Dar der Internetanbieter Wlan als kostenpflichtige Option verkaufen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Kabel Deutschland, da geht man doch nicht hin!!! Auch nicht zu Vodafone oder 1&1 !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ulausbub 29.04.2014, 20:56

Und ab sofort auch nicht mehr zu O2. Da wird man auch nur "gelinkt"!

1

Wenn der Internetprovider den Router als sein Eigentum betrachtet, und auch selbst wartet, dann geht das. Aber nur dann. Hier habe ich ein Beispiel gefunden für Voice over IP, bei dem der Internetprovider den Router-Dienst unterbindet, bzw. diesen Dienst nur für Extrageld anbietet.

http://www.pcwelt.de/ratgeber/Provider_schraenken_die_Funktionen_der_Fritzbox_per_Konfiguration_ein-Provisioning-8292140.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@Schlickkunst,

ich weiß nicht, ob er es darf, aber er tut es.

Kabel Deutschland gehört zu den Anbietern, bei denen ich niemals einen Vertrag abschließen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es herrscht Vertragsfreiheit.

So lange man nicht etwas anderes verspricht als man liefert ist das in Ordnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn der Anbieter den Router als Leihgerät zur Verfügung stellt geht das schon. Was für ein Anbieter soll das denn sein? Ich kenne keinen der 20 bekanntesten der sowas macht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?