Darf das Amstgericht ein Strafbefehl aussprechen ohne das eine Verhandlung statt gefunden hat?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ja, denn nach einer Verhandlung wäre es ein Urteil!

Was ein Strafbefehl ist? Lies hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Strafbefehl

Hier ein Auszug:

Das Strafbefehlsverfahren ist im deutschen Recht ein vereinfachtes Verfahren zur Bewältigung der leichten Kriminalität durch einen schriftlichen Strafbefehl. Die Besonderheit des Strafbefehlsverfahrens liegt darin, dass es zu einer rechtskräftigen Verurteilung ohne mündliche Hauptverhandlung führen kann. Dies entlastet Gericht und Staatsanwaltschaft und kann dem (insbesondere geständigen) Angeschuldigten die Bloßstellung durch eine öffentliche Hauptverhandlung ersparen.

Wird es wohl dürfen. Kenne ich auch, da ging es um Nebenkosten und es war auch keine Verhandlung angesetzt und der Kläger bekam Recht

Dass die mündliche Verhandlung fehlt, ist doch gerade der "Witz" beim Strafbefehl.

Die Gerichte wären noch überlasteter, wenn nun auch noch wegen jeder kleinkriminellen Lapalie der gesamte Justizapparat bewegt werden müsste. Zum Glück gibt es daher den Strafbefehl, der das Verfahren vereinfacht.

Also Untersuchungshaft darf angeordnet werden, wenn Fluchtgefahr besteht (Verdunkelungsgefahr), ansonsten muss eine Gerichtsverhandlung stattfinden.

Mehr Infos wären hilfreich ...

Was möchtest Du wissen?