Darf Ausbildungsvergütung 2-4 Tage verspätet überwiesen werden?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

http://www.gesetze-im-internet.de/bbig\_2005/\_\_18.html

Da steht es dick und fett. Am letzten Arbeitstag des laufenden Monats muss das Geld auf deinem Konto sein. Irgendwie peinlich, wenn der Rechtsanwalt das nicht weißt oder sich nicht daran hält. Gerade Anwälte sind doch sehr ungehalten, wenn man nur einen Tag zu spät bezahlt.


PS: Bei ARBEITSverträgen ist das etwas anders gelagert, da muss es am ersten Werktag des Folgemonats dir zur Verfügung stehen. In der Praxis aber gibt es keinen Unterschied.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von godzilla93
28.10.2015, 10:21

das weiß er ganz bestimmt, vor allem ich würde dem ja ganz gerne Druck machen aber ich befinde mich noch in der Probezeit :(

0

Was steht denn im Vertrag? Bis dann sollte es da sein.

Bei mir steht der Monatsletzte drin- ich habe es eigentlich immer um den 27. rum.

Sprich: unsere personalabteilung (und das kenne ich so von allen Firmen, für die ich, 43, bisher arbeitete) achten drauf, dass es spätestens am letzten Werktag des Monats DA ist.

Im Endeffekt muiss der Chef dann halt mal zügiger in die Pötte kommen mit der Anweisung, wenn die beiden ReNos nur auf Anweisung handeln (dürfen).

Sagt er denen das am 31., kann das Geld ja gar nicht noch am 31. bei Dir sein.

Sprich ihn da mal nett unhöflich drauf an, Du hast ja schließlich auch Verbindlichkeiten und musst planen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atzef
28.10.2015, 10:30
Sprich ihn da mal nett unhöflich drauf an

Lustiger Tippfehler... :-) Soll wohl "und höflich" heißen...

1

Dein Gehalt muss laut § 18 Berufsbildungsgesetz vom Betrieb bis zum letzten Arbeitstag des Monats auf dein Girokonto bei einer Bank überwiesen werden. Natürlich könntest Du dagegen angehen, aber der Chef hängt halt am längeren Hebel. Es ist nicht immer angebraucht auf sein Recht zu pochen, denn das könnte im schlimmsten Fall ins negative gehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das was in Deinem Ausbildungsvertrag steht muss eingehalten werden. Wenn dort der 10. der 20. der 30., Ende des Monats etc. steht, muss dieser Zeitpunkt eingehalten werden. Alles andere ist eine verspätete Zahlung  und Du kannst Verzugszinsen darauf erheben.

Deine Pflicht ist die Arbeit. Die Pflicht des Arbeitgebers ist, Dich zu entlohnen.

Rechtsquellen: 

§ 614 BGB ff.

§ 286 BGB ff.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was steht im Vertrag wann gezahlt wird. Bis dahin muss auch gezahlt werden. 

Aber sei froh, das dein Geld wenigstens halbwegs pünktlich kommt. Was willst du gegen die unpünktlichkeit unternehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wedsawetrtzg
28.10.2015, 10:16

Warum soll sie froh sein? Sie erbringt ihre Leistung pünklich und vertragsgemäß, dann kann sie auch eine vertragsgemäße Zahlung erwarten. Eine Gehaltszahlung ist Wohltat durch den Arbeitgeber, sondern eine Verpflichtung.

1
Kommentar von Jewi14
28.10.2015, 10:21

Bitte Bitte, lieber Chef, darf ich Ihnen tief in der A#sch kriechen weil sie mich für meine Arbeitsleistung tatsächlich auch noch bezahlen. Danke Danke.

Mal ehrlich, so ganz fit bist du auch nicht. Was sagt eigentlich dein Vermieter, Stromanbieter oder Telefonanbieter, wenn du nur so halbwegs pünktlich zahlt. Schickt der dir eine Mahnung oder kriecht er dir in den Hintern, weil du überhaupt bezahlt hast?

Es gibt es Leute, oh man!

0

Um den einen oder anderen Tag kann sich das schon einmal verzögern. Das ist eine variable Größe, auf die dein AG nur bedingt Einfluss hat. Darauf nehmen ja auch Gepflogenheiten und Arbeitsweisen der beteiligten Kreditinstitute Einfluss. Ebenso der Umstand, ob die Überweisung unmittelbar vor einem Wochenende getätigt wurde oder am Wochenanfang.

Insofern "darf" dein AG durchaus mal etwas mit der Überweisung hinterherhinken.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jewi14
28.10.2015, 10:17

Nein, darf nicht hinterherhinken! Es ist ganz klar gesetzlich geregelt, genauso wie lange eine Überweisung dauern darf, da gibt es keine Gepflogenheiten der Kreditinstitute.

1

Natürlich darf die Zahlung nicht verspätet kommen. Dein Chef sollte als Rechtsanwlt wissen, was Fälligkeit einer Forderung bedeutet. Ansonsten solltest du ihm mal ein BGB auf den Schreibtisch stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man Deine persönlichen Verhältnisse nicht kennt, kann man nicht nachvollziehen, warum es bei Dir pünktlicher sein muss, als bei anderen.

Wenn Du als Auszubildender noch bei Muddi lebst, ist das doch eh egal.

Wenn Feiertage oder WE  dazwischen sind, überweisen die meisten dann zwar eher, müssen es aber nicht.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von godzilla93
28.10.2015, 10:19

doch er weiß es, vor allem muss ich mir irgendwie mein Monatsazubiticket holen..

0

Wenn die Vergütung monatlich bezahlt wird und im Vertrag nichts anderes steht und es keine andere Regelung in einem Tarifvertrag gibt, muß das Geld gemäß § 614 BGB spätestens am 1. des folgenden Monats gezahlt sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso sollte es bei dir 'ne Ausnahme sein? Wenn sie nur überweisen, wenn es der Chef sagt, dann können sie da auch nichts dran ändern, wenn es 'ne Vorschrift ist... Solange es nicht dauerhaft so ist..


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jewi14
28.10.2015, 10:18

Vorschrift ist das perfekte Stichwort: Es gibt ein Gesetz, wann bezahlt werden muss und nicht wann der Chef dazu mal Lust hat und die Anweisung gibt.

0

Was möchtest Du wissen?