Darf sie das eigentlich?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Selbstverständlich darf sie fragen. Womöglich macht sie sich einfach auch Sorgen.

Aber antworten brauchst du ihr nicht darauf, weil Diagnosen oder eventuell verschriebene Medikamente den AG nicht das geringste angehen. Nicht umsonst enthält die AU für den AG auch keine Diagnose.

Sag ihr einfach, dass du das ja sehr aufmerksam und mitfühlend findest, aber dass sie bitte respektieren möge, dass du das nicht beantworten möchtest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind deine Angelegenheiten, behalte sie auch für dich! Selbst deine/n Vorgesetzten geht das nicht im geringsten was an! Was ist z.B. wenn sie das rumtratscht?

Zur Sicherheit geh zum Personalrat und informiere dich mal über deine Rechte. Kannst auch einen von denen an die Hand nehmen und mal deine Personalakte einsehen (Darfst du auch ohne, ein Zeuge ist aber besser!). Wer weiß was da schon alles drin steht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Darauf musst du ganz bestimmt nicht antworten. Du kannst ihr ruhig und freundlich sagen, "Darüber möchte ich nicht sprechen." Punkt.

Freundlich bleiben aber es geht sie überhaupt nichts an - auch wenn dein Arztbesuch während der Dienstzeit war. Solange du das im Vorhinein abgesprochen hast und ggf ein Attest vorlegen kannst, hast du deine Pflicht erfüllt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,
Nein, solche intimen Fragen darf bzw. sollte sie dir nicht stellen.
Sag es ihr einfach in einer ruhigen und höflichen Art, dass es dir unangenehm ist, dass sie dich so löchert und du ihr nicht mehr darauf antworten möchtest.
Dass kostet zwar etwas Überwindung, aber es wird helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?