Darf Arzt akute Fälle trotz Überweisung ablehnen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo,

es gibt verschiedene Möglichkeiten, die man probieren kann:

-manche Krankenkassen haben einen Terminservice und kümmern sich für den Versicheerten um einen Termin. Ggf. heute oder morgen bei der Kassenhotline anrufen.

  • zum ärztlichen Notdienst gehen (steht meist in der Zeitung)

  • bei der Kassenärztlichen Vereinigung melden und um Mitteilung eines behandlungsbereiten Arztes der passenden Fachrichtung bitten.

http://www.kbv.de/arztsuche/178.html

Viel Glück und gute Besserung!

Gruß RHW

Behandlungszwang besteht nur bei akut bedrohlichen Erkrankungen.

Als Schmerzpatient hast Du aber immer die Möglichkeit, die Überweisung bei der Helferin abzugeben, Dich zu Sprechstundenbeginn ins Wartezimmer zu setzen und dann darauf zu bestehen, dass Du als Schmerzpatient noch am gleichen Tag behandelt wirst.

Andere Variante: Lass Deinen Hausarzt den Termin für Dich machen. Er bekommt für Dich einen schnelleren Termin

Wenn du KAssenpatient bist, kann dir das durchaus passieren, dass du ewig auf einen Termin warten musst. Anscheinend halten dir Ärzte deine Probleme nicht für schwerwiegend genug. Ich würde ins nächste Krankenhaus fahren.

Ich würde mich in auch an die Notfallstation des nächsten Krankenhauses wenden. Die dürfen niemanden einfach ablehnen, auch wenn man i.d.R. dort etwas warten muss. Schon gar nicht in deiner Situation. Vielleicht hast du jmd, der dich grad hinfahren kann. Alles Gute!

Zur Notaufnahme gehen.

Ich hatte das Problem, dass meine Hausärztin nicht da war, un dich akute Schmerzen hatte. Kein Arzt wollte mich drannehmen. Und die Vertretung hatte keine Sprechzeit. Da wurde ich in die Notaufnahme geschickt. Dort wurde ich auch gleich operiert und kam ohne Schwierigkeiten am nächsten Tag beim Chirurgen zur Nachsorge dran.

chr. 87, ich weiss jetzt nicht um welche art schmerzen, also welcher disziplin zugeordnet - deine sympt. sind. also -,und zu welchem fa genau dich der allg.arzt überwies. ich nehme jetzt mal an, da es naheliegend wäre, - dass es sich um ORTHOPÄDISCHE BESCHWERDEN handelt. dass dich der "normale"h.arzt also zu einem fa für orthopädie überweisen wollte. wenn du nicht drankommst, dann kannst du in s krankenhaus, in deren orthopädische/evt. auch verwandte /ambulanz, -es würde mich SEHR WUNDERN/ wenn die dich nicht drannähmen. GUTE BESSERUNG * VIEL GLÜCK BEI DER ARZT/AMBULANZ-KONSULTATION!!!!""""""

Gehe mit der Überweisung direkt in eine Klinik. Die müssen dir helfen.

du kannst dich damit auch an das krankenhaus wenden, wenn dich alle ärzte abwimmeln.

Wenn sich kein Arzt bereit erklärt, geh zum Krankenhaus.

Schreibe dir die Namen der Ärzte auf. Beschwere dich bei der Ärztekammer und informiere deine Krankenkasse.

Oder gehe montag morgens hin als NOTFALL. Dann dürfen sie dich nicht abweisen. Kann aber sein, dass sie dich extrem lange warten lassen, was wiederum als akuter Schmerzpatient nicht o.k. wäre.

Allerdings wäre eine Beschreibung des Leidens oder der Lokalisation der Schmerzen hilfreich gewesen.

Isartaucher 02.10.2010, 08:45

Beschwerden bringen hier nichts, weil der Arzt im Recht ist. Außerdem interessiert sich die Ärztekammer dafür nicht wirklich, eher schon die Kassenärztliche Vereinigung. Doch diese wird das Anliegen nur insofern zur Kenntnis nehmen, als dass evtl. eine Unterversorgung des Gebietes mit einer bestimmten Fachrichtung besteht.

Ob ein Notfall vorliegt entscheidet auch nicht der Patient, wenn er sich als "Notfall" anmeldet, sondern der Arzt. Ein Notfall i.e.S. ist nicht ein starker Schmerz, sondern eine Situation, in welcher Lebensgefahr zu vermuten ist. Bei einem wirklichen Notfall hätte schon der Hausarzt reagieren müssen, und das nicht in Form einer Überweisung zum Spezialisten.

0

Was möchtest Du wissen?