Daimler baut in Polen ab 2017 ein Motorenwerk für PKW Diesel und Benziner..Ein Beweis das man die Elektroära gar nicht ernst nimmt ?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Daimler hat doch auch erst letztens fast 3 Mrd. in eine neue Generation Dieselmotoren gesteckt, die sich in der neuen E-Klasse befinden. Die Entwicklung hat 10 Jahre gedauert für eine marginale Kraftstoffersparnis, die auf der Straße eh nicht erreicht wird, sondern nur auf dem Prüfstand. Der Diesel ist am Ende. Das war er zwar schon immer aber hier in Deutschland und Europa hat man den Diesel massiv subventioniert (dafür hat die deutsche Autolobby gesorgt). 

In Amerika wollte VW den Diesel auch massentauglich machen. Man sieht ja was draus geworden ist und der Dieselanteil dort beträgt unter 3%. In China sogar unter 1%. Da gibt es fast mehr Elektroautos, als Diesel. Dementsprechend sind die Tage des Diesel gezählt. Man muss sich nur die Diskussion über ein Fahrverbot von Dieseln in Städten anhören und du weißt, dass es in den nächsten 5-10 Jahren steil bergab geht. 

Die Autos werden weiter elektrifiziert. Jetzt kommt erstmal das 48V Bordnetz, damit man die Grenzwerte in Zukunft weiter einhalten kann. Aber daran merkt man, dass die Verbrenner auf dem letzten Loch pfeifen. In 14 Jahren ist aufgrund von Umweltgesetzen kein reiner Verbrenner mehr zu verkaufen. 

Ich habe noch kein Auto und wenn ich in 2-3 Jahren vielleicht eins brauche, dann kaufe ich elektrisch. Wenn nicht, dann kann ich nur Rad und ÖPNV empfehlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von don2016
06.11.2016, 15:51

@randomhuman...eine gute Antwort von einem (noch) nicht Autofahrer..., liebe Grüße aus Köln

0

erstens erkennt man an den Verkäufen bei VW / Audi usw.. das deren Kunden "ebenfalls" keine moralischen Bedenken haben einen Diesel zu fahren. .. sch##egal Mentalität hat Vorrang. Warum sollte sich DB das Brot von der Butter nehmen lassen. In Ungarn baut Audi Motoren .. in Polen eben Mercedes. Polen wird schon kräftig dazu gegeben haben um DB das Werk dort bauen zu lassen..Allein durch das herumfahren der Weltweiten Ersatzteillieferungen oder Belieferungen der Werke werden mtl mehrere Millionen Liter Diesel verbrannt und niemand denkt drüber nach..

Den Dreck und die Probleme haben später mal hat die jetzige Generationen .. Weder Macher noch Politiker leben wenn es brenzlig ist...Und genau nach der Devise , erfüllt scheinbar seine heutige Position ..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?