Dachgeschosswohnung - wer kann von seinen Erfahrungen berichten?

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wohne/wohnte seit 2006 - 2010 im Dachgeschoss. Vorab: NIE MEHR!!! ...ausser Eigentum und-/ besondere Isolierung (aufwendige Isolierung wie. z.B. Dachgarten etc.)

Das "blaue vom Himmel" wurde mir auch vom Vermieter versichert. Ja, das Dach + komplette Hausisolierung ist neu, jedoch kommt es darauf an wie es isoliert wird. Das heißt, dass es mit etwas Styropor, neuer Ziegel und Wolle nicht getan ist.

Im Winter zahle ich ständig nach, obwohl wirklich sparsam geheitzt wird. Die Heizung auf kleinster Stufe lassen bringt in einer solchen Wohnung gar nichts. Im Gegenteil. Wenn nämlich die, bei mir Gastherme, ständig anspringt weil die Räume keine 18 Grad über mindestens 1 Stunde halten können, heizt man zum Fenster hinaus. Im letzten Jahr habe ich es mal versucht. Ergebnis war eine Nachzahlung von fast 600 EUR bei einer 50m² DgWg.

Im Sommer passt sich die Temparatur in der Wohnung an die Außentemparatur an. Unerträglich warm bishin zu leichten, wenn man denn Gesund ist, Kreislaufproblemen. Sofern Katzen als Haustiere bisher gehalten wurden, ist von einer Dgwg dringend abzuraten!

Auch wenn manche Dg-wgn schön finden, sind es häufig Mythen über EG o.a. Wohnungen die zum eigentlichen anmieten führen.

Laut kann es in jeder Wohnung sein. Wenn man im Vorfeld weiß das es in einem Haus laut ist, dann bringt häufig auch eine Dg-Wg nichts. Zudem wäre es mir außerdem peinlich in einem solchen Haus zu wohnen.

Zum Schmutz. Je nach dem in welcher Gegend man wohnt und vor allem welche Menschen im Haus leben ist es auch oben schmutzig.

Zur Aussicht. Warum sollte man etwas tiefer eine schlechtere Aussicht haben? Im Wohngebiet oder Stadtgebiet mag dies zutreffen, aber nicht wenn es eher etwas abgelegen oder wenn das Haus an der richtigen Stelle gebaut wurde. Ob man vom Dachgeschoß unzählige Dächer von Miethäusern in der Stadt sieht oder ob man die Nachbarshäuser von der Seite betrachtet. Die Luft und das Klima ist dann außerdem bei beiden Wohnungen schlecht.

Mir ist aufgefallen, das sehr wenige! Vermieter etc. ein gut isoliertes Haus haben. Mit gut meine ich z.B. sogenannte Niedrig-Energie-Häuser. Bei einer, z.B. solchen Bauweise, sind bestimmte Bedingungen vorgegeben die jene typischen negativen Merkmale einer DgWg nicht haben.

Andere Wohnungen dessen Bausubstanz nach anderen Vorgaben hergerichtet wurden, sind leider häufig Exlusiv Wg für (0)xxx,00 EUR.

Ich selber habe mal in einer Souterain-Wg gewohnt. Im Sommer war es nie wärmer als 22- und im Winter nie kälter als 18 Grad.

Von Vorteil in einer solchen Wohnung ist eine Fußbodenheizung. Ich habe die Wandheizung ausgelassen und fast durchgehend die Fußbodenheizung auf kleinster Stufe angelassen. Ohne Nachzahlung.

Wichtig bei der Wohnungssuche ist außerdem, das 1) Kein Durchlauferhitzer (Boiler) für die Warmwasseraufbereitung eingesetzt wird. 2) Bad mit Fenster 3) Eigene Wasser- und Gaszähler 4) Kein Laminat, weil dieser qualitativ einfach schlecht ist. Generell hat man bei Holzböden überall Staubwuschel (...) 5) das Wasser zügig heiß wird und nicht erst 10 Liter dahin fließen damit man duschen oder spülen kann. Abwasser ist im allgemeinen sehr teuer!

Also ich habe fast immer in Dachwohnungen gelebt u.fand die immer am gemütlichsten. Leider waren alle nicht gut isoliert u. es war sehr warm im Sommer. Bin aber gut damit klar gekommen,dank Ventilatoren. Die Pflanzen hatten ein tolles klima,die Räume waren hell genug.Kommt immer auf die Fenster an.Bei den Möbeln kann man gut mit mehreren kleinen Schränkchen u. Kommoden kombinieren u. ist da sehr flexiebel. Würde e. Dachwohnung immer gegenüber einer anderen bevorzugen.Positiv ,die Wärme von den Nachbarheizungen spart heizkosten.

Ich wohn noch bei meinen Eltern und wohn im ausgebauten Dachboden. Wenn es gescheit isoliert ist und man Rollos an die Fenster ranmacht geht es im Sommer bei normalen Temperaturen, aber an so richtig heißen Tagen mit 30 Grad oder mehr sollte man schon die Möglichkeit haben zumindest über die Mittagsstunden einen anderen Raum nutzen zu können. Von den Möbeln her hab ich egtl wenig Probleme. Habe mir vor 2 Jahren mal einen neuen Schrank gekauft und vergessen, dass ich aufgrund der Schräge die Türen nicht aufmachen kann. Naja Schrank war schon gekauft und dann kam ne Gardinenstange dran und ein blauer Vorhang.

Was vergessen: Wenn du sehr groß bist, dann lass es lieber bleiben. Ich, mit meinen knapp 1,60 m, hau mir in gewisser Regelmäßigkeit morgens den Kopf an. ^^

Auch Dachgeschosswohnungen können sehr schön sein und haben oft einen gewissen Charme. Ob sie lichtdurchflutet sind hängt sicherlich massgebend von der Grösse, der Form und dem Einbau der Fenster ab (z.B. in einer Dachgaube). Aussergewöhnlich heiss wird es unter dem Dach, wenn keine gute Isolierung vorhanden ist, was bei Altbauten noch relativ häufig der Fall ist. Hier ist es dann im Sommer sehr heiss und im Winter eher kalt. Nicht alle Hausbesitzer rüsten hier nach. Ansonsten bieten Schrägen häufg durch eingebaute Wandschränke zusätzlichen Stauraum. Nunja, und dann sind Dachwohnungen oben :-) und wenn kein Aufzug vorhanden ist, bedeutet das relativ viele Treppen steigen zu müssen. Alles was man braucht muss hoch und natürlich irgendwie, irgendwann auch wieder 'runter. Wenn man nicht besonders sportlich veranlagt ist, sollte man das auch berücksichtigen. Ansonsten kann es unter'm Dach sehr schön sein.

positiv ist: es wohnt keiner mehr über Dir, der Lärm machen kann und bei grossen Fenstern ist es schon hell. Nachteil: je nach dem, was für eine Isolation dort ist, wird es im Sommer (wenn wir mal Sommer haben) relativ schnell ziemlich heiss. Möbel stellen? Ja, kommt auf den Schnitt der Wohnung an, das muss man sich vor Ort anseehen und dann entscheiden. Denke daran, wenn das Haus mehrere Stockwerke hat und keinen Fahrstuhl, musst Du deinen ganzen Kram immer bis nach oben schleppen, sollte man nicht unterschätzen, habe auch mal in einer Dachgeschoss-Wohnung gewohnt.

Was möchtest Du wissen?