"Da hab ich jetzt aber Dusel gehabt!" .....

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zu allen anderen Erklärungen  - von germ. *dus, Verwandtschaft mít der Tor, töricht, englisch dizzy 'schwindlig', niederdeutsch: Dusel, 'Betäubung' -  noch etwas:

In niederdeutscher Lautform (d-) ins Hochdeutsche entlehnt.

Die junge Bedeutung 'unverdientes Glück' beruht auf der biblischen Vorstellung (Psalm 127,2), dass es der Herr den Seinen 'im Schlafe gibt', und wohl auch auf dem sprichwörtlichen Glück der Betrunkenen, die "im Dusel" sind. (Wolfgang Stammler, Kleine Schriften, 1954, S. 164)

Danke für die Anerkennung!

0

Also ich habe hier gefunden:

Dusel - im 16. Jhdt. übernommen aus dem Niederländischen -  Betäubung, Rausch, Halbschlaf

Det is also jarnich bayrisch - det ham die mit de Wohnwagens mit jebracht :-)

So, jetzt habe ich Deine Sprachkenntnisse wieder aufpoliert! Gut, gelle :)

Tja, auf früher mag diese Bedeutung ja zugetroffen haben, aber heute hat einer Dusel, wenn er Glück hat. Manchmal sagt der Bayer auch Massel. Da gibt es doch auch diesen Witz:

Ein Ausländer hört zwei beim Skat spielen zu. Die sagen dauernd: "Dusel gehabt, Dusel gehabt." Er fragt was das bedeutet und bekommt die Antwort: Glück gehabt. Als er dann auf einer Hochzeitsparty vom Vater der Braut gefragt wird ob er schon mit der Tochter getanzt hat antwortete er: "Nein, dieses Dussel hab ich noch nicht gehabt."

0

Das wollte ein anderer User auch schon mal wissen:

http://www.gutefrage.net/frage/woher-kommt-der-ausdruck-dusel-haben

 

Da stehen ein paar gute Erklärungen drin.

 

Aber warum ist das ein bayerischer Ausdruck? Wegen Bayern-Dusel?

 

Ich kenne den Ausdruck auch und wohne eine ganze Ecke nördlicher. ;-)

 

LG, Lilly

Das habe ich im (Rechtschreib-)Duden gefunden:

Dusel, der; -s (ugs. für unverdientes Glück; landsch. für Schwindel, Rausch); Duselei (ugs.)

duselig, duslig, nordd. düselig (ugs.)

duseln, (ugs. für im Halbschlaf sein); ich dus[e]le

 

Rumduseln kenne ich auch für "träumen", "abwesend sein".

0
@Lilly2643

Man darf das Wort aber nicht mit "Dussel" verwechseln, was "Dumkopf" bedeutet.

 

Obwohl: Das Glück ist mit den Dummen.

 

Könnte man das jetzt auch um schreiben mit:

Der Dussel hat Dusel! ???

0
@Lilly2643

ich dachte, das wär' bayrisch - danke für den Link - manchmal ist es vielleicht gar nicht schlecht, wenn ein Thema nach einiger Zeit wieder auftaucht - und ganz anders kommentiert wird. Ich hab da echt nicht nachgeschaut....

0
@casamaria

Wenn man ein Wort von kleinauf kennt, ist man immer geneigt zu denken, es kommt aus der eigenen Gegend. ;-)

 

Oft ist es aber auch so.

0
@Lilly2643

Jetzt hab ich doch am Samstagin unserer Lokalzeitung gelesen, dass ein Hund, der in letzter Minute aus einem Graben gerettet wurde, "Dussel" hatte.

 

Kann man mal sehen. Nicht mal die "Sprachkünster" haben Ahnung.

