Dachziegel des Nachbars beschädigen bei Unwetter mein Auto - Welche Versicherung übernimmt?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Die Gebäudeversicherung auf gar keinen Fall! Die zahlt Schäden am Gebäude, nicht durch das Gebäude.

Wenn überhaupt eine Versicherung des Nachbarn, dann dessen Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht (wohl in seienr Privathaftpflichit inkludiert). Aber das nur, wenn den ein Verschulden trifft, was sehr unwahrscheinlich ist.

Ansprechpartner ist deine Teilkasko. Dort sind Schäden durch Blitzschlag versichert, auch wenn dadurch Gegenstände auf oder gegen das Auto geworfen werden. Zugegebenermaßen eher ungewöhnlich, dass das durch einen Blitz passiert (Sturm ist natürlich deutlich häufiger der Fall) aber versichert ist es dennoch.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FordPrefect
03.07.2017, 08:34

Einzig korrekte Antwort. DH!

1

Ajnsprechpartner ist der eigene KFZ-Versicherer. Denn wenn hier *überhaupt* jemand leistet, dann dieser. Es ist aber durchaus auch möglich, dass der Geschädigte auf dem Schaden sitzen bleibt.

- Der Hausbesitzer ist aus der Haftung heraus, wenn ihm der Geschädigte kein unmittelbares oder mittelbares Verschulden nachweisen kann. Das nämlich wäre Bedingung dafür, dass Haftungsansprüche geltend gemacht werden könnten (ob nun gegen die Gebäude-HP oder den Besitzer selbst, wäre dahingehend irrelevant). Aufgrund der Schilderung ist davon aber nicht auszugehen. Üblicherweise wären mindestens Baufälligkeit und/oder schadhafte Eindeckung des Hauses Voraussetzung für ein Verschulden. (siehe § 836 BGB)

- Die WGV bietet nur Deckungsschutz für Schäden am Haus und Nebengebäuden.

- Die Gebäude-HP würde Deckungsschutz biete, läge ein Versäumnis / Verschulden des Eigentümers vor (s.o.).

- Somit verbleibt alleine die KFZ-TK als Ansprechpartner. Ob auch mittelbare Schäden, die nicht durch direkte Blitzeinwirkung verursacht wurden, in der eigenen Police abgedeckt sind, ist aber nur nach Einsicht in das Vertragswerk zu bestimmen. Ím Zweifelsfall sollte sich der Geschädigte hier an seinen Verkehrs-RS wenden, um seine Ansprüche gegen seinen eigenen KFZ Versicherer durchzusetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich gilt "Eigenversicherung vor Fremdversicherung". Wenn du eine TK hast, musst du erst diese in Anspruch nehmen. Den Nachbarn kannst du dann evtl. noch mit deiner SB belasten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BenniXYZ
02.07.2017, 22:16

Nicht wenn der Blitz nur ins Dach vom Nachbarhaus eingeschlagen ist. Der Blitz muß in das Auto einschlagen. Dann wäre es ein versicherungspflichtiger Teilkaskoschaden.

0

Unwetter mit Blitzeinschlag, jedoch ohne Sturm. 

In der WGV ist Blitzeinschlag versichert und zwar mit Folgeschaden. Dies
wäre ein Folgeschaden, denn der Blitz traf nicht unmittelbar dein Auto, sondern das Dach vom Nachbarhaus. Kann man diesen Einschlag direkt nachweisen? Ist vielleicht noch mehr beschädigt, außer dem Dach? Wird der Schaden am Dach von einer Versicherung bezahlt? Laß dir die Schadennummer geben. Kannst du nachweisen, daß dieser Dachziegel genau von diesem Dach auf dein Auto fiel? Wäre von Vorteil.

Deshalb windet sich auch deine Teilkaskoversicherung. Dein Auto wurde nicht vom Blitz getroffen. Wieso sollte sie einen Schaden bezahlen??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FordPrefect
03.07.2017, 08:31

Das gilt aber gerade nicht für Schäden Dritter. Die WGV bietet Deckungsschutz für das eigene Haus und Nebengebäude, aber nicht für Objekte oder Personen auf fremdem Grund. Das wäre ggfs. ein Fall für die Gebäude-HP.

1
Kommentar von NamenSindSchwer
03.07.2017, 10:43

Das Auto vom Nachbarn ist in der Gebäudeversicherung natürlich keine versicherte Sache und somit zahlt diese auf gar keinen Fall.

Die einzige Versicherung des Nachbarn die in Betracht kommt, wäre die Haftpflicht. Aber die zahlt natürlich nur, wenn ein Verschulden des Hauseigentümers vorliegt, was wohl kaum der Fall sein wird. 

 Deshalb windet sich auch deine Teilkaskoversicherung. Dein Auto wurde nicht vom Blitz getroffen. Wieso sollte sie einen Schaden bezahlen??

