Dachdecker pfuscht mit der Dämmung

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Na ihr macht mir ja Mut, eigentlich ist auch ein Architekt mit der Bauaufsicht/Abnahme beauftragt worden, aber anscheinend wird immer weiter gearbeitet und nicht nachgebessert. Aber der Architekt muss sowas doch sehen... oder nicht? Wer steht denn später in der Gewährleistung, der Architekt oder der Dachdecker? An wen muss ich mich wenden wegen dieser Mängel?

melli22 22.10.2012, 20:17

Eine Wärmedämmung der Fassade ist zur Zeit nicht vorgesehen. Der Kleber wird vermutlich Orcon F sein, zumindest habe ich diesen hier gesehen.

0

Hat der Dachdecker, jetzt die rechte Seite oder die linke Seite gedämmt? Leider ist nichts genaues zu erkennen, aber soweit man auf dem Bild sehen kann, ist die rechte Seite mit Sicherheit nicht akzeptabel wie gedämmt worden ist! Denn durch den massiven Spalt der auch auf dem Bild zu erkennen ist ist enorm Wenn man richtig dämmen will, sollte es so aussehen wie auf der linken Seite also nicht mit so einem riesigen Spalt aber auch nicht das Gegenteil dass die Dämmung, zwischen die Sparren einfach reingepresst wird denn somit verliert die Dämmwolle ihren Effekt da denn eine so genannte Kältebrücke entsteht

Falls noch Fragen bestehen sollten, können Sie mir eine Freundschaft Anfrage schicken danach können wir auch privat über das Thema weiterschreiben ich wünsche Ihnen noch ein recht angenehmes Restwochenende und hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen

Mit freundlichen Grüßen Nordkraft

Hallo Melli,

also mit den zusätzlichen Bildern wird die Sache etwas klarer. Es ist ja offensichtlich am ganzen Dach gearbeitet worden. Korrekt ausgeführt müsste der Sparrenzwischenraum in Höhe und Breite komplett mit Wolle ausgefüllt sein. Auf deinem Bild ist links also zu wenig Dämmstärke eingebaut und rechts schlampig zugeschnitten. Beides nicht in Ordnung. Die grüne Dampfsperrfolie muss in voller Länge dicht ans Mauerwerk geklebt sein (auf dem Bild ist ein Kleber zu erkennen der mit verdächtig nach aushärtendem PU-Kleber ausschaut ... das wäre dann auch falsch, der Kleber muss dauerelastisch sein). So wie mir die Lage aussieht kommt an die Fassade auch noch eine Wärmedämmung. Die muss dann bis ganz oben an die Unterspannbahn reichen und dort ebenfalls wieder sauber eingedichtet werden. Auf deinem Bild 2225 d sieht man zudem dass die Unterspannbahn seehr wellig angebracht ist - auch das sollte nicht sein.

Wenn dein Dachdecker nicht nachbessert, dann in jedem Fall mit einer Wärmebildkamera und Blower-Door-Test prüfen lassen.

Nein, das ist nicht in Ordnung. Die Dämmung sollte überall gleichmäßig sein. Natürlich muss noch genügend Platz für eine Hinterlüftung sein. Sag dem Dachdecker, dass nach getaner Arbeit zur Abnahme jemand mit einer Wärmebildkamera kommt... vielleicht bessert er dann nach...

Hallo Melli 22,

also mit dem kompletten vollfüllen des Sparrenzwischenraums (also Dämmstoffdicke) hat der Dachdecker recht. Aber die passgenauigkeit des Schnitts (rechtes Sparrenfeld) ist absolut nicht normgerecht. Auch die grüne Bahn verwirrt mich irgendwie - von wo aus ist das Foto gemacht? Vom Spitzboden aus?

das ist eindeutig pfusch!!!! die dämmung sollte die sparrenzwischenräume komplett ausfüllen und nicht zu 50%... wenn das so bleibt gibt das kältebrücken und an diesen stellen wird es dann später schimmeln

Was möchtest Du wissen?