Dampfbremse Folie? Ist das Sinnvoll?

3 Antworten

Wenn die Folie fachgerecht verlegt wird / wurde, sollte es keine Probleme geben! Mein Dach wurde "aufgelattet" und als Dampfsperre die Unterspannbahn Delta Maxx, diffusionsoffen ( 4,4o € pro qm plus MWSt) eingebaut. Bisher habe ich noch keine Probleme damit. Vielleicht hilft dir das weiter.

Früher oder später gibt es Feuchtigkeitsprobleme in dem mit leichten Dämmstoffen ausgebauten Dach. Das ist unvermeidlich, da es im Winter innen warm und draußen kalt ist, im Sommer jedoch draußen heiß und innen kühler ist. Die Dampfdiffusionsprozesse kehren sich um.

Einhalt wird der Dampfdiffusion nur durch die Dampfbremse geboten, welche in der Regel nur an der Raumseite des Dämmstoffs verbaut ist. Die andere Seite des Dämmstoffs ist im Sommer hilflos der einringenden Luftfeuchte ausgesetzt. Wenn dann noch das Dachgeschoss aktiv heruntergekühlt wird, weil der Dämmstoff ja nicht wirklich vor hohen sommerlichen Temperaturen schützt, dann wird das Zeug (die Mineralwolle) ganz schnell feucht.

Lesenswert:

http://www.konrad-fischer-info.de/212bau8.htm

Dachdämmung hat nichts, aber auch gar nichts mit WDVS zu tun! WDVS=Wärmedämm-Verbundsystem=laienhaft ausgedrückt: Dämmung der Fassade. Warum ordnest Du Deine Frage den falschen Themen zu? Damit sorgst unter anderem Du dafür, dass die Experten für WDVS von "Gute Frage" mit Emails zugemüllt werden; "Zu deinem Expertengebiet wurde eine Frage gestellt ..." Und sorgst mit dafür, dass die Emails bezüglich ernsthaft Ratsuchender zum eigenen Fachgebiet in solchem Müll übersehen werden. Die Dämmung des Daches ist eine Frage zum Gewerk "Dachdecker"! Setze die richtigen Stichworte, dann gibt es auch Antworten.

Erst Dachdämmung + Dampfbremse oder erst Innenputz?

  1. Guten Morgen,

ich habe ein schon öfter durchgesprochenes Problem. Leider haben mich die bisher gefundenen Beiträge nicht vollends zur Aufklärung geführt... :-/

Wir haben jetzt das Dach drauf. Die Fenster sind bestellt und kommen in ca. 4 Wochen.

Aufbau Dach bisher: Dachsteine, Lattung, DWD-Platten, Sparren. Dann kommt da noch die Zwischensparrendämmung mit Glaswolle/Filz und dann die Dampfbremse (feuchtevariabel)

Innenputz/ Estrich ist noch nicht gemacht.

Die Dampfbremsfolie soll mit einem Anschlussband mit Flies mit in den Innenputz eingeputzt werden.

Nun stellt sich die Frage.... Huhn oder Ei?... Nein, also was kommt jetzt dran? Zuerst die Dämmung + Folie oder zuerst der Innenputz???

Was ich bisher an Infos habe...

  1. Wenn ich zuerst den Innenputz mache, besteht die Möglichkeit, dass dann viel Feuchtigkeit in die Sparren und vor allem die DWD-Platten zieht. (ich weiß, die DWD-Platten sind diffusionsoffen; denke aber das es trotzdem nicht so gut ist...) Und dann sperrt man ja die Feuchtigkeit, wenn die Folie drauf ist, regelrecht ein.

  2. Wenn zuerst Dämmung + Folie gemacht wird, dann kann´s passieren, sofern das Wasser, was noch in den Sparren drin ist (ist KVH; lag aber bissl draußen im Regen) dann an der Folie kondensiert, und mir somit die Dämmung versaut.

Noch was zum Folie/Putz-Anschlussband... geht ja bei beiden Varianten. Bei 1. würde es halt angebracht und eingeputzt werden. Und dann die Folie dran befestigt. Bei 2. wird’s halt gleich mit der Folie angebracht, und dann übergeputzt.

Man muss bei der Sache ja auch immer die Jahreszeiten/ Außentemperaturen bedenken.... hmmm.

Also, ich bin über jeden hilfreichen Kommentar wirklich sehr, sehr dankbar!!

MfG

...zur Frage

Planung eines KFW 55 Hauses, welche Maßnahmen sind Sinnvoll?

Hi,

hoffe ihr könnt mir weiterhelfen und ich schreibe in der richtigen Kategorie. Wir planen einen Hausbau und ich bin etwas überfordert. Ich möchte gerne die Nebenkosten(Heizung, Strom, usw.) gering halten, aber trotzdem nicht zu viel Geld unnötig ausgeben. Auch finde ich regenerative Rohstoffe gut und deswegen meine Fragen.

Daten: - KFW55 Haus mit 42,5cm Porenbetonmauerwerk. - Das Haus hat ca 133qm und 126qm nach WoFlV. - 4 Personen werden später im Haus leben. - Es hat eine dezentrale Wärmerückgewinning mit Keramikkern. - Die Fenster sind 3fachverglast mit U Wert von 0,6 - Fußbodenheizung ist im gesamten Haus. - Kunstoff Rolläden im gesamten Haus - 24cm Dachdämmung WLG 035 - 5 cm Bodenplattendämmung Styrodur C

Nun stehen wir vor mehrere Fragen, hoffe Sie können uns weiterhelfen.

