Darf das Arbeitsamt mir einfcch nicht weiterhelfen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wie kommt das Arbeitsamt denn an die Info von Deiner Krankheit? An was für eine Hilfe hast Du denn gedacht? Natürlich muss erst sichergestellt sein, dass Du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst und ob Du überhaupt einer Ausbildung standhalten kannst.

Sie wollen Dich sicherlich nicht gängeln und warum sträubst Du Dich so sehr dagegen? Sehe doch einfach mal das Positive bei der Angelegenheit. Du kommst mal aus Deiner gewohnten Umgebung heraus und wirst neue Leute kennenlernen und vielleicht die ein oder andere Verhaltensweise erlernen, die Dir Dein Leben in Zukunft sehr erleichtern.

Wer hat denn überhaupt die Diagnose gestellt und wenn Du Dich bereits in Behandlung befindest, was sagt denn Dein Arzt/Therapeut zu dem Vorschlag? Über welchen Schulabschluss verfügst Du und welche Ausbildung möchtest Du denn anfangen?

Du scheinst wirklich einen tollen und sehr verständnisvollen Sachbearbeiter zu haben, der Dich nicht nur verwaltet, sondern Dir Möglichkeiten schaffen will, die Dir sonst verwehrt bleiben. Du bist noch sehr jung und vier Wochen sind nun wirklich keine allzulange Zeit und falls Du eine Freundin hast und Dich sorgst, dass sie in den paar Tagen sich einem anderen zuwendet, dann solltest Du eh die Finger von ihr lassen. Du wirst in der Zeit einer Reha auch Besuch bekommen können und mit der entsprechenden Planung ist viel möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die meisten glauben dass eine Therapie unnötig ist... Außerdem solltest du mehr Willen zeigen. Zieh die Sache durch. Auf 4 Wochen kommt es jetzt auch nicht an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Arbeitsamt hilft Dir, Du musst die Hilfe eben auch annehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?