Wie schädlich ist Migräne bzw wie zu behandeln?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo granufink,

Es gibt viele verschiedene Arten von Kopfschmerzen. Bekannt sind derzeit über 240 verschiedene. 

Es gibt Kopfschmerzen, die als Folge einer anderen Erkrankung auftreten (z. B. aufgrund eines Infektes). Ist die Ursache in diesen Fällen beseitigt, verschwinden auch die Kopfschmerzen. Darüber hinaus gibt es Kopfschmerzen, die eine eigenständige Erkrankung darstellen. Hierzu zählen z.B. Migränekopfschmerzen.

Unterschiedliche Arten von Kopfschmerzen schlagen gut auf unterschiedliche Therapien an, deshalb ist eine gute Schmerzanalyse wichtig. 

  • Ist der Schmerz akut oder chronisch? 
  • Wo ist er genau lokalisiert? 
  • Ist sein Charakter brennend, dumpf, stechend? 
  • Sind möglicherweise Ursachen bekannt?

Ein Kopfschmerz-Tagebuch erleichtert hierbei die Dokumentation. Du kannst es kostenfrei auf unserer Seite Dolormin.de herunterladen ("Schmerzratgeber", "Kofschmerzen" - "Dolormin® Kopfschmerztagebuch"). Dies ist ein wichtiger Baustein für eine richtigen Behandlung

Wie bereits erwähnt wurde, werden Migränekopfschmerzen mindestens von zwei der folgenden Beschwerden begleitet: Übelkeit, Erbrechen, Licht- oder Lärmempfindlichkeit.

Eine andere Art von Kopfschmerzen sind die sogenannten Clusterkopfschmerzen. Diese treten direkt aus dem Schlaf heraus auf. Sie sind streng einseitige und in Attacken auftretende extrem heftige Schmerzen im Bereich von Schläfe und Auge. In den meisten Fällen halten diese zwischen 20 Minuten und 2 Stunden an. Die Ursache für diese Erkrankung ist noch nicht geklärt.

Um abzuklären, welche Arten von Kopfschmerzen in Deinem Fall vorliegen, solltest Du mit einem fachkundigen Arzt darüber sprechen. Dieser kann zusammen mit Dir überlegen, welche Therapie Dir am besten helfen kann.

Gute Besserung wünscht

Dein Dolormin®-Team

Hallo,

du solltest dich gründlich untersuchen lassen. Geh mal zum HNO, der sollte nach deinen Stirn- und Nebenhöhlen schauen. Eine schlecht ausgeheilte Entzündung in diesen Körperregionen kann für Kopfschmerzen "sorgen"...Unentdeckte Polypen können einem auch zu schaffen machen!

Die Kopfschmerzen können auch von einer schlechte Belüftung deines Schlafzimmers nachts herrühren... Immer mind. 2 x täglich kräftig durchlüften, natürlich nur für fünf Minuten, weil es kalt ist.

Siehe:


Hilfreichste Antwort
- ausgezeichnet vom Fragesteller von dete1, 14.12.2010

Das Raumklima

Ein gutes "Raumklima" trägt nachts zum Wohlbefinden bei.Eine angenehme Raumtemperatur, gute Luftfeuchtigkeit und ausreichend Frischluft schaffen Grundlagen für ein stimmiges Bettklima und für guten, erholsamen Schlaf. Die Luftfeuchtigkeit sollte ca. 50 % betragen. Offene Fenster im Schlafraum sind kein Muss, schon gar nicht in lauter Umgebung.Reichlich frische Luft erhält nachts auch, wer abends das Schlafzimmer gut durchlüftet.


Die ideale Raumtemperatur

Wir empfehlen angenehme Wärme. Ein kalter Schlafraum härtet nicht ab, er führt zu verspannten Muskeln. Zuviel Wärme bringt einen dagegen ins Schwitzen, der Schlaf wird leichter, man bewegt sich mehr und entledigt sich der Zudecke. Dadurch friert man, was die Muskeln wiederum verspannen lässt und schließlich den Schlaf unterbrechen kann. Die ideale Raumtemperatur liegt zwischen 18°C und 20°C. Paare sollten sich nicht um das wärmere oder kältere Schlafzimmer streiten, sondern sich auf eine Grundtemperatur in diesem Bereich einigen. "Seine" Bettseite stattet man dann entsprechend kühler oder wärmender aus, ganz wie man's mag.


Kann auch sein, daß die Raumluft zu wenig Feuchtigkeit enthält. Das könnte auch womöglich Kopfschmerzen verursachen.


Wenn du meinst du hättest eine Migräne, weil du keine Stirn- oder Nebenhöhlenentzündung hast, dann geh zur Migräneambulanz deiner Stadt, aber ich bezweifle, daß es sich um Migränen handelt, weil deine Symptome nur nachts auftreten.

Gute Besserung, Emmy




Echte Migräne beinhaltet weitaus mehr als "nur" Kopfschmerzen.   Unter anderem Sehstörungen, Lähmungserscheinungen, Sprachstörungen, Übelkeit, Lichtempfindlichkeit und kann auch mal mehrere Tage dauern. 

Ich halte es für erheblich wahrscheinlicher dass du aus anderen gründen  Kopfschmerzen hast. Mit Abstand am häufigsten ist wohl der Spannungskopfschmerz, der von Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich herführt. Ich würde dir empfehlen da mal probieren ob Wärme, die Bereiche Dehnen und Lochern etwas Linderung verschafft, vielleicht ein anderes Kopfkissen ausprobieren. Ist das länger anhaltend, geh sicherheitshalber zum Arzt. 

Was möchtest Du wissen?