DRINGEND: wie stehen die Chancen nach einer Woche Therapie bei Dackellähme?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Vor Ablauf von 6 Wochen würde ich keine Entscheidung übers Knie brechen. Wenn sich bis dahin gar nichts tut, kommt meist auch nichts mehr. Wenn sich bis dahin etwas in die richtige Richtung tut (ich rede nicht von völliger Wiederherstellung), unbeirrt weiterarbeiten.
Wenn noch Reflexe vorhanden sind, ist noch eine minimale Nervenfunktion da. Das gibt Hoffnung.
Kann er Kot und Urin absetzen? Das wäre auch ein gutes Zeichen.

Andererseits ist es ein prognostisch ungünstiges Zeichen, daß die Tiefensensibilität nicht erhalten ist (Reaktion aufs Kneifen).

Mit Physiotherapie und/oder Wärmeanwendungen wäre ich in diesem Stadium sehr vorsichtig. Es könnte die Sache schlimmer machen.
Damit erst anfangen, wenn die Schmerzen nachlassen. Man kann selbst den Hund immer wieder aufstellen und passive Laufbewegungen machen und ihn animieren, es selbst zu tun.

Falls es sich nicht regeneriert - die schmerzhafte Phase ist ja nach wenigen Wochen vorbei - könnte man über ein Wägelchen nachdenken. Das geht natürlich auch ins weltanschauliche rein, aber sagt nicht gleich im ersten Schreck nein.
Ich habe Dackel damit in einem Affenzahn und bester Laune durch den Wald preschen sehen.
Allerdings kommt nicht jeder Dackel weltanschaulich damit klar. Man muß es im Fall des Falles ausprobieren.
Aber so weit ist es ja längst nicht. Guckt immer nur den heutigen Tag und dann den nächsten usw.

Euch und dem Kerlchen alles Gute und gute Besserung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wart ihr schon bei einem physiotherpeutischen Tierheilpraktiker? Was hat der gemeint?

Kennst du jemanden der einen Medizinischen Bemer hat? Den könntest du auf jeden fall noch probieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lenny1987
19.01.2016, 20:28

Danke für die Antwort. Nein, da waren wir noch nicht, ich war der Meinung, daß so ein Fall für die Schulmedizin ist. Ich versuche aber morgen mal jemanden in der Richtung zu erreichen. Was ist ein medizinischer Bemer? 

0

Such Dir einen guten Osteopathen und einen Physiotherapeuten, nimm die Befunde des Haustierarztes mit und bitte beide darum, in Absprache miteinander eine Alternative zur OP zu überlegen.

Ich kenne leider nur einen einzigen Osteopath, den ich guten Gewissens empfehlen würde. In welcher Ecke Deutschlands wohnst Du?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lenny1987
19.01.2016, 20:50

Mecklenburg-Vorpommern, ja das versuche ich. Aber wenn die Nerven abgestorben sind, sieht es schlecht aus oder? 

0

Ich würde mir schnellstmöglich eine gute Tierphysiotherapie suchen.

Die Physiotherapeutin meiner Hunde hat schon mehrere gelähmte Hunde wieder gesund machen können.

Alles Gute für Euch und das Dackelchen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich danke allen sehr für die ausführlichen Antworten! Es ist so schwer sein Tier leiden zu sehen, da greift man nach jedem Strohhalm!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ihr schon keine OP machen lasst, sucht euch einen guten Tierphysiotherapeuten und einen Tierheilpraktiker.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?