Dachboden / Holzdecke dämmen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei einem Dachboden kann es je nach Konstruktion sowieso schwierig werden eine sehr gute Schalldämmung zu bekommen wenn man nicht riesen Aufwand betrieben will. (da reichen dann nicht nur die Decke)

Grundsätzlich alles entkoppeln denn der Körperschall überträgt sich durch Schwingungen in festen Stoffen. Wenn der Boden eben ist --> Dämmplatten (geeignete! je nach späteren Aufbau) --> OSB Platten oder Estrich SCHWIMMEND VERLEGT!! --> Trittschalldämmung (am besten Kork) --> Fußbodenbelag (Teppich ist da auch beser als Laminat)

Bei Estrich darauf achten das die Statik der Holzbalkendecke das aushällt.

man kann auf dem holzboden estrich schwimmend verlegen?

der boden ist eben sollte daher kein problem darstellen. das hauptproblem ist eigentlich der bauunternehmer... eigentlich war ausgemacht das er das dach mit ausbaut: jetzt weiß er nichts mehr davon. nur stress mit dem.

mit dem entkoppeln sehe ich auch so, alles entkoppeln was geht, damit man einen gang durch das dach nicht im ganzen haus hört. ist halt die frage wie am besten machen ;)

beim fußbodenbelag hatte ich mir überlegt laminat oder fliesen legen zu lassen. welches von beiden wäre deiner meinung nach besser geeignet? (teppich möchte ich aus mehreren gründen nicht mehr im haus verwenden).

0
@peterbay

Ein Blick in die Statik wird unerlässlich sein. Denn der Einsatz von schweren Materialien bedeutet Anforderungen an die Tragfähigkeit der Decke. Je massiver die Decke werden kann, desto besser ihre Schallschutzeigenschaften. denn je träger sie wird desto weniger schwingt sie und gibt Schalwellen weiter. Möglichkeit der Sandfüllung zw. den Deckenbalken. Den Estrich schwimmend zu verlegen ist absolut richtig. Fliesestrich kannst du auch für Holzfussböden verwenden. Keine Fliesen, Laminat eher, lieber aber Teppich als Fussbodenbelag verwenden. Warum hast du mit dem Bauunternehmer den Ausbau des DG nicht schriftlich vereinbart?

0

Wenn Du auch von unten an die Decke drankommst:

Die Sparrenzwischenräume mit Glaswolle füllen, evtl noch ne Untersparrendämmung und dann ne GK-Decke drunter

die sparrenzwischenräume sind bereits mit glaswolle gefüllt und mit regipsplatte zugemacht worden.

0

Plane auf den Boden,

Auf den Baoden Latten verlegen

Schüttmasse ( Granulat ) drau, alternativ Styropor.

Dann Bodenplatten verlegen und ggf mit den Latten verschrauben.

Das müsste für einen Dachboden reichen

antwort klingt ganz gut.

wie hoch sollte die schüttmasse / styropor verlegt werden?

0

wenn du die Bodenplatten dann mit der Lattung darunter verschraubst welche direkten Kontakt zur Rohdecke besitzt, hast du eine schöne Schallbrücke... sprich gar nichts (nicht viel) gekonnt!

0

Was möchtest Du wissen?