0

Halsschlagader pocht und tut weh

Ich bin heute aufgewacht und hatte ein angeschwollenes Auge, deshalb bin ich lieber mal zu Hause geblieben, aber mein Problem ist: ich lag noch im bett und bin aufgestanden, weil das Telefon geklingelt hat. Meine Linke Halsschlagader hat wie wild gepocht, ich hab das extrem gesprürt.. und sie tut auch weh, habe mich wieder hingelegt und da war der Puls wieder normal, aber wenn ich aufstehe und laufe, pocht das wieder wie wild. Ich bin nicht sauer, genervt oder aufgeregt, eher neutral gestimmt und ich weiß nicht woher das sonst kommen kann, ich hab das bissher noch nie gehabt. Ich hoffe ihr habt Ne Antwort... Ps: ich bin dünn und hab kaum fett am hals oder so.. hoffe auf Antwort, danke im vorraus. Eure Freaky14

...zur Frage

Rosenheim-Cops: Was meint ein Bayer, wenn er jemand als "Spezi" bezeichnet?

...zur Frage

Wieso reagiere ich so komisch, wenn ich jemanden mit bayrischem Dialekt sprechen höre?

Ich komme aus Norddeutschland und werde regelrecht geil, wenn ich einen Bayer sprechen höre. Ist das ein Fetisch? Bin ich noch normal?

...zur Frage

Bekomme ich die Daten eines Unfallverursachers nachdem er von der Polizei ermittelt wurde um die Ansprüche bei der Versicherung geltend machen zu können?

Und zwar hatte ich letzte Woche einen Verkehrsunfall. Ganz klare Unfallflucht des Unfallverursachers. (kurz zum Verständnis - wir fuhren grade aus, er fuhr von der Linksabbiegerspur einfach los, ich habe gehupt, eine Vollbremsung hingelegt und es hat trotzdem nicht gereicht, ich habe ihn ordentlich hinten weg geschoben, er fuhr sofort weiter, ohne bremsen oder sonstigem. Wir fuhren gleich auf den nächsten Parkplatz und warteten. Anschließend sind wir sogar noch mal die „Fluchtstrecke“ abgefahren, in der Hoffnung er würde dort warten, leider ohne Erfolg.) Ich habe nur ein Teilkennzeichen erkennen können.

Ich war dann gleich bei der Polizei und habe Anzeige erstattet, wir waren zu zweit im Auto und am Samstag erhielt mein Freund dann einen Brief, er solle eine Zeugenaussage machen, auf diesem Brief stand sogar schon ein Beschuldigter mit drauf. Nun erzählte mir mein Arbeitskollege allerdings, die Polizei würde ausschließlich aufgrund der Unfallflucht ermitteln und mir, sobald der Verursacher feststeht, keinerlei Auskünfte geben.

Daher die Frage – wie soll ich denn bitte sonst an die Daten des Verursachers kommen um diesen meiner Versicherung zu melden? Muss ich mir tatsächlich einen Anwalt nehmen um diese Daten bei der Polizei erfragen zu können?

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Etymologie vom bairischen "mei" [z.B. "Ja mei"]

Servus Freunde,

Nachdem mir Google bisher nix Brauchbares liefern konnte, übergebe ich mal an die Germanisten und sonstigen Sprachforscher unter euch: Woher kommt die bairische oder generell süddeutsche Interjektion "mei", häufig verwendet in der Kombination "ja mei". [vielleicht ist auch "mai" die bessere Schreibweise, wobei es dann mit dem Monat verwechselt werden könnte] Die Bedeutung geht so in Richtung Gleichgültigkeit, die beste hochdeutsche Übersetzung dürfte wohl "nun gut", "nun denn" oder einfach nur "nun" sein.

Wovon leitet sich dieser Partikel ab?

Vielen Dank schon mal!

...zur Frage

Mega Kopfschmerzen nach Vollbremsung?

Wir hätten fast einen Auffahrunfall gehabt, aber der Fahrer hat eine Vollbremsung hingelegt.

Ich habe sowas noch nie erlebt, daher hatte ich komische Reflexe, ich habe mich irgendwie zusammen gekugelt, ich weiß nicht ob ich danach nach hinten geknallt bin. Keine Ahnung.

Danach hatte ich sehr starke Kopfschmerzen und nun bis jetzt immer noch.

Was kann es sein? Ich habe sonst nie Kopfschmerzen. Wie soll ich handeln?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?