,dann würde dir kein ALG - 1 mehr zustehen,dann würdest du Krankengeld bekommen.

Kann es sein, dass du hier einfach ein bisschen Stimmung gegen Akademiker machen willst? Die sind ja meistens nicht so engstirnig, dass sie in ihrem Beruf nur die Möglichkeit, Kohle zu machen, sehen, sondern auch auf Selbstbestimmung und Selbstverwirklichung achten.

Wenn du nun, um etwas mehr Kohle zu haben, lieber den Tag über gammelst, dir als erwachsener gebildeter Mensch es nicht zuwider ist, von der Arbeitslosenversicherung Geld in den Popo schieben zu lassen, dann mach das.

Nach Auslaufen deines ALG1-Anspruches wird es sich rächen: Dann musst du unter Qualifikation antreten, denn wer nimmt einen Akademiker, der ein Jahr lang keinen Job gefunden hat? Da hat man doch gleich den Verdacht, dass der Einsatz gefehlt hat.

da der Fragesteller ja angeblich einen IQ von 172 hat .......

soll er doch ein Jahr gammeln .......

dann ist der Hartz 4-Bezug vorprogrammiert ......

den ihm läuchtet es anscheinend nicht ein, dass ein Arbeitgeber stutzig werden könnte, wenn 1 Jahr AlG1-Bezug vorliegt .......

vorallem ja, weil Fachkräfte in D fehlen ...

1
@wurzlsepp668

Ich geh tatsächlich davon aus, dass unser getestetes Großhirn uns tatsächlich nur gegen Akademiker aufbringen wollte, weil er vielleicht im zweiten Lehrjahr zum Bäcker in der Extrawurstfabrik gerade ein paar Schwierigkeiten zu durchlaufen hat und neidisch auf Menschen ist, denen das Lernen leichter fällt.

3
@Schuhu

Der Typ ist ein Troll mit Langeweile und zuviel Zeit. 100 Prozent. ;)

0

Was möchtest Du wissen?