Dachausbau vom Vorbesitzer ohne Baugenehmigung

4 Antworten

Moin peter! ob das haus bestandsschutz hat, erfährst du beim bauamt. das betrifft dann allerdings meistens nur die außenmauern. ansprüche an den damaligen verkäufer sind verjährt. am besten einen architekten an die hand nehmen und ab zum bauamt - der hilft dir am besten und dir als laie erzählt man nicht, wonach man lustig ist... Werte Grüße, Michael

Wenn die Treppe damals genehmigt wurde, dann müsst Ihr die doch jetzt nicht rausreißen. Dann müsste ja jeder Altbau abgerissen werden.

Die Treppe ging zu einer Nebennutzung, also nicht zum Wohnraum = Schlafraum. Werden die Räume oben umgenutzt, muss auch die Treppe als Zugang entsprechend erneuert/optimiert werden.

Aber da auch die Schlafräume keine Hauptnutzung ist, wäre interessant ob nicht der vorhandene Raum für eine Treppe geeignet ist. Eine Raumspartreppe oder auch eine Spindeltreppe führt sehr häufig zu Schlafräumen.

0

Wieso hat das Bauamt denn kontrolliert? Hat dich da jemand mit dem schwarzen Finger geärgert? Üblich ist das auf keinen FAll! Mein Rat: ruf auf der Gemeinde / Stadtverwaltung an und schildere deinen fall. Denn von Gemeinde zu Gemeinde kann das unterschiedlich geregelt sein. Deshalb können nur die und das Bauamt ( mit denen musst du auch reden, am Besten persönlich) dir helfen. Da das alles nur Menschen sind, wirds schon nicht so schlimm werden, du musst halt diese BEhördengänge machen...Kostet Zeit und Nerven. Aber eine Einigung kann man immer erzielen, da ihr das Haus bereits ausgebaut gekauft habt und das nicht euer Fehler war. Evtl. einen Anwalt hinzuziehen, wenn die Herren der Behörden sich nicht erweichen lassen wollen. Dafür gibts Rechtschutz ( du bist doch hoffentlich versichert) viel Glück

HAUSKAUF, Dach ausgebaut, jedoch keine Genehmigung für Dachausbau

Hallo zusammen, ich wäre euch über Hilfe sehr dankbar.

Es geht dadrum: Ich bin dabei ein 3 Familienhaus am kaufen. Soweit so gut........ Jetzt habe ich es an meine Bank weiter gegeben, da diese eine Wertschätzung machen müssen. Nun ist denen aufgefallen, dass für die Dachwohnung (würde bisher vom Eigentümer genutzt) keine Baugenehmigung zum Ausbau vorliegt. Allerdings würden vom Eigentümer keine zusätzlichen Wände dazu gebaut oder abgerissen. Es wurde nur die vorhandenen Räumlichkeiten (wie in den Plänen auch vorhanden) zum Wohnraum vor Jahren um gewandelt (Bad ein gerichtet, Strom verlegt und alles was noch so dazu gehört).

Ich möchte wenn ich das Haus kaufe die Wohnung vermieten. Muss ich nun beim Bauamt irgendwas beantragen? Brauche ich eine nachträgliche Baugenehmigung? Mit welchen Problemen muss ich rechnen oder kann ich die Wohnung ohne weiteres einfach vermieten? Wenn ich eine Nachträgliche Baugenehmigung benötigen würde, wie viel würde es mich ca. mit allem kosten?

Wäre euch um eure Hilfe echt sehr dankbar!

Gruß

Albinus

...zur Frage

Immobilie aus dem Jahr 1870 kaufen, ohne Baugenehmigung oder Bestandschutz. Ist das jetzt ein sogenannter "Schwarzbau", oder sehe ich das zu übertrieben?

Hallo, war kurz davor ein schönes altes Schmuckstück zu kaufen. Bin da schon 1 Monat in der akuten Phase gewesen. Nach einer Nachfrage beim Bauamt, gibt es aber keine Unterlagen über das Haus. Es ist gut möglich das bei solchen alten Häusern die Unterlagen abhanden gekommen sind. Auch eine fehlende Baugenehmigung ist wohl nicht selten der Fall bei einem so alten Haus. Aber ein Bestandschutz muss erst mal beantragt werden. Dazu wird volles Programm aufgefahren (Ingeneur, Statiker, Brandschutz usw.). Der Makler meint jetzt aber zu mir, dass das alles nicht so wild ist. Die Stadt kann mir nicht vorschreiben das Haus von 1870 im schlimmsten Fall abzureißen. Es wäre auch ganz normal ein Haus ohne Bestandschutz zu verkaufen. Das ist kein muss. Auch ohne einen Bestandschutz schwarz auf Weiß von der Stadt, hat das Haus faktisch ein Recht auf Bestand. So Sinngemäß. Hat er recht? Sind meine Befürchtungen unbegründet und ich lasse mir jetzt eine schöne Immobilie entgehen? Im übrigen, im Liegenschaftskataster (Flurkarte) ist das Haus eingezeichnet. Im Grundbuch steht: "Gebäude- und Freifläche, Wohnen Hof-und Gebäudefläche".

...zur Frage

Muß meine Terassenüberdachung weg?

Ich wohne auf Kirchenpachtgelände in einem Haus auf Pachtland,es ist keine Kleingartenanlage.Gegründet wurde die Siedlung nach der Kriegszeit und jeder hatte ohne Baugenehmigung gebaut.Ich habe das Haus 1996 gekauft.Das Dach neu gemacht einen Schuppen und eine Terrassenüberdachung gebaut.Jetzt hat das Bauamt eine Besichtigung angekündigt muß ich alles abreißen,da ich keine Baugenehmigung hatte? Und bin ich verpflichtet dem Bauamt zugang zu gewähren?Man kann alles vom Zaun sehen,da mein Grundstück nur 120qm hat. Wer kann mir da weiterhelfen?

...zur Frage

Welche Rechte hat der Mieter, wenn für seine Wohnung keine Baugenehmigung vorliegt?

Ich habe vor ca. einem dreiviertel Jahr meine jetzige Wohnung bezogen. Nun habe ich erfahren, dass für diese keine Baugenehmigung vorliegt - und dass, obwohl sie schon seit mehreren Jahrzehnten vermietet wird. Der jetzige Eigentümer hat das Haus vor 5 Jahren erworben und wusste wohl von nichts. Er hat sofort reagiert und eine Baugenehmigung nachträglich beantragt. Mittlerweile habe ich auch ein Schreiben vom Bauamt erhalten, in dem eine Forderung nach Nutzungseinstellung in Erwägung gezogen wird.

Welche Rechte habe ich als Mieter nun überhaupt?

...zur Frage

zu DDR-Zeiten genehmigte Bauten aber Grundstücksgrenze stimmt nicht?

Bei meinen Nachbarn wurde eine Grundstücksvermessung durchgeführt. Dabei wurde festgestellt das mein Hausgiebel angeblich 30cm auf seinen Grundstück steht. Ich hatte das Grundstück 1981 gekauft. Der Alteigentümer übergab mir die Bauzeichnung meines Haus -welche vom Bauamt mit grünen Stempel genehmigt wurde. Auch im Grundbuchamt stimmt die qm2-Zahl mit der tatsächlichen Größe überein. Was ist Rechtens ? Ich habe das Grundstück im guten Glauben gekauft , da es damals vom Bauamt alles genehmigt wurde . Mein Nachbar verlangt nun eine Entschädigung von mir. Wie sollte ich mich verhalten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?