Darf Arbeitgeber Krankenhausbesuch verbieten?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn du nicht außerhalb der Arbeitszeiten zum Arzt gehen kannst, dann muss der Arbeitgeber dich gehen lassen. Allerdings ist nicht so ganz schlüssig, warum du unbedingt zur Sprechstunde ins Krankenhaus musst, es gibt doch sicher auch niedergelassene Ärzte, die dir weiterhelfen können.

Girly1004 03.07.2014, 10:40

Weil das ein komplizierter Bruch ist, und ich dafür ins Krankenhaus zur Behandlung muss

0
PWolff 03.07.2014, 10:40

Das kollidiert mit der freien Arztwahl.

0
peterobm 03.07.2014, 10:55
@PWolff

Ist doch gewährleistet, wenn es ein Arbeitsunfall ist, darf da eh kein normaler Arzt ran.

0
Zyogen 03.07.2014, 10:59
@PWolff

Der Patient hat doch gewählt, und zwar die chirurgische Ambulanz des Krankenhauses, in welchem auch die bisherige Versorgung stattgefunden hat.

3

Nein, das darf er nicht verbieten. Der AG kann verlangen, dass man Routinetermine moeglichst ausserhalb der Arbeitszeiten legt, so weit dies moeglich ist, also auf Abendsprechstunden zurueck greift. Das gilt aber nicht fuer Notfaelle und notwendige Behandlungen, die eben nicht ausserhalb der Arbeitszeit gemacht werden koennen. Und du hattest einen Unfall und der Finger ist noch in Behandlung. Und wenn es keine Abendtermine gibt und es nicht warten kann, dann muss er dich freistellen. Vielleicht kannst du mit ihm reden und auch morgen noch gehen. Oder danach wieder zurueck kommen und weiter arbeiten und den Mittag verkuerzen oder so.

Nein, er darf dir das nicht verbieten. Bei medizinisch notwendiger Behandlung ist Freizeit im erforderlichen Umfang zu gewähren. Der Arbeitnehmer ist zwar gehalten, Arztbesuche nach Möglichkeit in der Freizeit wahrzunehmen, wenn das wegen Sprech- und Öffnungszeiten nicht zu realisieren ist, muss der Arbeitnehmer freigestellt werden.

Wenn es ein Arbeits- oder Wegeunfall war, dann solltest du das auch unbedingt ansagen. Dann leistet nämlich die Berufsgenossenschaft.

Arzttermine "sollen" von Arbeitnehmern "möglichst" in der arbeitsfreien Zeit wahrgenommen werden. Ist dies nicht möglich, muss der Arbeitgeber es ermöglichen, daß der Termin - ohne Abzug der Arbeitszeit - auch außerhalb wahrgenommen werden kann.

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__616.html

Nein, er darf es dir nicht verbieten! Du kannst ihm aber einen Gefallen tun und es als Privatunfall angeben, was ich aber nicht unbedingt machen würde...

Girly1004 03.07.2014, 10:38

Es war sowiso ein Privatunfall

0
romar1581 03.07.2014, 10:55

Auf keinen Fall einen Arbeitsunfall verschweigen oder als Privatunfall ausgeben. Man verzichtet sonst auf sehr weitgehende Rechte. Ok, ist in diesem Fall nicht so.

1

Nein, dein Arbeitgeber darf dir die gesundheitliche "Nachsorge" an deinem Finger nicht verbieten, wenn die Sprechstunde im Krankenhaus nur von 12 - 15 Uhr geht. Er muss dich für die tatsächliche Fahrt- und Aufenthaltszeit dort freistellen. Das gilt jedoch nicht auch noch für einen Besuch zu Hause, so wie du es geschrieben hast. Je nachdem wie lange deine Arbeitszeit geht, kann er jedoch auch noch die Rückkehr zum Arbeitsplatz von dir verlangen.

Girly1004 03.07.2014, 10:44

Mit "nach hause" meinte ich nicht dass ich noch heim fahre, sondern, dass ich die Arbeit verlasse

0
tuannga210311 03.07.2014, 10:47

Lass vom Krankenhaus eine Bestätigung über deine Anwesenheit dort (von..bis..) ausstellen, und sie deinem AG abgeben. Die fehlende Stunde als Abwesenheit beim AP sollte er dir bitte freistellen!

1
homme 03.07.2014, 17:33
@tuannga210311

Kein schlechter Gedanke und immer ein gutes Zeugnis beim Arbeitgeber.

0

nein das darf er nicht ,wenn er das macht muss er auch mit den Folgen Rechnen,sollte dir was durch den Unfall Passieren macht er sich Strafbar.und mit einem Gebrochenen Finger wirst du Krank Geschrieben und damit muss er sich zu Frieden geben

geh zum arzt und lass dir eine AU geben für heute.. dann biste aus dem "schneider". natürlich muss er dich nicht für arztbesuche freistellen...

Was möchtest Du wissen?