Darf Arbeitgeber berufsbegleitende Ausbildung ablehnen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja. Ich würde mir schnellst möglich einen neuen Arbeitgeber suchen, wenn der jetzige nicht zu überzeugen wäre.

Jeder muss heute zusehen, dass er Qualifikationen erwirbt und verbessert. Da darf man sich auch nicht von seinem Arbeitgeber behindern lassen.

Probier es doch bei einem anderem Arbeitgeber.  Ich denke dass Problem ist nicht dass eine Ausbildung zu teuer sondern dass du dann viele Fehltahe hast. Kannst ja den Stoff zur bot im Selbststudium beibringen. Und dann. Die Prüfung als externer mitschreiben. Brauchst dazu nur ich glaube 5 Jahre Berufserfahrung. 

Was hat das denn für den AG für folgen?

Kosten

0
@HelperGER

Also von den Kosten her würde es sich wirklich in Grenzen halten. Einen Tag bekommt er vom Arbeitsamt bezahlt und einen Tag würde  ich rausarbeiten. Es wären zwei Tage schule pro Woche gut und halt die ir Praxis aber da stehen meine Kollegen voll hinter mir und unterstützen mich.  Ich kann das nicht nachvollziehen. 

0
@pruseliese

Also 2 Tage frei und vermutlich Eugen freuen Tag die Woche...

Sorry, aber da kann ich ihn verstehen! 

Das hat nicht das was ich von einem "normalen" AN erwarte! 

Ob die Kollegen da hinter dir stehen oder nicht, du fällst immer ne knappe 1/2 Woche aus...

0
@Repwf

Jetzt habe ich mitunter eine Woche frei oder arbeite 7 Tage durch, das ist doch völlig egal Hauptsache ich komme am Ende des monats auf meine Stunden und die WBL kommt mit dem Dienstplan hin. 

0

Was möchtest Du wissen?