Darf Arbeitgeber nach eigener Kündigung Überstunden u.Resturlaub mit Stlkl.6 auszhlen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Endabrechnung ist zum 31.12.2015 zu machen, also für den Lohnabrechnungszeitraum Dezember 2015. Da wird auch die Urlaubs- und Überstundenabgeltung mit abgerechnet und das mit denselben Lohnsteuermerkmalen wie für das "normale" Gehalt. Warum da jetzt was nachträglich mit Steuerklasse 6 abgerechnet werden soll, ist mir schleierhaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nightstick
29.12.2015, 18:32

Dieser Meinung bin ich auch!

Da das Arbeitsverhältnis am 31.12.2915 endet, muss auch bis dahin alles abgerechnet (sozialversichert und versteuert) werden. Der AG darf m.E. gar keine Abrechnungsperiode für 2016 mit anderer LSt-klasse) fahren. Außerdem haben alle Lohnabrechungssysteme die "Monatsbrille" auf, d.h. sie rechnen generell immer vom 1. bis zum 30. eines jeden Monats (jeweils 30 Steuer- und Sozialversicherungstage). Dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Bei dem in der Frage aufgeworfenen versetzten Zahlungszeitraum kann es sich eigentlich nur um Abschlagszahlungen handeln. Eine Lohnabrechnung von einer Monatshälfte zur anderen gibt es schlichtweg nicht.

Ich empfehle dem Fragesteller, sofort morgen (30.12.2015) beim Arbeitgeber persönlich vorstellig zu werden, und die von mir aufgeführten Sachverhalte vorzubringen. Sollte dies aus irgendwelchen Gründen nicht möglich sein, müsste die Forderung (ebenfalls morgen) schriftlich und nachweislich (per Einwurf-Einschreiben) gestellt werden.

Ich wünsche dem Fragesteller viel Erfolg! 

0

Ich habe ja bereits fürdas Jahr 2015 meinen Lohnsteuerbescheid meines Arbeitgebers,also muss er mir ja eine neue ausstellen.Nun stellt sich mir die Frage ob er diese für das Jhr 2015 oder für 2016 ausstellen muss.Wenn er mir diese für das Jahr 2015 ausstellen muss kann ich ir das fehlende Geld direkt wieder holen. @menschmitplan ..... hast du evt. eine Idee wie ich meinen Arbeitgeber dazu bewegen kann das korrekt abzurechnen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die zu hohen Steuern erhältst du über die jährliche Einkommensteuererklärung wieder zurück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja, das darf man.

überstunden werden ja als nachzahlung angesehen, also muss man theoretisch die steuerklasse anwenden, die im letzten beschäftigungsmonat bestand.

rein steuerrechtlich ist alles dem jahr 2015 zuzurechnen, da aber zum 01.01.16 kein arbeitsverhältnis mehr besteht, ist tatsächlich alles auf steuerklasse 6 versteuern. ist doof, ist aber so.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Karsten49
28.12.2015, 21:56

Obwohl er wusste das er es auszahlen muss?er hätte doch alles im Dezember zahlen können?er hat es aber trotz wissen das ich es nicht abgelten kann nicht gezahlt..... aber danke für die fixe antwort

0
Kommentar von angy2001
28.12.2015, 22:13

Ja, das muss er. Und mach auf jeden Fall eine Einkommenssteuererklärung.

0
Kommentar von MenschMitPlan
28.12.2015, 23:16

also muss man theoretisch die steuerklasse anwenden, die im letzten beschäftigungsmonat bestand.

Nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch. Warum dann Steuerklasse 6?

0

Was möchtest Du wissen?