Darf angezahlt Ware verkauft werden?

1 Antwort

Schwierig.

Grundsätzlich kann der VK natürlich nicht einseitig vom Verkauf zurücktreten, sofern er die Anzahlung entgegengenommen und die spätere Abholung im KV vereinbart hat.

Jedoch wäre hier zu prüfen, ob die erneute Verschiebung des Abholtermins nicht zum Rücktritt berechtigt. In den meisten Baustoffverträgen gibt es m.W. eine Klausel über die Abholung/Lieferung ab Lager, die auch regelt, bis wann die Ware abzuholen ist. Änderungen bedürfen der Schriftform; wenn also die erneute Verspätung nur telefonisch angekündigt aber nie rechtskräftig belegbar Vertragsbestandteil geworden ist, dann kann der Verkäufer hier auch vom Vertrag zurücktreten, und die Ware anderweitig veräußern. Die Anzahlung ist dann natürlich zu erstatten.

Andernfalls wäre es anwaltlich zu prüfen, ob sich der Verkäufer hier ggfs. schadenersatzpflichtig gemacht hat. Bei der langen Zeit zwischen Anzahlung und tatsächlichem Abruf halte ich das aber eher für fragwürdig. Denn auch dem Verkäufer erwächst aus der Lagerung von Baumaterial Dritter letztlich jeden Monat eine Kostenposition, weil er zum Einen für die Fremdware haftet, zum Anderen den Lagerplatz nicht nutzen kann, etwa für Neuware zum Verkauf.


Parkplätze bei der GRZ mitberechnen?

Hallo, Im Rahmen meines Studiums muss ich die Planung des Baus eines Bürogebäudes übernehmen. Daher meine Frage: Gehört der Raum für Parkplätze (Einfach betoniert mit Markierungen) zur GRZ, also der Fläche die maximal bebaut werden darf? Und sollte man bei einem solchen Studienprojekt die GRZ maximal ausnutzen?

...zur Frage

Autokauf - Anzahlung - Darf das Auto andersweitig verkauft werden?

Guten Tag,

ich hätte eine Frage:

Normalerweise sind Gegenstände erst im Besitz des Käufers, sofern sie vollständig gezahlt wurden.

Jetzt stellt sich eine Frage zum Autokauf:

Wenn ich jetzt ein Auto mir angesehen habe und es angezahlt habe und die nächsten Tage abholen komme,

hat der Verkäufer das Recht das Auto andersweitig zu verkaufen? (z.B. wenn jemand sofort kommt und es komplett bezahlt)

oder darf er das Auto nicht mehr an jemanden anderen verkaufen, da es bereits angezahlt worden ist?

Würde mich gerne interessieren, um AUCH MAL DEN SINN von Anzahlungen zu verstehen.

...zur Frage

Firmenverkauf ohne Mitteilung an Arbeitnehmer - Konsequenzen für Käufer und Verkäufer?

Hallo zusammen,

ich bin Arbeitnehmer in einer kleinen Firma. Am Freitag wurde uns ohne vorherige Mitteilung vom bisherigen Geschäftsführer mitgeteilt, dass die Firma am Donnerstag zuvor an einen anderen Geschäftsführer (zu 100%) verkauft wurde. Der alte Geschäftsführer hat sofort die Firma verlassen. Der neue Geschäftsführer (der bereits 2 Jahre zu vor Geschäftsführer war und unter der Belegschaft sehr gefürchtet war) hat die Firma betreten und wurde als neuer Geschäftsführer vorgestellt.

Nun fragen wir uns, ob uns dies hätte nicht vorher mitgeteilt werden müssen? Welche Mögichkeiten gibt es, dem Verkauf zu widersprechen?

Viele der Mitarbeiter wollen unter dieser Führung nicht arbeiten. Kann man unter diesen Bedingungen eine Kündigung verlangen so dass man wenigstens Arbeitslosengeld bekommt, bis man etwas Neues hat?

Herzlichen Dank für Euren Rat.

Sold2012

...zur Frage

Darf der AG gewisse Arbeitskleidung verbieten

Hallo,

ich arbeite bei einer Firma die Arbeitskleidung verkauft und auch an andere Firmen / Handwerker vermietet. Und obwohl unsere Firma Kleidung verkauft und vermietet bekommen die eigenen Mitarbeiter keine vernünftige Arbeitskleidung gestellt. Jetzt habe ich mir bei einer anderen Firma die auch Arbeitskleidung herstellt ein paar Teile gekauft damit ich was vernünftiges zum arbeiten habe. Jetzt sagt mein Chef, da diese Kleidung von einem Konkurrenzunternehmen seien dürfte ich diese nicht an der Arbeit tragen. Stimmt das?

...zur Frage

Darf man seine Firma nennen wie man will?

Zum Beispiel Atomstaub AG oder ABC-Weltuntergangs GmbH -obwohl man eigentlich nur Schnitze oder Möbel verkauft?

...zur Frage

wie viel qm darf ich für ein Fahrradständer pflastern im Vorgarten ?

Guten Morgen,

ich besitze seit ca. einem Jahr ein Mittelreihenhaus in Hamburg Bergedorf/Allermöhe und würde jetzt gerne den Vorgarten angehen.

Ich möchte gerne mein Gartenhaus im Vorgarten (viele Nachbarn haben auch ein Gartenhaus mit Genehmigung im Vorgarten stehen) aus platzgründen Platzieren, da der garten extrem klein ist und ich nicht noch mehr platz hinten im Garten verlieren möchte.

und ich möchte dann den Rest verblieben platz vorne gerne pflastern, da ich nicht für 10qm, rasenmähen möchte und auch sonst kein Garten Mensch bin.

Ein Termin bei Bauamt hat mir nicht weiter geholfen, Ein Nachbar hat seinen kompletten Vorgarten gepflastert ohne Baugenehmigung mit der Begründung "es gebe ein Gesetz das besagt, wenn man ein Fahrradständer aufstellt darf man x qm dafür pflastern" leider habe ich noch kein solches Gesetz gefunden.

ich habe eine Skizze erstellt aber laut dem Berater im Bauamt Prozentual zu wenig Grünfläche. Leider ist das aber nicht möglich ein Gartenhaus, Fahrradständer und unter der Einhaltung der %Grünfläche alles unter einem Hut zu bringen

kann mir da einer weiter helfen, mit gesetzten oder anderen Tipps.

Laut dem §9HbauO ist es möglich, aber dort steht keine Prozentuale erlaube Angabe.

ich füge ein paar Skizzen hinzu, damit ihr euch vllt ein besseres Bild machen könnt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?