Darf dann schon löhnen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Kindsmutter hat mir den Kontakt zum Kind verboten aufgrund das ich nur als samenspender galt.

Der Vaterschaftsbegriff ist beim Unterhaltsrecht enger gefasst als beim Umgangsrecht. Für den Unterhaltsanspruch bedarf es zwingend der rechtlichen Vaterschaft, den Umgang geht auch mit der biologischen Vaterschaft.

Insoweit können sie wenn die Mutter sich weigert das Umgangsrecht auch gerichtlich durchsetzen.

Umgangsrecht und Unterhaltsrecht sind dabei separat zu betrachten. D.h. auch wenn sie derzeit keinen Unterhalt zahlen, darf das Umgangsrecht nicht verweigert werden. Umgekehrt dürfen Sie wenn sie dann Leistungsfähig sind, den Unterhalt auch nicht verweigern, sondern müssen auch dann das Umgangsrecht gerichtlich durchsetzen.

Bei dem Rückgriff nach Paragraph 7 UVG ist so einiges zu beachten.

Ich gehe zunächst mal davon aus, dass du die Vaterschaft anerkannt hast, sonst würde der Rückgriff zunächst daran scheitern.

Dann ist die Leistungsfähigkeit entscheidend. Das heißt, wenn du deiner Pflicht nachkommst und deine Einkünfte offenlegst und sich dabei herausstellt, dass dein bereinigtes Nettoeinkommen unter dem Selbstbehalt liegt, musst du nichts zurückzahlen. Der offizielle Titel des Gesetzes lautet nämlich Gesetz zur Sicherung des Unterhalts von Kindern alleinstehender Mütter und Väter durch Unterhaltsvorschüsse oder -AUSFALLleistungen.

Natürlich keine Regel ohne Ausnahme: Sollte ein Unterhaltstitel (z.B. Urkunde, Beschluss etc.) bestehen, gilt dieser vorrangig und ist zu bedienen, ansonsten läuft diese Schuld auf.

Für den Umgang bzw. das Sorgerecht ist deine Unterhaltsverpflichtung übrigens völlig irrelevant. 

  • 1 Du wirst zahlen müssen  fürs Kind und zwar unterhalt aber nur wen du merhr als den Selbsterhalt verdienst.
  • 2 Nimm dir einen Anwalt den du  und auch das Kind haben rechte und so einfach kann die Mutter sas auch nicht allein entscheiden  bei der aussage könnte man sogar davon ausgehen das  sie dich von anfang an ausbeuten wollte.

3 Gegen alles was Sie  versuchen kann gegen dich zu unternehmen kanst du rechtlich vorgehen aber sie hat doch schon was  wollte also wieso sollte sie was unter nehmen.!

Aber Du weißt schon, dass die Kindsmutter den Kontakt nicht verbieten kann.

Du kannst sogar das gemeinsame Sorgerecht beantragen, unabhängig davon, ob Du jetzt wirtschaftlich in der Lage bist Unterhalt zu bezahlen oder nicht. Die Möglichkeit dies zu erlangen ist jetzt größer, als wenn Du später einmal aufwachst und es dann versuchst.

ich weiß das. sie hat jetzt drei kinder von drei verschiedenen vätern und zu allen verbietet sie den kontakt zum kind. selbst wenn ich gerichtlich gegen vor gehe findet sie mittel mich fertig zu machen. weil dumm ist die net. lebt auf kosten vom staat. sie ist jetzt sogar ohne mir bescheid zu sagen einfach weggezogen.

0
@Jeffsaid

Ich bin jetzt kurz einmal steuerzahlerfeindlich. Jetzt kannst Du vermutlich mit einem Beratungsschein + sonstiger staatlicher Zuwendung das gemeinsame Sorgerecht für Dich "kostenlos" erstreiten. Später kannst Du es Dir möglicherweise wirtschaftlich nicht leisten. Im Interesse Deiner Tochter - halte auch Deine Hand über sie. Das kannst Du nur, wenn Du auch etwas zu melden hast.

1

Naja , sobald bei dir was zu holen ist wirst du zahlen müssen .Und das ist auch in Ordnung so , warum soll die Allgemeinheit für euer Kind aufkommen, ihr seit beide in der Pflicht.Zahlst du regelmäßig kann sie dir dein Besuchsrecht nicht aberkennen , wende dich an einen Anwalt für Familienrecht.

ja ich sehe das genau so. wird sie aber. selbst wenn ich gerichtlich gegen vor gehe findet sie selbst da mittel mich fertig zu machen

0
@Jeffsaid

Lass dir nichts zu Schulden kommen und  denke das Kind ist an allen unschuldig.

1

Was möchtest Du wissen?