Darf ein Mieter Hunde halten trotz eines Haustierverbots?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Hi,

Beim Hund sollte man schon vorher mit den Vermieter darüber reden und schriftlich die Genehmigung auch festhalten. Ein Hund steht rechtlich anders da als ein Hamster, hier ein Auszug aus Wiki was Kleintiere im Mietrecht sind:

Im Mietrecht gelten nach der sich aus dem Urteil des BGH vom 14. November 2007 (VIII ZR 340/06) ergebenden Abgrenzung solche Tiere als Kleintiere, die in geschlossenen Behältnissen gehalten werden, also nicht frei in der Wohnung oder im Haus umherlaufen. Kleintiere sind also Tiere, die keine Störungen bei Nachbarn hervorrufen können und keine Schäden an der Wohnung verursachen, sofern sie in üblicher Zahl und Art gehalten werden. Darunter fallen zum Beispiel Wellensittiche, Hamster, Hauskaninchen, Meerschweinchen,Rennmäuse, Zierfische und ähnliche Tiere. Um insoweit rechtliche Klarheit zu schaffen, hat der BGH in dem vorgenannten Urteil klargestellt, dass Hunde und Katzen keine Kleintiere sind.[1]

(Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kleintier )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kleintiere sind Tiere die in einem Käfig leben. Hunde, egal wie groß müssen abgesprochen und genehmigt sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hund sollten genehmigt werden, wobei ein pauschales Hundeverbot, so einige Gerichte, nicht mehr gültig ist. Aber, da es auch Gerichte gibt, die das wieder anders sehen, - also doch vom Vermieter genehmigen lassen.

Auch kleine Hunde können Krawall machen und auch kleine Hunde können Nachbarn sauer aufstoßen, besonders dann, wenn Igelkot "eindeutig" dem kleinen Hund zuzuordnen ist.

Giftige "Käfigtiere" müssen übrigens auch genehmigt werden.......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, aber nur als maximale Größe.
Ich denke 10-15 cm. darf der Hund haben.
Zb. Chihuahua gilt dann als Kleintier.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dsupper
27.08.2016, 13:05

Warum schreibst du schon wieder etwas, was völlig unrichtig ist? Der BGH hat längst entschieden, dass auch die kleinsten Hunde NICHT als Kleintier zählt!

Hund ist Hund - und bedarf immer der (möglichst) schriftlichen Genehmigung des Vermieters.

1
Kommentar von MalinoisDogBlog
27.08.2016, 13:43

Bei uns in Österreich ist dies noch immer der Fall.

0

Nein, denn auch kleine Hunde machen Lärm, wenn sie bellen oder kläffen, oft sogar schriller und durchdringender, als ein größerer Hund. Unter Kleintiere versteht man Fische, Meerschweinchen, Hamster, Wellensittiche, Kanarienvögel, Kaninchen, Mäuse, Ratten usw. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier ein Link zu einem Urteil des BGH vom 20.03.2013:

http://www.refrago.de/Sind_Hunde_nach_dem_BGH-Urteil_VIII_ZR_16812_vom_20.03.2013_in_Mietwohnungen_jetzt_immer_erlaubt.frage80.html

Hier eine Info zu Kleintieren:

" Schoßhündchen wie Yorkshire-Terrier stuften die Landgerichte Kassel und
Düsseldorf allerdings wie Kleintiere ein (Az.: 1 S 503/96 WM 97, 260 und
Az.: 24 S 90/93 WM 93, 604). Wurde nichts im Mietvertrag vereinbart,
empfiehlt es sich, den Vermieter vorher um Erlaubnis zu fragen, um
späteren Ärger wegen Haustierhaltung zu vermeiden. . . . . . "

Quelle: http://www.123recht.net/forum_topic.asp?topic_id=411348&ccheck=1

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da Hunde aber nunmal von Natur aus Lärm machen - hast Du schonmal von nem Hund gehört, der nie bellte? - gehören die nicht in die von Dir genannte "Kategorie" und müssen mit dem Vermieter abgesprochen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

laut Mietrecht sind...

... Haustiere : Katze und (alle) Hunde

... Kleintiere : Kaninchen, Meerschweinchen, Hamster, Vogel und Co. (also alles was im Käfig gehalten wird!)

Daher ja, das Verbot im Vertrag betrifft auch kleine Hunde. Was aber nicht heißt, das ein generelles Haustierverbot auch rechtens ist...

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

der BGH hat längst festgestellt, dass auch Minihunde KEINE Kleintiere sind.

Hund ist Hund - egal, wie klein oder groß.

Und eine Hundehaltung bedarf immer der (möglichst) schriftlichen Erlaubnis des Vermieters. Dabei ist das generelle Verbot der Hundehaltung im Mietvertrag nicht rechtswirksam.

Eine Hundehaltung muss also immer individuell beim Vermieter angefragt werden und dieser muss dann im Falle einer Ablehnung, diese schriftlich begünden. Nur "will ich nicht" oder "ist verboten" reicht nicht aus.

Die Genehmigung schriftlich geben lassen, dann ist sie im Fall der Fälle beweisbar.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein. Es gibt keine kleinen Hunde, die keinen Lärm machen, außer Plüschhunde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das musst du deinen Vermieter fragen aber Hunde Bellen und gehören zu den lauten 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?