Weil in der TK auch Schäden versichert sind die dadurch verursacht werden, dass durch Blitz Gegenstände auf oder gegen das Auto geworfen werden.

0

Dafür ist eindeutig die Haftpflicht-Gebäudeversicherung zuständig bzw. der Hauseigentümer, falls seine Gebäudeversicherung Fremdschäden nicht abdeckt.

Bewohnt der Eigentümer das Haus selber, ist der Schaden durch seine Privathaftpflicht abgedeckt.

Ist das ein vermietetes Objekt benötigt der Eigentümer eine spezielle Gebäudehaftpflichtversicherung.

Hat der Eigentümer keine solche versicherung, muss er selber aus der eigenen Tasche bezahlen. Auf jeden Fall haftet der Eigentümer für Schäden, die von seinem gebäude verursacht werden und dazu muss ihm meines Wissens auch kein Verschulden nachgewiesen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BenniXYZ
02.07.2017, 22:08

Erstmal: Ohne Verschulden zahlt keine Haftpflicht, es muß ein Verschulden vorliegen.

Unwetter mit Blitzeinschlag, jedoch ohne Sturm. Das ist zumindest ungewöhnlich. In der WGV ist Blitzeinschlag versichert und zwar mit Folgeschaden. Dies wäre ein Folgeschaden, denn der Blitz traf nicht unmittelbar dein Auto.

Deshalb windet sich auch deine Teilkaskoversicherung. Dein Auto wurde nicht vom Blitz getroffen. Wieso sollte sie einen Schaden bezahlen??

0
Kommentar von NamenSindSchwer
03.07.2017, 10:37

Auf jeden Fall haftet der Eigentümer für Schäden, die von seinem gebäude verursacht werden und dazu muss ihm meines Wissens auch kein Verschulden nachgewiesen werden. 

Dieses Wissen ist aber nur zur Hälfte korrekt. Ihm muss tatsächlich kein Verschulden nachgewiesen werden. Aber es muss dennoch ein Verschulden vorliegen, damit er haftet. Jedoch liegt die Beweislast, dass er den Schaden nicht verschuldet hat beim Eigentümer und nicht (wie sonst üblich) beim Geschädigten. Nennt sich Haftung aus vermutetem Verschulden. Kein Verschulden -> Keine Haftung. Und im hier geschilderten Fall dürfte ein Verschulden nahezu ausgeschlossen sein. 

Siehe §836 BGB Abs. 1 Satz 2.

0

Wenn dein Nachbar die Ziegel irgendwie falsch verbaut hätte (oder verbauen lassen hätte), wäre es wahrscheinlich seine Haftpflicht, oder seine Gebäudeversicherung, wenn sie den Auftrag erteilt hat.

Aber ansonsten - wenn dein Nachbar absolut schuldlos war - dann ist es wahrscheinlich schon die Autoversicherung.

Tipp: Anwalt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NamenSindSchwer
02.07.2017, 14:33

Tipp: Anwalt!

Netter Tipp. Und wer soll den bezahlen bzw. was soll der überhaupt machen?

1

Also wenn mir das passiert wäre, hätte ich auf jeden Fall darauf getippt, dass die gegnerische Gebäudeversicherung für den Schaden aufkommen müsste.

Denn der Schaden ist ja durch einen Teil des Gebäudes entstanden. Im Zweifel sollte ein Anwalt konsultiert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schleudermaxe
02.07.2017, 15:10

Oh, ein Kenner? Ein Anwalt, wozu?

Die eigene TK regelt und gut ist. Ist doch Alltag und kennt jeder "Berater" einer Versicherung.

1
Kommentar von FordPrefect
03.07.2017, 08:33

Also wenn mir das passiert wäre, hätte ich auf jeden Fall darauf
getippt, dass die gegnerische Gebäudeversicherung für den Schaden aufkommen müsste.

Nein. Kein Verschulden, keine Haftung. Lebensrisiko.

1

Hatte letztes Jahr den selben Fall. Meine Teilkasko hat den Schaden übernommen. Wirst wohl auch nicht drum rum kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

übergib die Sache deinem Rechtsanwald du wirst nur rumgeschmiert zwischen zwei Versicherungen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigene  Teilkasko greift da, bei Höherer Gewalt .   Bei online Versicherern mag Dr. Drückeberger regieren .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

.... Deine Teilkasko, welche denn auch sonst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Verursacher muss den Schaden beheben. Somit der Hausbesitzer. Dem seine Haftpflichtversicherung oder die Hausversicherung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NamenSindSchwer
02.07.2017, 14:32

Der Verursacher ist doch aber der Blitz und nicht der Hausbesitzer. Oder worin siehst du dessen Verschulden? Denn das Verschulden ist Grundvoraussetzung für eine Haftung.

Und die Gebäudeversicherung hat mit Fremdschäden schon mal gar nichts am Hut.

1

Was möchtest Du wissen?