  1. Wir wollten eine Sole/Wasserwärmepumpe (vaillant flexocompact-exclusive-vwf-118-4) mit 2 Bohrungen, aber reicht vielleicht doch eine Luft/Wasserwärmpepumpe (Rotex HPSU 508)

  2. Geplant ist eine Photovoltaikanlage mit Speicher. Wieviel kWp sollte diese haben?

  3. Lohnt sich ein Wasserführender Kamin für die Fußbodenheizung mit/ohne Schornstein?

  4. Lohnt sich Solarthermie trotzdem noch?

  5. Wir wollten ein Kleinwindgenerator 2kW anbringen, ist das sinnvoll?

  6. Die Dachneigung ist 45°, sollten wir diese anpassen auf 35° oder 40° ?

Vielen Dank für eure Hilfe. Lg

...zur Frage

Braucht man bei einer isolierten Werkstatt eine Dampfbremse?

Hallo, hab da mal ne Fräge. Seit kurzem steht meine Werkstatt im Garten. Sie wurde von Zimmerern auf eine Betonbodenplatte in Holzständerbauweise gebaut. 8x4,5m Höhe 2,5-2,7m. Den Innenausbau mache ich selber. Möchte die Flächen zwischen den Balken mit Isover isolieren und dann mit OSB Platten verkleiden. Es kommt auch ein Holzofen rein, der im Winter ab und an beheizt wird. Würdet ihr eine Dampfbremse zwischen OSB und Isolierung anbringen oder nicht? Gibt im Netz viele Unterschiedliche Meinungen. Außen ist Lärchenholz und darunter wurde eine diffunsionsoffene Folie angebracht. Was meint ihr. Danke im voraus.

...zur Frage

Dampfbremse (PE-Folie) mit Trittschalldämmung?

Hi, wir wollen Parkett verlegen und da muss man ja ne Pe-Folie (Dampfbremse) verlegen. Bauhaus rät da zu "Kombi-Folien" die einerseits den Trittschall dämmen und aber auch die Feuchtigkeit abhalten...Ich find da aber nichts. Habt ihr nen Link (von Bauhaus.de)? Würde mich sehr freuen ;) LG

...zur Frage

Bitte um fachkompetente Hilfe! Dachdämmung wie geplant zu empfehlen?

Hallo Leute,

wir wollen nach geraumer Zeit endlich mal unser Dach vernünftig isolieren und haben uns schon ausgiebig informiert und rumgetüftelt. Jetzt wollen wir uns allerdings gerne nochmal absichern, ob unser Plan so sinnvoll ist oder ob wir bedenken haben müssen, was Tauwasser, etc. angeht.

Da dort oben ein Schlafzimmer entstehen soll haben wir versucht eine einigermaßen gute Hitzeschutzisolierung zu schaffen.

Die Dämmung sieht folgendermaßen aus:

Bereits vorhanden:

-Dachziegel

-30mm Hinterlüftung

-Unterdeckbahn sd=0,1mm

-160mm Sparren (Fichte) dazwischen Glaswolle WLG040 160mm

Und das soll dazu kommen:

-Holzfaserplatte 52mm Rohdichte 270kg/m²

-Dampfbremse variabler sd-wert=0,5 - 5m oder eher eine mit 100m?

-30mm Querlattung (Fichte) dazwischen Styrodur 3530 CS 20mm (heißt also 10mm stehende Raumluft auf Seite der Dampfbremse)

-Gipskartonplatte 12,5mm

Steht alles auch nochmal in den angehängten Bildern, sowie die errechneten Werte von U-Wert.net.

Freue mich über glaubwürdige Antworten, denn das gefährliche Halbwissen habe ich ja schon:D Ich danke euch schon im Vorraus.

...zur Frage

Dämmung oberste Geschossdecke bei Kaltdach

Hallo Leute,

Kämpfe mich seit Tagen durchs Netz um Antworten für mein Problem zu finden, leider finde ich nichts konkretes.

Habe gerade dabei unsere Geschossdecke zu Dämmen. Dabei tauchen viele Fragen auf. Momentaner Aufbau von unten - Gipskarton - 10cm Steinwolle innerhalb der Balken ( Abstans ca 80cm, Höhe wie Dämmung 10cm) Kein weiterer Aufbau, Dachboden ist und wird auch nie begehbar sein etc. Belüftet ist er m.E. Ausreichend (Höhe zw 1 und 2,50 mit lüftungslöchern in allen Betonsteinen außenherum)

  1. Wurde mir von einem Energieberater empfohlen den Aufbau so beizubehalten und auf die vorhandenen Dämmung eine dampfbremse und anschließend nochmal 20cm Steinwolle zu verlegen. erscheint mir aber seltsam...

  2. Vorschlag war, alte Dämmung raus, Dampfbremse über Balken verlegen, neue Dämmung rein. Bin ich irgendwie auch nicht glücklich damit die Balken unter der Folie zu verstecken?

  3. Schüttdämmung vom Fachmann, kann ohne Dampfsperre verlegt werden

Was wäre den nun sinnvoll? Je mehr Angebote ich mir hole umso mehr Meinungen bekomm ich? Gibt es eine Möglichkeit bei einem solchen Dachboden ohne Dampfsperre/Bremse zu arbeiten? Vielleicht mit geeignetem Dämmaterial? Durch die vielen Nagelbinder ist ein verlegen der Dampfsperre sehr schwierig und vermutlich fast nicht dicht zu bekommen. ( kein freies Feld das größer als 80x80cm ist)

Danke für eure Mithilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?